Behandlung von Falten

Definition Falten

Als Hautfalten bezeichnet man die in der Haut bestehenden Furchungen und Windungen aufgrund einer zunehmenden mechanischen Beanspruchung an dieser Stelle sowie aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses.


Entstehung von Falten

Um Falten behandeln, oder erst gar nicht entstehen zu lassen, ist eine Kenntnis über die Entstehung notwendig. Falten sind natürlich und gehören in die Haut des Menschen jeden Alters.
In dem Moment, wo sich Mimik oder Gestik ändert, muss sich die Haut elastisch den Gesichtsbewegungen anpassen. Dabei wirft sie automatisch Falten auf. Dies geschieht unabhängig vom jeweiligen Alter. Bei diesem Vorgang handelt es sich aber um reversible Falten, d.h. wenn der mimische Vorgang abgeschlossen ist, verschwinden die Hautfalten meistens wieder. Die Entstehung von Falten ist somit zunächst einmal ein mechanischer Prozess. Voraussetzungen zum „Faltenwerfen“ und wieder „Entfalten“ sind elastische Fasern der Haut, die vor allem durch zahlreiche Aminosäuren durchsetzt werden.

Die Haut ist das größte Organ des Menschen, das ihn komplett überspannt. Unter der Haut finden sich zahlreiche Muskeln. Im Gesicht trägt vor allem die mimische Muskulatur zur Faltenbildung bei. Mit jeder Veränderung des Gesichtsausdrucks geht eine Kontraktion der mimischen Gesichtsmuskulatur einher. Dieser Vorgang verschiebt die darüberliegende Haut und dadurch kommt es zum Faltenaufwurf. Nach dem Entspannen der mimischen Muskulatur passt sich die Haut in der Regel wieder faltenfrei der neuen Situation an und wird geglättet. Stark und häufig beanspruchte Regionen des Gesichtes weisen schon recht früh eine leichte bleibende Furchung der Haut auf. Dies ist meistens altersunabhängig an der Augenpartie zu erkennen, deren Haut sich häufig an neue mimische Gegebenheiten anpassen muss. Voraussetzung für eine schnelle und reversible Glättung der Haut ist u.a. die Anzahl der vorhandenen Aminosäuren.

Im natürlichen Alterungsprozess nimmt die Anzahl und die Verfügbarkeit dieser Aminosäuren kontinuierlich ab, sodass Glättungs- und Regenerationsvorgänge längere Zeit benötigen bzw. nicht mehr reversibel ablaufen können. Daraus resultiert, dass Falten zunächst schemenhaft sichtbar bleiben und im fortschreitenden Alter dann auch ohne mimische Bewegung vorhanden sind.

Faltenarten

Es werden folgende Faltenarten

  1. Knitterfalten
  2. Schwerkraftfalten
  3. Schlaffalten und
  4. Mimikfalten.

1. Knitterfalten entstehen meistens durch einen Volumenverlust. Dieser kommt zum einen durch zu geringe Flüssigkeitsaufnahme im Sinne einer Austrocknung des Körpers zustande, zum Anderen, durch eine Austrocknung der Haut von außen.
2. Schwerkraftfalten der Haut entstehen durch Zugkräfte an den herabhängenden Körperpartien.
3. Schlaffalten kommen meistens durch mechanische Liegesituationen in der Nacht zustande und
4. Mimikfalten, wie oben erwähnt, kommen durch Bewegungen der unter der Haut liegenden mimischen Muskulatur zustande (Lachen, Weinen, Reden).
Falten entstehen aber nicht nur durch einen natürlichen Alterungsprozess sondern auch durch äußere Einflüsse. Menschen, die ihre Haut einer erhöhten Wetterbelastung, wie Wind und Regen, aussetzen, werden eine frühere Faltenbildung erfahren als Menschen, die sich hauptsächlich in der Wohnung aufhalten. Des Weiteren spielt die auf die Haut wirkende Sonnenbestrahlung eine herausragend wichtige Rolle bei der Faltenbildung. Die UV-Strahlung lässt die Haut über Austrocknungs- und Degenerationsprozesse ebenfalls schneller Falten bilden. Diese Falten sind in der Regel nicht reversibel. Menschen, die lange Zeit des Lebens im Freien verbringen, wirken oft durch vermehrte Hautfaltenbildung älter. Des Weiteren wirkt die Nutzung von UV-Lampen oder Solarien verstärkt auf die Faltenbildung ein. Auch diese Faltenbildung ist nicht reversibel.

Faltenbildung ist meistens Ausdruck eines natürlichen Alterungsprozess. Ein biologischer Sinn (im Sinne eines Schutzmechanismus) ist lediglich bei der durch UV-Strahlung hervorgerufenen Faltenbildung erkennbar, bei der die Haut versucht durch Faltenbildung die Hautoberfläche rauer und weniger anfällig gegen Sonnen- und UV Strahlung zu machen.

Ansätze der Faltenbehandlung

Prinzipiell muss klargestellt werden, das die nachhaltige Behandlung von Falten trotz zahlreichen Ansätze frustran verläuft. Bei der Faltenbehandlung handelt es sich zu hundert Prozent um kosmetische Interventionsversuche, da eine Faltenbildung weder eine Erkrankung darstellt noch durch Falten gesundheitliche Nachteile für den Menschen entstehen. Die Kosmetikindustrie hat zahlreiche Ansätze in der Faltenbehandlung erstellt, die sich fast ausschließlich auf das Auftragen bestimmter kosmetischer Cremes, Salben oder Gelen auf die Haut beziehen.

Die kosmetischen Stoffe beinhalten meistens die für die Hautregeneration notwendigen Aminosäuren. Auch Substanzen mit zugesetzter Hyaluronsäure kommen zum Einsatz. Relativ neu ist der Einsatz von Vitamin A, das durch retinolhaltigen Cremes versucht wird der Haut zuzuführen. Die Wirksamkeit all dieser Substanzen müssen dahingestellt bleiben.
Relativ unbestritten bei der Faltenbehandlung ist jedoch das Zuführen von Feuchtigkeit. Auch hier gibt es zahlreiche Produkte der Kosmetikindustrie, die der Haut Flüssigkeit zukommen lassen sollen. Auch wenn nicht ganz klar ist, ob dieses Verfahren bereits entstandene Falten rückgängig macht, so kann aber davon ausgegangen werden, dass Flüssigkeitszufuhr vorbeugend auf weitere Faltenbildung wirkt.

Faltenbehandlung mit Ultraschall

Die Faltenbehandlung mittels Ultraschall liefert erfahrungsgemäß besonders gute Ergebnisse bei den sogenannten „reduzierbaren Falten“, das heißt Falten mit einer Tiefe von ungefähr 10 bis 30 μm. Krähenfüße können zum Beispiel effektiv mit Ultraschall behandelt werden. Im Rahmen einer Faltenbehandlung mit Ultraschall werden die Haut und das darunterliegende Gewebe durch das Ultraschallgerät sanft erwärmt. Das führt dazu, dass Entschlackungsprozesse und die körpereigene Kollagensynthese angeregt werden. Das bedeutet, dass die Produktion straffer Bindegewebsfasern stimuliert wird und Giftstoffe besser abtransportiert werden können.

Normalerweise entstehen Falten durch den Verlust oder die Schädigung des Kollagengewebes. Deshalb ist dieser Ansatz eine effektive Methode, um das Bindegewebe zu verbessern. Die Ultraschall-Behandlung verbessert darüber hinaus die Durchblutung des Gewebes und steigert die Durchlässigkeit der Zellmembranen der Hautzellen. Das unterstützt die Stoffwechselprozesse, die natürlicherweise in den Hautzellen stattfinden und fördert ein gesundes Aussehen der Haut. Für die Faltenbehandlung mittels Ultraschall gibt es neben dem Besuch in der Praxis Geräte für den Hausgebrauch, die eine eigenständige Behandlung für regelmäßige Anwendungen ermöglichen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Faltenbehandlung mit Ultraschall

Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure

Falten entstehen durch den Verlust von Elastizität und Volumen im Unterhautgewebe und durch die Belastung von Mimik oder Gravitation. Hyaluronsäure kommt natürlicherweise in unserer Haut vor und nimmt mit dem Alter ab. Hyaluronsäure besteht aus komplizierten Zuckermolekülen und hat die chemische Eigenschaft, große Mengen an Wasser zu binden. Es ist dafür verantwortlich, dass die Haut frisch aussieht und elastisch bleibt. Durch diesen Zusammenhang mit der Entstehung von Falten ergibt sich der Therapie-Effekt von Hyaluronsäure in der Faltenbehandlung.

Faltenunterspritzungen mit Hyaluronsäure eignen sich zum Auffüllen von Hautlinien und stabilisieren diese. Man kann Gewebe damit aufpolstern. Es gibt unterschiedliche Hyaluronsäure-Gele mit unterschiedlicher Konsistenz und Viskosität, die der Behandlung von Falten mit verschiedener Faltentiefe und Hautdicke dienen. Eine Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure dauert etwa 30 Minuten und wird ambulant durchgeführt. Eine Behandlung kostet etwa 300€ und je nach Lokalisation und Tiefe der Falten sind unterschiedlich viele Behandlungen notwendig, um die Falten zu glätten.

Zur Behandlung von Knitterfältchen werden zum Beispiel Substanzen, bestehend aus Hyaluronsäure, Vitamin A und feuchtigkeitsbindende Komponenten in die Haut gespritzt.
Unter örtlicher Betäubung wird die Substanz eingebracht. Danach kommt es fast immer zu einer leichten Schwellung der Hautoberfläche. Insgesamt müssen 5-10 Anwendungen wiederholt werden. Die Anwendungsabstände betragen ca. 7-10 Tage.

Lesen Sie mehr zum Thema: Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure

Faltenbehandlung mit Eigenfett

Die Behandlung von Falten mit Eigenfett wird Lipofilling oder Lipotransfer genannt. Man unterspritzt Falten mit dem eigenen Körperfett, um Volumen aufzubauen und die Falten zu glätten. Der Arzt entnimmt Fettzellen von Stellen des eigenen Körpers, Oberschenkel, Po oder Bauch. Das Fettgewebe wird aufbereitet und zum Beispiel unter faltige Gesichtspartien gespritzt. Diese Behandlung dauert 1 bis 2 Stunden wird in der Regel nach einigen Wochen wiederholt.

Lesen Sie mehr zum Thema: Faltenbehandlung mit Eigenfett

Faltenbehandlung mit Laser

Die Behandlung von Gesichtsfalten mittels Laser ist geeignet, um eine vorgealterte Haut insgesamt zu verjüngen. Die Laserbehandlung ist besonders effektiv, um viele kleine Falten zu glätten, zum Beispiel um den Mund. Die Methode glättet die obersten Strukturen der Haut. Seit ein paar Jahren existiert die beliebte „fraktionierte Laserbehandlung“, die tiefere Hautschichten aktiviert. Die Technik nennt man fraktioniert, da die Säulen vom normalen Gewebe umgeben sind, wodurch sich die Abheilungszeit deutlich verkürzt.

Faltenbehandlung mit Eigenblut

Die Faltenbehandlung mit Eigenblut wird auch Vampir Lifting genannt und ist beliebt bei amerikanischen Prominenten.  Die Therapie soll Falten mindern und sie dauerhaft bekämpfen, indem die Haut aufgepolstert wird. Es sollen neue Blutgefäße gebildet werden, die für einen langanhaltenden Effekt sorgen.

Dem Patienten wird dafür Blut entnommen, das anschließend aufbereitet wird. Wichtig ist das Blutplasma, das dem Patienten mithilfe eines speziellen Stifts in die Haut gegeben wird. Die Patienten empfinden dabei meistens ein Brennen und keinen Schmerz. Die Behandlung wird alle 6 bis 12 Monate wiederholt, um den Effekt aufrechtzuhalten.

Faltenbehandlung mit Botox

Ein bekanntes und zeitweise auch sehr umstrittenes Verfahren ist die Botoxtherapie. Botox, Botolulinumtoxin, ist ein Nervengift, das aus dem Bakterium Chlostridium botulinum gewonnen wird. Es wird seit den 1980er Jahren zur Glättung von Gesichtsfalten eingesetzt und ärztlich verabreicht. Botox blockiert die Reizübertragung zwischen Nervenzellen und Muskelzellen. Das führt dazu, dass der Muskel, in den Botox injiziert wird, entspannt bzw. gelähmt wird. Falten, die durch vermehrten Muskelzug zustande kommen (Mimikfalten) können also vermindert werden, indem die ziehenden Muskelpartien durch Botoxinjektion gelähmt werden.

Je nach Lokalisation und Tiefe der Falten verschwinden die Fältchen entsprechend.

Anwendungsgebiete sind zum Beispiel :

  • Zornes- und Sorgenfalten der Stirn
  • Krähenfüße
  • Längsfalten am Hals
  • herabgesunkene Mundwinkel
  • Grübchen am Kinn 

Ein erster Effekt setzt 48 bis 72 Stunden nach der Behandlung ein und erreicht seinen Höhepunkt nach ein bis zwei Wochen. Je nach Patient hält der Botox-Effekt vier bis sechs Monate lang an. Lässt die Wirkung nach, wird die Behandlung meistens wiederholt. Die Abstände sind aber im Vergleich zu den anderen Eingriffen länger und betragen ca. 3 Monate bis zu einem Jahr. 

Nebenwirkungen treten bei korrekter Anwendung selten auf und verschwinden in der Regel nach wenigen Monaten wieder.

Vor der Behandlung sollte mit dem Arzt besprochen werden, was für Medikamente eingenommen werden, da Antibiotika und Beruhigungsmittel Einfluss auf die Wirkung haben können. In der Schwangerschaft und Stillzeit sollte auf eine Botox-Behandlung verzichtet werden.

 

Faltenbehandlung mit Goldfäden

Die sogenannten russischen Goldfäden sind eine Methode, um die Falten zu glätten. Die Aptosfäden werden wie ein Spannnetz unter die Haut gezogen und glätten Hautvertiefungen. Der Arzt fädelt unter örtlicher Betäubung den Faden mit einer feinen Nadel ein und folg den zuvor gesetzten Markierungen. Das dabei gezielt unter die Haut gesetzte Fadennetz wird von unserem Körper als fremd erkannt und von neu gebildetem Bindegewebe umhüllt. Dadurch werden die Falten aufgefüllt und von innen heraus geglättet.

Der Faden wird anschließend an beiden Enden abgeschnitten und unsichtbar unter der Haut vernäht. Die Haut wird sofort straffer und die Methode dauert keine zwei Stunden. Nach etwa drei Monaten stellt sich das vollständige Ergebnis dar und hält mindestens sieben bis acht Jahre an. Es ist wichtig, dass diese Behandlung unter absolut sterilen Bedingungen durchgeführt wird. Das Faden-Lifting empfiehlt sich besonders für die untere Gesichtshälfte sowie Wangen und Schläfen.

Kosmetische Chirurgie

Ein weiteres großes Behandlungsfeld der Faltenbehandlung ist die kosmetische Chirurgie. Mittlerweile haben sich auch in Deutschland zahlreiche zum Teil operative Verfahren der Faltenbehandlung durchgesetzt. 

Bei der Behandlung der Schwerkraftfalten existieren meistens Unterspritzungsverfahren, die dabei helfen sollen, die durch die Schwerkraft nach unten gezogenen Hautpartien zu stützen. So können vor allem im Mund- und Augenbereich Versuche unternommen werden, hängende Partien zu stabilisieren. Dies wird versucht durch das Einbringen von Füllmaterial, das aus Silikon, Polylactid, Kunststoffkügelchen oder Goretex bestehen kann. Auch hier muss ggfs. in regelmäßigen Abständen eine Wiederholung der Faltenbehandlung erfolgen.Schlaffalten werden nach gleichem Prinzip behandelt.

Ein schon recht altes Verfahren zur Faltenglättung ist das Facelifting.
Es stellt das aufwendigste chirurgische Verfahren bei der Faltenbehandlung dar. Beim Facelifting werden kleine verschiedene Schnitte rund um die zu behandelnde Faltenregion gemacht. Zum Liften der Stirnhaut werden Schnitte am Hinterkopf oder seitliche an den Ohren gemacht und die Haut nach hinten gestrafft. Die Schnitte sind in der Regel durch die Haargrenzen später nicht mehr sichtbar. Wiederholungen müssen in der Regel nur dann durchgeführt werden, wenn sich die entsprechende Hautpartie wieder gedehnt hat. Dies kann aber einige Jahre dauern.
Die Kosten der Faltenbehandlungen variieren sehr stark und sind von der Art und der Anzahl der Wiederholungen abhängig. Bei der Behandlung der Knitterfalten muss mit 250 EUR pro Behandlung gerechnet werden. Bei den Unterfütterungsverfahren fallen ca. 190 EUR pro Anwendung an. Die Anwendung von Botox variiert sehr stark, aber auch hier muss mit Kosten ab 190 EUR gerechnet werden. Das teuerste Verfahren ist das Facelifting. Da es sich hier um ein Operationsverfahren handelt, das mit Anästhesie und postoperativer Überwachung einhergeht, kommen schnell einige hundert EUR bis tausend EUR zustande. Auch ist die Nachbehandlung von allen Faltenbehandlungen am aufwendigsten. Denn regelmäßige Wund- und Verlaufskontrollen nach dem Eingriff stellen eine Selbstverständlichkeit dar, um postoperative Infektionen und Komplikationen zu verhindern.

Faltenbehandlung nach Lokalisation

Bei der Faltenbehandlung gibt es je nach Lokalisation der Falten verschiedene Therapieansätze.

Faltenbehandlung der Stirn

Stirnfalten entstehen durch eine häufige Stauchung der Haut, häufiges Hochziehen der Augenbrauen vertieft die Falten. Mit dem Alter verliert die Haut der Stirn zunehmend an Unterhautfettgewebe und durch die Falten sieht das Gesicht angestrengt aus. Um die Falten der Stirn effektiv zu behandeln, gilt Hyaluronsäure als besonders effektiv. Die Falten werden glatter und können verschwinden. Bei tiefen Stirnfalten sind oft mehrere Behandlungen nötig, die Unterspritzungen sollten dabei in einem Abstand von 4 bis 8 Wochen erfolgen.

Faltenbehandlung von Lachfalten

Häufiges Lachen und Lächeln führt mit dem Alter häufig zu der Entstehung von Lachfalten. Dabei bilden sich Lachfalten um den Mund und um die Augen.  Die Hyaluronsäure in unserem Bindegewebe nimmt ab und die Haut altert. Die Unterspritzung der Lachfalten mit Hyaluronsäure mittels Mikrospritze führt zu einer Auffüllung des Gewebes mit Hyaluronsäure und lässt die Falten nach einer oder mehreren Behandlungen verschwinden. Den Effekt sieht man sofort und erhält man nach 2 bis 3 Sitzungen für bis zu 6 Monate. Danach ist eine erneute Unterspritzung nötig, um die Wirkung beizubehalten.

Es gibt darüber hinaus Kombinationen aus Botox und Hyaluronsäure, die besonders bei tiefen Lachfalten Anwendung finden. Botox (Botulinumtoxin) wird auch alleine gegen Lachfalten eingesetzt. Es handelt sich dabei um ein Nervengift, das sich auf die Erregungsübertragung der Zellen auswirkt. Botox verhindert im Prinzip die Anspannung der Muskeln, sodass das Gesicht an diesen Stellen entspannt ist und sich keine neuen Falten bilden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Lachfalten

Faltenbehandlung um den Mund

Um den Mund entstehen mit der Zeit häufig Falten, da diese Region einer hohen mechanischen Belastung ausgesetzt ist. Da das Bindegewebe individuell unterschiedlich ausgeprägt ist, treten bei manch einem mehr und bei anderen weniger starke Falten auf. Leichte Lachfalten können mit Make-up und hyaluronsäurehaltigen Produkten, Cremes etc., behandelt werden. Tiefe Falten um den Mund können effektiv mit Hyaluronsäure unterspritzt werden.

Faltenbehandlung am Hals

Der Hals ist ähnlich anfällig für Falten wie das Gesicht. Im Vergleich zum Gesicht werden die Falten am Hals jedoch relativ stiefmütterlich behandelt. Durch Kopfbewegungen entstehen am Hals besonders häufig Querfalten. Man sollte den Hals so früh wie möglich pflegen und regelmäßig eincremen. Ein Peeling einmal wöchentlich kann helfen, die Haut am Hals glatt und straff zu halten. Sind die Falten stark ausgeprägt, kann ein chirurgischer Eingriff das Hautbild verbessern. Eine Hautstraffung kann unter dem Kinn oder hinter den Ohren erfolgen und strafft das Gewebe.

Wie kann man Falten vorbeugen?

Falten entstehen bei jedem Menschen im Laufe des Alters, da die Haut dünner wird und an Elastizität verliert. Eine gesunde Lebensweise und Pflege können helfen, Falten vorzubeugen. Eine ausgewogene Ernährung, sorgfältiger UV-Schutz, ausreichend Schlaf und die Vermeidung von Stress, Alkohol und Nikotin beeinflussen die Hautalterung positiv.

Man sollte viel reichhaltiges Obst und Gemüse essen und kann Gesichtsgymnastik („Faceforming“) ausprobieren, um Falten vorzubeugen. Diese „gesunden Grimassen“ sollten den Spannungszustand der Muskeln im Gesicht verbessern und so die Entstehung von Falten vermindern.

Als Anti-Aging-Food werden:

  • Tomaten
  • Karotten
  • Beeren
  • Spinat
  • Brokkoli  

empfohlen.

Cremes und andere Pflegeprodukte, die Hyaluron enthalten, sollten regelmäßig benutzt werden. Wichtig ist, dass die Haut langfristig mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt wird. Deshalb sollten Gesicht und Hals täglich eingecremt werden.

Das Thema könnte Sie auch interessieren: Falten vorbeugen

Kosten von Faltenbehandlungen

Die Kosten einer Faltenbehandlung unterscheiden sich stark in den unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten. Eine Botox-Behandlung kostet ab circa 300 bis 600€, während die natürlichere Therapie mit Hyaluronsäure circa 300€ kostet. Eine Microdermabrasion beginnt bei circa 90€ Behandlungskosten und die Lasertherapie ist stark abhängig vom Aufwand und kosten zwischen 1.000 und 3.000€ für eine Behandlung.

Die Größe und Lokalisation des zu behandelnden Hautbereiches ist dabei kostenentscheidend. Das sogenannte Vampir Lifting kostet ab zwischen 400 und 800€ und die Behandlung von Falten mit Eigenfett ab circa 3.900€. Eine ambulante Sitzung mit der russischen Goldfäden-Methode zur Glättung der Falten kostet je nach Anzahl der Fäden und Behandlungszone zwischen 800 und 3.000€.

Was zahlt die Krankenkasse?

Die Kosten einer Faltenbehandlung werden weder von den gesetzlichen noch von den privaten Krankenkassen übernommen, da es sich dabei um eine ästhetische Maßnahme handelt.

Zusammenfassung

Falten entstehen zum Einen als natürlicher Alterungsprozess, zum Anderen an mechanisch stark beanspruchten Stellen des Körpers. Es wird vermutet, dass die zur Hautregeneration notwendigen Aminosäuren im zunehmenden Alter abnehmen, sodass die Haut nicht mehr so schnell in die glatte, flache Ursprungsposition zurückkehren kann.
Es bleibt eine leicht faltige Fläche, die im weiteren Verlauf an Stärke zunimmt. Es gibt zahlreiche Faktoren, die zu einer schnelleren Faltenbildung beitragen. Sonnen- und UV-Licht, verminderte Flüssigkeitsaufnahme und verminderte Feuchtigkeitszufuhr auf die Haut führen ebenfalls zu einer schnelleren Faltenbildung. Ungesunde Lebensweise und unzureichende Ernährung führt ebenfalls zu einer schnelleren Hautalterung. Die kosmetische Industrie bietet zahlreiche Pflegeprodukte an, die sowohl einer Faltenbildung vorbeugen sollen als auch eine bereits eingetretene Faltenbildung (Faltenbehandlung) reduzieren sollen. Die Wirksamkeit kann aber in der Regel nicht bestätigt werden. Die plastische Chirurgie hat ebenfalls zahlreiche Ansätze zur Faltenbehandlung. Sie reichen von minimal invasiven Unterspritzungen der Haut bis hin zu aufwendigen Botoxinjektionen und bis hin zum Facelifting. Insgesamtt muss festgehalten werden, dass Faltenbildung ein natürlicher Alterungsprozess darstellt, der nicht aufhaltbar, allenfalls leicht verzögerbar ist.