Abszess im Nacken - Worauf sollten Sie achten?

Einleitung

Ein Abszess im Nacken wird auch als Furunkel  bezeichnet. Der Abszess entsteht durch eine Entzündung, die meistens durch Bakterien hervorgerufen wird. Im Nacken gelangen die Erreger entlang des Haarschaftes zum Haarbalg und verursachen eine Entzündung des umliegenden Gewebes. Durch die Infektion kommt es zu Gewebeeinschmelzungen und Eiteransammlungen, die sich zusammen mit den Bakterien innerhalb einer Kapsel ansammeln und so einen Abszess bilden. Ein Abszess im Nacken kann die Größe eines gewöhnlichen Eiterpickels haben und relativ harmlos sein. Breitet sich die Entzündung aus, kann der Abszess aber auch so groß wie ein Golfball werden und starke Beschwerden bereiten.

Das Thema könnte Sie auch interessieren:

Symptome eines Abszesses im Nacken

Das Leitsymptom eines Abszesses ist der mehrere Zentimeter große Knoten, der entweder oberflächlich oder tief im Gewebe liegt. Typischerweise ist in der Mitte des Knotens die gelbe Eiteransammlung zu erkennen. Die Haut um den Abszess ist durch die Entzündung stark angeschwollen, gerötet und warm. Ein Abszess im Nacken kann starke pochende Schmerzen verursachen und durch die starke Schwellung des Gewebes ist das gesamte betroffene Areal sehr druckempfindlich.

Bei größeren Abszessen kommt ein  allgemeines Krankheitsgefühl und Abgeschlagenheit zu den Symptomen hinzu. Breitet sich die Entzündung ins umliegende Gewebe aus oder verschmelzen mehrere Furunkel zu einem sogenannten Karbunkel, reagieren die Betroffenen mit Fieber und stark geschwollenen Lymphknoten. In so einem Fall muss umgehend ein Arzt aufgesucht werden, damit sich die Entzündung nicht im Körper ausbreitet und zu schweren Komplikationen führt. Gelangen die Erreger aus dem Abszess in die Blutbahn kommt es zu einer Blutvergiftung, eine schwere Erkrankung, die innerhalb kürzester Zeit zu Organversagen und zum Tod führen kann.

Hier finden Sie mehr Informationen zum Thema: Symptome bei einem Abszess

Schmerzen bei einem Abszess

Ein Abszess im Nacken kann sehr unangenehm sein und große Schmerzen verursachen. Durch die Infektion ist die Haut an der betroffenen Stelle sehr druckempfindlich und die starke Schwellung bereitet Schmerzen. Die Stärke der Schmerzen ist von der Lokalisation und der Größe des Abszesses abhängig. Nach der chirurgischen Eröffnung der Eiterbeule fließt das angesammelte Sekret ab, der Druck auf das umliegende Gewebe wird gemindert und die Schmerzen verschwinden relativ schnell.

Für weitere Informationen zu diesem Thema empfehlen wir Ihnen unsere Seite: Symptome bei einem Abszess

Therapie eines Abszesses

An einem Furunkel im Nacken darf auf keinen Fall eigenmächtig herumgedrückt werden, da die Bakterien dadurch noch tiefer ins Gewebe gequetscht werden und in die Blutbahn gelangen kommen. Durch die Bakterien im Blut entstehen schwere Komplikationen wie eine Blutvergiftung oder ein Hirnabszess, die tödlich verlaufen können.

Aus diesen Gründen sollte ein Abszess nur durch einen Arzt behandelt werden, der die Eiterbeule aufschneidet und den Eiter abfließen lässt. Die Wunde mit einer antiseptischen Lösung gründlich gespült. Bei kleinen Abszessen ist die Behandlung damit abgeschlossen und die Schnittwunde heilt schnell ab. Bei größeren und tiefen Abszessen muss zusätzlich eine medikamentöse Therapie erfolgen. Der Arzt kann einen Abstrich von dem eitrigen Sekret nehmen, so den genauen bakteriellen Erreger bestimmen und ein geeignetes Antibiotikum verschreiben. Normalerweise wird der Erregernachweis aber nicht abgewartet und der Patient bekommt nach der Eröffnung ein Breitbandantibiotikum verordnet, dass sich gegen die gängigen Bakterienstämme richtet. Das Medikament muss für mehrere Tage eingenommen werden, um zu verhindern, dass sich die Bakterien erneut ausbreiten und wieder einen Abszess an der gleichen Stelle bilden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Therapie bei einem Abszess

Dauer der Heilung eines Nackenabszesses

Die Dauer eines Abszesses am Nacken ist von der Größe des Furunkels und der Ausbreitung der Entzündung abhängig. Manchmal öffnet sich der Abszess im Krankheitsverlauf von selbst und der Eiter kann abfließen. Bei sehr großen oder tiefen Abszessen muss die Eiteransammlung durch einen Arzt eröffnet werden. Nachdem der Eiter mit den Bakterien abgeflossen ist, heilt die Wunde innerhalb weniger Tage komplikationslos aus.

Lesen Sie mehr zum Thema: Wie lange dauert die Heilung bei einem Abszess?

Ursachen eines Nackenabszesses

Die Ursache für einen Abszess im Nacken ist in den meisten Fällen die Entzündung eines Haarbalgs. Typischer Erreger von Abszessen ist das Bakterium Staphylokokkus aureus, das in der natürlichen Hautflora am Körper vorkommt. Über den Haarschaft gelangen die Bakterien in die tiefen Hautschichten und führen dort zu einer Entzündungsreaktion. Durch die Infektion wird entzündetes Gewebe eingeschmolzen und ein mit Eiter gefüllter Hohlraum - der Abszess - entsteht.

Die Bakterien gelangen leichter ins Gewebe, wenn die Haut durch kleine Verletzungen oder mechanische Beanspruchung, wie zum Beispiel scheuernde Kragen oder Ketten, bereits geschädigt ist. Die Entstehung von Abszessen wird außerdem durch ein geschwächtes Immunsystem gefördert und oftmals sind immunsupprimierte Menschen, wie schlecht eingestellte Diabetiker, Krebskranke oder Personen nach Transplantationen, besonders anfällig für Abszesse. Des weiteren begünstigt eine mangelnde Körperhygiene die Bildung von Abszessen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Ursachen für die Ausbildung eines Abszesses

Diagnose eines Abszesses im Nacken

Der Arzt stellt die Diagnose eines oberflächlichen Abszesses im Nacken einfach über Blickdiagnose anhand der typischen Hautveränderungen. Der schmerzende Knoten mit dem charakteristischen gelblichen Eiterkopf in der Mitte ist typisch für einen Abszess. Bei tief liegenden Abszessen kann der Arzt die Größe und Ausbreitung der Entzündung mittels einer Ultraschalluntersuchung feststellen. Anhand einer Blutuntersuchung können die Entzündungswerte (Leukozyten, CRP) im Körper bestimmt werden.

Andere Lokalisationen

Abszesse können nicht nur im Nacken auftreten, sondern zum Beispiel auch im seitlichen Halsbereich.

Abszess am Hals

Ein Abszess im Halsbereich befindet sich meistens im Nacken, manchmal kann es allerdings auch am seitlichen Hals zur Bildung eines Furunkels kommen. Ein Abszess am Hals kann viele Ursachen haben. Oftmals treten bei Männern nach dem Rasieren kleine Pickel und eingewachsene Haare auf, aus denen im weiteren Verlauf ein Abszess entstehen kann. Aber auch bereits entstehende Entzündungen im Kopfbereich, wie eitrige Mandelentzündungen oder Mittelohrentzündungen, können auf das Gewebe des Halses übergreifen und zur Abszessbildung führen.

Der Hals ist eine sensible Stelle, da wichtige Gefäße und Nervenbahnen, wie die Halsschlagadern und die Jugularvenen, in diesem Bereich zwischen Kopf und Körper verlaufen. Daher ist ein Abszess am Hals in der Regel behandlungspflichtig. Der Arzt schneidet die Beule je nach Lage unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose auf und verordnet anschließend eine Antibiotikatherapie.

Lesen Sie mehr zum Thema: Halsabszess - Ist das gefährlich?

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Seiten:

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 02.07.2018 - Letzte Änderung: 22.10.2021
x
Dr. Gumpert Banner