CCP-Wert

Was ist der CCP-Wert?

In der Fachsprache steht der CCP-Wert für Antikörper gegen cyclische citrullinierte Peptide. Antikörper sind spezielle Eiweißstoffe im menschlichen Körper. CCP-Antikörper sind dabei fälschlicherweise gegen körpereigene Bindegewebsanteile gerichtet. Bei einer Rheumatoiden Arthritis ist der CCP-Wert deshalb oftmals erhöht. Der CCP-Wert gilt als Frühmarker für die Rheumatoide Arthritis.

Synonyme für den CCP-Wert

Der CCP-Wert wird auch als CCP-AK bezeichnet. Diese Abkürzung steht für Antikörper gegen cyclische citrullinierte Peptide. International ist auch die Abkürzung ACPA geläufig.

Indikationen für eine CCP-Wert Bestimmung

Der CCP-Wert kann bei Verdacht auf eine Rheumatoide Arthritis bestimmt werden. Er hat den Vorteil im Vergleich zu anderen Rheumafaktoren, dass er häufig bereits schon in einem frühen Stadium, wenn die Rheumatoide Arthritis noch nicht klinisch nachweisbar ist, erhöht ist.  

Er hat außerdem einen hohen positiven Vorhersagewert (positiver prädiktiver Wert). Das heißt, dass ein hoher CCP-Wert mit einer hohen Wahrscheinlichkeit einhergeht an einer Rheumatoiden Arthritis zu erkranken.

Bei ungefähr 60 % - 75% der Patienten mit einer Rheumatoiden Arthritis ist der Anti-CCP-Test positiv. Der CCP-Wert hat den Vorteil, dass er bei anderen Erkrankungen im Vergleich zu den anderen Rheumafaktoren nur selten erhöht ist.

Normalwert

Der Normwert liegt unter 7 U/ml (Units pro Milliliter). Dieser Wert wird so in der Fachliteratur angegeben. Die einzelnen Labore können gegebenenfalls abweichende Referenzwerte haben. Die jeweiligen Referenzwerte werden bei einem Laborbefund mit angegeben und sollten unbedingt beachtet werden,

Was sagt der CCP-Wert über die Schwere aus?

Ein stark erhöhter CCP-Wert kann hinweisgebend für eine starke Entzündung bei einer Rheumatoiden Arthritis sein. Die medikamentöse Therapie sollte deshalb vom behandelnden Arzt angepasst werden.

Muss man bei der Blutentnahme nüchtern sein?

Zur Bestimmung des CCP-Wertes muss man in der Regel nicht nüchtern erscheinen. Da oftmals aber noch andere Blutwerte bestimmt werden, sollte man mit dem behandelnden Arzt besprechen, ob man zur Blutentnahme nüchtern erscheinen soll.

Auswertung des CCP-Wertes

Der CCP-Wert wird vom behandelten Arzt in ein Labor geschickt. Dort wird dieser laborchemisch bestimmt und das Ergebnis dem behandelnden Arzt mitgeteilt. Je nach Labor können sich die Messmethoden und Referenzwerte unterscheiden. Deshalb sind die jeweiligen Referenzwerte und die Messmethode im Laborbefund enthalten. Der behandelnde Arzt wird das Laborergebnis beim nächsten Termin mit seinem Patienten besprechen.

Wie lange dauert es bis das Ergebnis da ist?

Je nachdem ob der Laborwert im Krankenhauslabor bestimmt oder von einem niedergelassenen Arzt in ein spezielles Labor geschickt wird, kann es einige Tage bis Wochen in Anspruch nehmen bis der Laborbefund fertig ist.

Was kostet die Bestimmung des CCP-Wertes

Nach dem einfachen Satz  der Gebührenordnung für Ärzte kostet die Bestimmung des CCP-Wertes 26,23 Euro. Die Kosten werden bei einer Indikation durch den Arzt in aller Regel von der Krankenkasse übernommen.

Gibt es alternative Laborwerte?

Neben dem CCP-Wert gibt es noch andere Blutwerte die in Zusammenhang mit einer rheumatischen Erkrankung stehen können. Dazu zählen die sogenannten Rheumafaktoren, der HLA B 27 Wert, antinukleäre Antikörper (ANA) und antizytoplasmatische Antikörper (ANCA). Außerdem kann es sinnvoll sein die allgemeinen Entzündungswerte zu bestimmen. Diese sind allerdings unspezifisch und nicht hinweisgebend für eine bestimmte Erkrankung.

Kann der Wert trotz Rheuma negativ sein?

Der CCP-Wert kann negativ sein obwohl eine Rheumatoide Arthritis klinisch sicher diagnostiziert wurde. Dies ist in 25 % - 40 % der Fall. Außerdem gibt es neben der Rheumatoiden Arthritis weitere rheumatische Erkrankungen bei denen der CCP-Wert in der Regel negativ ist.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 06.12.2019 - Letzte Änderung: 10.08.2021
x
Nutree Banner