MEDPERTISE

Das Gesundheitsportal MEDPERTISE, zuvor als Chirurgie Portal bekannt, präsentiert sich ab sofort mit einer neuen Struktur und erweiterten Inhalten. Neu sind insbesondere der Name und die Ausrichtung des Informationsangebots. Wie es dazu kam, wollen wir von Dr. Georg Mekras, Betreiber des Gesundheitsportals, wissen.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, ein Gesundheitsportal zu betreiben?

Dr. Georg Mekras: Die Idee zu diesem Gesundheitsportal wurde vor 15 Jahren in Kooperation mit dem DIOmed Verlag geboren. Als Arzt habe ich automatisch eine Affinität zu Gesundheitsthemen. Der DIOmed Verlag brachte damals circa 700 standardisierte Patientenbögen in 13 Sprachen heraus.
Die Aufklärungsbögen halfen Ärzten dabei, Patienten vor einer Operation ausführlich und rechtssicher aufzuklären. Wir wollten damit den Verlag bekannter machen. Das ist uns vielleicht auch ein wenig gelungen. Das behaupte ich natürlich nur mit einem Augenzwinkern. 2006 übernahm Thieme den Verlag und die Kooperation endete. In nur einem Jahr ist es gelungen, alle Inhalte auszutauschen und das Gesundheitsangebot mit eigenen Inhalten weiterzuführen.

Jetzt gab es einen Namenswechsel. Wie kam es dazu?

Dr. Georg Mekras: Das hatten wir schon länger vor, schreckten bisher aber vor dem Aufwand und den verbundenen Risiken zurück. Als kleines Team und inhabergeführtes Unternehmen müssen wir genau abwägen, wo wir unsere Arbeitskraft reinstecken. Am Ende hat sich die Einsicht durchgesetzt, dass wir einen neuen Namen brauchen.
Wir haben das Portal lange Zeit als Chirurgie Portal betrieben. Chirurgische Themen machen aber nur noch einen Bruchteil des Informationsangebots aus. Der Name wurde unserem Angebot lange nicht mehr gerecht.

Wie seid ihr auf den neuen Namen gekommen?

Dr. Georg Mekras: Das war ein richtig langer Prozess. Wir haben viele Stunden mit Brainstorming verbracht, Ideen gesammelt, unser Team involviert. Und immer, wenn wir einen Namen gut fanden, gab es schon jemand anderen, der die Idee vor uns hatte. Es ist erstaunlich, wie schwer es heute ist, noch einen guten Namen zu finden. Am Ende hat uns ein Name besonders gut gefallen: MEDPERTISE. Medizinische Expertise. Und dieser Name funktioniert nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern auch im englischsprachigen Raum. Wir fühlen uns richtig wohl damit.

Warum gerade dieser Name?

Dr. Georg Mekras: Bei MEDPERTISE stimmte das Bauchgefühl und die strategische Ausrichtung der Marke und bringt auf den Punkt wofür wir stehen.
Auf der einen Seite bieten wir Gesundheitswissen von Experten. Auf der anderen Seite, wollen wir Menschen helfen, den passenden medizinischen Experten zu finden. Schon seit längerem beantworten in unserem Diskussionsforum Fachärzte unterschiedlicher Fachrichtungen die Fragen unserer Nutzer.
Perspektivisch wollen wir unsere Inhalte mit Spezialisten verknüpfen. Wenn ich als Betroffener ein Problem habe, dann möchte ich zu einem Spezialisten. Damit sind nicht nur Ärzte gemeint, sondern alle Therapeuten, die spezifische Hilfe anbieten können, wie Heilpraktiker oder Physiotherapeuten. Unsere neue Marke MEDPERTISE unterstreicht das.

Was habt ihr noch vor?

Dr. Georg Mekras: Uns steht noch einiges bevor. Zunächst wollen wir einen Relaunch durchführen und die wichtigen Themen mehr nach vorne bringen. Ein Gesundheitsportal dieser Größe kann immer optimiert werden. Inhalte, Technik, Design – alles wichtige Bereiche.
Perspektivisch wollen wir unsere Arztsuche zu einer Spezialistensuche umwandeln. Natürlich soll auch unser inhaltliches Angebot weiter wachsen. Wir wollen das Forum umgestalten und noch mehr Experten dazu gewinnen.
Wir haben auch vor, Gesundheitskurse online anzubieten. Vor allem im Präventionsbereich halte ich das für sinnvoll. Da haben wir schon erste Erfahrungen gesammelt und wissen jetzt, was wir in Zukunft besser machen können. Ideen und Arbeit haben wir genug.

Was ist eure größte Herausforderung?

Dr. Georg Mekras: In meinen Augen sind es die Inhalte. Die Qualität der Inhalte, die wir heute verfassen, ist eine andere als vor einigen Jahren. Das heißt aber auch, dass wir sehr viele Themen haben, die aktualisiert werden müssen. Das ist ein stetiger Prozess. Wir haben eine Verantwortung gegenüber den Nutzern und wollen die bestmögliche Information liefern. Das gelingt uns noch nicht in allen Bereichen, aber wir entwickeln uns in kleinen Schritten dahin.
Natürlich ist auch die Finanzierung immer eine große Herausforderung. Alle Verlage haben dieses Problem. Da muss man kreativ werden. Wir haben natürlich viel weniger Budget als große Verlage, um unsere Ideen umzusetzen. Dafür sind wir schnell in der Umsetzung und technisch sehr gut aufgestellt.

Danke für das Gespräch!

Dr. Georg Mekras ist Arzt und Unternehmer. Er ist Geschäftsführer bei der Miomedia GmbH. Die Miomedia GmbH hat sich darauf spezialisiert, Menschen dabei zu helfen, gesund zu bleiben oder wieder gesund zu werden.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert, Dr. Georg Mekras
Veröffentlicht: 24.04.2020 - Letzte Änderung: 02.11.2021