Folgen Sie uns auf:


Kosten einer Oberschenkelstraffung

Synonyme

Oberschenkelplastik, Fettabsaugung, Dermolipektomie
med.: Dermolipektomie

Kosten einer Oberschenkelstraffung

Alle kosmetischen Eingriffe gehören zu den Igel-Leistungen (individuelle Gesundheitsleistung) , das bedeutet die Kosten und Folgekosten müssen von den Patienten selbst getragen werden. Ausnahmen bestehen wenn die Deformität zu starker Beeinträchtigung der Gesundheit oder des Gehvermögens des Patienten führt. In diesen Fällen können selten die Kosten für den Eingriff nach Begutachtung von der Krankenkasse übernommen werden.

In Deutschland kann mit durchschnittlich ca. 3500 – 5500 € Kosten für eine Oberschenkelstraffung gerechnet werden, die in der Regel nicht von den Krankenkassen getragen werden. Dabei handelt es sich um die reinen Operationskosten, weitere Kosten können durch die Narkose (Anästhesie) und die stationäre Unterbringung entstehen.

Besonders bei Komplikationen können außerdem Folgekosten im Bereich mehrerer Tausende oder Zehntausende Euro entstehen, sodass der Abschluss einer Folgekostenversicherung für plastische Chirurgie unter Umständen zu empfehlen ist.+

Man sollte immer bedenken, dass eine Opartion auch gewisse Rsiken mit sich bringt. Auch kann man ohne einen operativen Eingriff das Fett an der Oberschenkelinnenseite oder am gesamten Oberschenkel reduzieren. Lesen hierfür: Wie kann ich gezielt an der Oberschenkelinnenseite abnehmen?

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 25.02.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: