Test Abszess / Furunkel

Leiden Sie an einem schmerzhaften Abszess?
Beantworten Sie dazu 20 kurze Fragen und erfahren Sie die Ursachen und beste Therapiemöglichkeit.
Hier geht´s direkt zum Test für Abszess / Furunkel

Abszess in der Leiste - Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Einleitung

Als Abszess generell wird ein Hohlraum bezeichnet, der sich im oder unter dem Hautniveau befindet und sich deutlich sichtbar nach außen vorwölbt. Der Hohlraum ist scharf begrenzt und abgeschlossen. In seinem Inneren befindet sich entzündliche Flüssigkeit und Eiter. Abszesse entstehen immer dann, wenn Bakterien in bestimmte Haut-, oder Weichteilareale eindringen und nicht gleich von den Abwehrzellen (Fresszellen) eliminiert werden können. Abszesse im Bereich der Leiste kommen relativ häufig vor. Es ist auch auffällig, dass Abszesse vor allem an Körperstellen auftreten, die einer erhöhten Reibung ausgesetzt sind. In aller Regel baut sich dieser kleine Abszess von selbst wieder ab, hier wäre dann auch eher von einem Furunkel zu sprechen. Größere Abszesse müssen durch eine kleine OP eröffnet und der Eiter entfernt werden.


Wie entsteht ein Abszess?

Als Abszess generell wird ein Hohlraum bezeichnet, der sich im oder unter dem Hautniveau befindet und sich deutlich sichtbar nach außen vorwölbt. Der Hohlraum ist scharf begrenzt und abgeschlossen. In seinem Inneren befindet sich entzündliche Flüssigkeit und Eiter. Abszesse entstehen immer dann, wenn Bakterien in bestimmte Haut-, oder Weichteilareale eindringen und nicht gleich von den Abwehrzellen (Fresszellen) eliminiert werden können. Mit der Bildung einer Abszesshöhle versucht der Körper bis zu der vollständigen Eliminierung die Krankheitserreger daran zu hindern sich im Körper zu verteilen. Sie sind sozusagen in der Abszesshöhle gefangen und können kein weiteres Unheil anrichten. In dieser Höhle kann dann der Körper in Ruhe seine Immunzellen aktivieren, um die Bakterien zu eliminieren. Als Produkt entsteht im und während des Zerstörungsprozesses Eiter. Der Eiter sammelt sich in dem Hohlraum an und bläht diesen auf. Der Betroffene merkt dann eine entsprechende Schwellung in diesem Bereich. Auch können die Wundränder entzündlich gerötet sein.

Manche Abszesse sind schmerzfrei und fallen nur durch die derbe Schwellung auf. Die meisten Abszesse hingegen sind auch druckschmerzhaft und je nachdem, wo sie sich befinden, schränken sie auch die Bewegung ein und sind bei Bewegung dann schmerzhafter. Abszesse, die in der Leiste auftreten, können auch beim Laufen oder Sitzen zu Schmerzen und zu unangenehmen Gefühlen führen, da Abszesshöhlen auch nicht nur oberflächlich sein können, sondern auch weiter in die Tiefe reichen können.
Der Leistenbereich ist ein Körperbereich, der durch die ständige Laufbewegung immer unter Reibung steht. Höchstwahrscheinlich treten an irgendeiner Stelle Bakterien (meistens Staphylokokken) im Leistenbereich in das Hautniveau ein und verursachen eine Infektion, wodurch im weiteren Verlauf dann der Körper zur Abwehr eine Abszesshöhle bildet.

Bei Abszessen kann es zu ungefährlichen komplikationslosen Verläufen kommen, es kann aber auch zu dringenden antibiotischen oder operativen Behandlungsnotwendigkeiten kommen. Im besten Fall kommt es nach Übergang der Bakterien ins Hautniveau nicht zu einer großen sondern eher zu einer kleineren Eiterbeule, die außer einer kleinen Schwellung keine Beschwerden verursacht. In aller Regel baut sich dieser kleine Abszess von selbst wieder ab. Hier wäre dann auch eher von einem Furunkel zu sprechen.
Im anderen Fall kommt es zu einer größeren, schmerzhaften Anschwellung der Eiterbeule, zu einer Rötung und dies führt zu störenden Schmerzen während der Bewegung, während des Sitzens und des Stehens.

Test Abszess / Furunkel

Leiden Sie an einem schmerzhaften Abszess?
Beantworten Sie dazu 20 kurze Fragen und erfahren Sie die Ursachen und beste Therapiemöglichkeit.
Hier geht´s direkt zum Test für Abszess / Furunkel

Ursachen für ein Abszess in der Leiste

Abszesse werden durch Bakterien ausgelöst. Hierbei treten meistens Staphylokokken über die Hautbarriere in den Körper ein und werden sodann von Immunzellen attackiert. Bei zu großer Bakterienlast bildet der Körper eine schützende Höhle um die Eindringlinge, um die weitere Ausbreitung zu verhindern. Während des Zersetzungsprozess entsteht Eiter, der dann zunehmend die Höhle ausfüllt und eine angeschwollene Abszesshöhle ausbildet.
Staphylokokken, die sich auf der Haut befinden, lagern sich auch immer an Haarzellen ab. Dies stellt oftmals auch die Eintrittsfort dar. Wachsen Haare zum Beispiel in die Haut hinein, führen die Bakterien zu einer Entzündung und dringen so in den Körper ein.
Unbehandelte Wunden können auch eine Eintrittspforte darstellen, durch die Bakterien in den Körper gelangen und bei schwachem Immunsystem einen Abszess bilden können. Solche wunden können auch durch ständige Reibung, z.B. durch zu enge Klamotten oder überhängende Hautfalten bei schwerem Übergewicht, entstehen.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Talgdrüsenentzündung - Das gilt unbedingt zu beachten!

Test Schmerzen Leiste

Was sind die Ursachen Ihrer Leistenschmerzen?
Beantworten Sie dazu 14 kurze Fragen und erfahren Sie mögliche Ursachen Ihrer Leistenschmerzen.
Hier geht´s direkt zum Test Ursache Ihrer Schmerzen in der Leiste

Symptome und Diagnose

Kleinere Abszesse bilden sich meist von selbst zurück, wenn der Körper die eingedrungenen Bakterien abgetötet hat. Komplikationen sind dabei bei einem normalen Immunsystem sehr selten.

Bei komplizierten Verläufen kann der Körper auch mit Allgemeinsymptomen auf einen sich bildenden Abszess reagieren. Zu nennen wäre Schüttelfrost, Fieber und ein starkes Krankheitsgefühl. Hier ist spätestens eine dringende Behandlung notwendig.
Eine weitere Gefahr eines Abszess stellt die Fistel dar. Darunter versteht man ein sich durch ein Abszess gebildeter Gang, der in die Tiefe des Körpers reicht und über den die Bakterien ins innere des Körpers gelangen und dort weiteren Schaden anrichten können. Bei Fistelgangbildung muss meistens chirurgisch behandelt werden, da der Körper und das Immunsystem nicht mehr in der Lage sind den Keimen entgegenzuwirken.

Ein Abszess unter Behandlung kann bis zu 2-3 Wochen dauern, nach operativer Behandlungsmaßnahme wird es kurz nach Ausräumung zu einer baldigen Besserung der Symptome kommen.

Die Diagnose wird meist durch den Blick des Arztes gestellt. Im Zweifelsfall kann der Abszess durch eine Ultraschalluntersuchung bestimmt werden. Wird der Abszess eröffnet, um den eiter abfließen zu lassen, wird auch meist ein Abstrich entnommen, um die Bakterien und ihr Ansprechen auf Antibiotika zu bestimmen.

Helfen Sie anderen Menschen mit Ihrem Bild

Liebe Leserinnen und Leser,
Fotos von Betroffenen helfen anderen Menschen bei der Diagnose.
Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie über ein Foto zu diesem Thema verfügen und es uns zur anonymen Darstellung auf dieser Seite zur Verfügung stellen könnten.
Vielen Dank, Ihr Dr-Gumpert.de - Team

Schreiben Sie uns an:

meinbild@dr-gumpert.de

Behandlung des Abszesses in der Leiste

Kleinere Abszesse müssen nicht behandelt werden und bilden sich innerhalb weniger Tage zurück.
Bei größeren oder lang andauernden Abszessen, die evtl. auch rötlich verändert und schmerzhaft sind, sollte eine medikamentöse oder operative Maßnahme ergriffen werden, um eine schnelle Abheilung zu bewirken. Medikamentös würde man zunächst eine Zugsalbe auf den geschwollenen Bereich auftragen (nur bei nicht entzündeten Abszessen und ohne Allgemeinsymptome).

Bei entzündeten Abszessen würde man bei noch kleinerer Größe medikamentös mit einem Antibiotikum behandeln. Hierbei kämen Präparate wie Amoxicillin für 5-10 Tage oder Cefuroxim für 7 Tage zum Einsatz.

Bei größeren Abszessen mit großer Eiterhöhle sollte eine operative Spaltung erfolgen auch evtl. in Kombination mit einer antibiotischen Behandlung.

Wichtig ist in dem Zusammenhang auch den Impfstatus zu überprüfen. Hier sollte speziell auf das Vorhandensein von Tetanus geachtet werden. Bei entsprechendem Fehlen sollte eine Auffrischung der Impfung erfolgen, da diese Tetanus-Bakterien über Dreck und Erde in die Wunde eintreten können.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Behandlung eines Abszesses

Welcher Arzt führt Abszessbehandlungen durch?

Prinzipiell kann eine Abszessbehandlung ein Allgemeinarzt (Hausarzt) durchführen. Er versorgt den Abszessbereich medikamentös und führt auch Inzisionsbehandlungen durch.
Größere Spaltungen und operatives Ausräumen führt in der Regel der Allgemeinchirurg durch.

Test Schmerzen Leiste

Was sind die Ursachen Ihrer Leistenschmerzen?
Beantworten Sie dazu 14 kurze Fragen und erfahren Sie mögliche Ursachen Ihrer Leistenschmerzen.
Hier geht´s direkt zum Test Ursache Ihrer Schmerzen in der Leiste

Behandlung mit Zugsalbe

Diese auf Teerbasis entwickelte Paste (z.B. Ichtholan®) wird bei regelmäßiger Anwendung den Eiter aus der Abszesshöhle herausziehen, was zu einer baldigen Abschwellung der Abszesshöhe führen wird. Wichtig ist, dass diese Maßnahme bei entzündeten Abszessen oder stark schmerzhaften Abszessen oder auch bei Abszessen mit Begleitsymptomen, wie Fieber, Schüttelfrost und Allgemeinzustandverschlechterung nicht angewandt wird.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier: Zugsalbe

Operation bei einem Abszess der Leiste

Bei größeren Abszessen, sollte eine operative Behandlung durchgeführt werden. Die operative Maßnahme kann lediglich ein Einstechen der Abszesshöhle von außen und Auffangen des heraustretenden Eiters bedeuten, aber auch eine größere operative Ausräumungsmaßnahme.
Um die Gefahr eine Nachbildung zu verhindern, kann es gerade bei größeren Abszesshöhlen notwendig werden, den Eiter inklusive der Abszesshöhle mit einem Skalpell herauszuhöhlen. Manchmal reicht eine lokale Betäubung. Bei großen Abszessen, vor allem aber auch, wenn ein Fistelgang vorhanden ist, müssen manchmal mit einer Vollnarkose operiert werden.
Die Operation wird immer begleitend mit einem antibiotischen Medikament versorgt, um entsprechende Entzündungen nach der OP zu vermeiden. Bevor eine größere Operation zur Ausräumung eines Abszess durchgeführt wird, wird mittels Ultraschall die genaue Ausbreitung der Abszesshöhle herausgefunden. Auch kann hier dargestellt werden, ob es sich zusätzlich um eine tiefe Ausbreitung des Abszess durch einen Fistelgang handelt. Bei schlechten Sichtverhältnissen kann es auch notwendig werden, ein CT des Bereiches der Leiste anzufertigen.

Test Schmerzen Leiste

Was sind die Ursachen Ihrer Leistenschmerzen?
Beantworten Sie dazu 14 kurze Fragen und erfahren Sie mögliche Ursachen Ihrer Leistenschmerzen.
Hier geht´s direkt zum Test Ursache Ihrer Schmerzen in der Leiste

Heilungschancen bei einem Abszess

Kleinere Abszesse heilen spontan und ohne weitere Behandlung ab.
Größere, die ohne operative Maßnahmen sondern durch eine Zugsalbe behandelt werden, sollten innerhalb von ca. 1-2 Wochen abheilen.
Abszesse, die eine antibiotische Behandlung notwendig machen (meistens größere Abszesse mit rötlichen Hautarealen), sollten nach 3-5 Tagen abgeheilt sein und sich im Befund deutliche gebessert haben. Eingestochene (inzidierte) Abszesse sind sofort verschwunden, da der Eiter durch die Maßnahme herausgetreten ist und so nur eine schlaffe nicht mehr tastbare Abszesshöhle zurückbleibt.

Es kommt aber in einigen Fällen auch wieder zu einer Nachbildung von Eiter, was zu einer erneuten Ausbildung einer Eiterhöhle führen kann. Nach operativen, größeren Ausräumungsmaßnahmen, wird meistens eine regelmäßige Wundkontrolle mit Verbandswechsel angeschlossen und parallel auch antibiotisch behandelt, um ein Wiederauftreten des Abszess zu verhindern. Hier kann die Behandlung inkl. Nachkontrolle bis zu 14 Tagen dauern. Danach sollten alle Abszesse abgeheilt sein.

Bei regelmäßigem Wiederauftreten von Abszessen im Bereich der Leiste und in anderen Bereichen des Körpers sollte nach der genauen Ursache geschaut werden. So können systemische Erkrankungen, wie Immunschwächekrankheiten, Schuld an diesem wiederholten Auftreten der Abszesse sein.

Leistenabszesse in der Schwangerschaft

Leistenabszesse in der Schwangerschaft treten auch manchmal auf und deuten auf eine hohe Keimbelastung der Haut hin. Durch Reibevorgänge im Bereich der Leiste sind dann Staphylokokken in den Körper gelangt und haben das Immunsystem aktiviert. Fresszellen und andere weiße Blutkörperchen beginnen sofort mit der Attacke gegen die Erreger und bilden eine schützende Abszesshöhle. Prinzipiell kann man Abszesse in der Schwangerschaft genauso behandeln, wie bei nicht schwangeren. Zunächst kann eine Zugsalbe lokal aufgetragen werden; der Erfolg sollte wenige Tage später eintreten. Bei Schwangerschaft sollte zum einen sehr sparsam mit Antibiotika umgegangen werden, zum anderen aber auch nicht zu lange damit gewartet werden, wenn es notwendig ist, um eine systemische Ausbreitung im Körper zu vermeiden und so die Gesundheit des Kindes und der Mutter zu schützen.
Bei starker Schwellung, Rötung und begleitenden Allgemeinsymptomen sollte auf jeden Fall mit einer antibiotischen Behandlung begonnen werden. Bei Schwangeren sollte das gut erprobte Cefuroxim angewandt werden. Auch kann eine Inzisionsbehandlung durchgeführt werden und der Eiter aus der Abszesshöhle abgelassen werden.

Größere Abszesse sollten dringend operativ ausgeräumt werden, weil eine Keimausbreitung im Körper der Mutter zu einer Gefährdung des Kindes führen kann. Eine zeitnahe Ausräumung ist hier sehr wichtig. Vorher sollte ein Ultraschall durchgeführt werden, welches zeigen kann, wie weit sich der Abszess in der Tiefe fortsetzt, und ob sich bereits ein Fistelgang ausgebildet hat.

Mehr Informationen finden Sie auch hier: Infektionen in der Schwangerschaft

Test Abszess / Furunkel

Leiden Sie an einem schmerzhaften Abszess?
Beantworten Sie dazu 20 kurze Fragen und erfahren Sie die Ursachen und beste Therapiemöglichkeit.
Hier geht´s direkt zum Test für Abszess / Furunkel

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema Abszess in der Leiste finden Sie unter:

Eine Übersicht aller Themen aus dem Bereich der Dermatologie finden Sie unter: