Biolifting

Definition Biolifting

Biolifting ist ein schonendes, einfaches und unblutiges Verfahren, welches die körpereigenen Erneuerungsprozesse der Haut unterstützen soll. Dadurch soll es zu einer Verjüngung der Haut sowie zur Faltenreduktion kommen. Beim Biolifting sollen nur natürliche Produkte verwendet werden. Das Biolifting gehört zu den mininmal-invasiven Verfahren, da weder ein Skalpell noch ein operativer Eingriff erforderlich sind.

Diese Methode stammt aus Amerika. Sie wird in den Bereich des Anti-Aging eingeordnet und da sie schonend und mit wenig Aufwand verbunden ist, wird sie immer beliebter. Die Grundidee beim Biolifting ist es, mit natürlichen Produkten die Selbstheilungskräfte der Haut zu aktivieren, womit eine Wiederherstellung auf natürlichem Wege erfolgen soll. Die Wirkung des Biolifting erfahrens ist jedoch nicht von Dauer. Sie hält im Schnitt zirka drei bis sechs Monate. Eine Behandlung sollte daraufhin wiederholt werden.

Da es einige Varianten gibt, werden hier die häufigsten Biolifting Methoden vorgestellt.


Biolifting mit Unterspritzung von tierischen Präparaten

Das Zusammenspiel bei der Eiweißsynthese sowie andere Stoffwechsel spielen eine wesentliche Rolle bei der Hautalterung. Bei dieser Therapie sollen aufeinander angepasste Produkte zu einer durchgreifenden Revitalisierung der Zellstrukturen in der Haut führen. Dabei werden diese abgestimmten Produkte, die aus Biomolekülen bestehen, unter die Haut gespritzt.

Hautalterung

Bei der Hautalterung kommt es in den Zellen zum Verlust der Anpassungsfähigkeit und Elastizität, zudem wird die Enzymproduktion vermindert. Die Wiederherstellung der Zellstrukturen in der Haut funktioniert nicht mehr so gut wie bei einem jungen Menschen, so entstehen Mimikfältchen, tiefe Falten und andere Alterungserscheinungen der Haut.

Im Zytoplasma der Zellen befinden sich kleine Biomoleküle, welche für die Wiederherstellung sowie für die Regulation der Haut verantwortlich sind. Präparate mit solchen Biomolekülen aus tierischer Herkunft haben ein enormes Potenzial zur Wiederherstellung der normalen Verhältnisse in der Haut.

Die regenerative Therapie des Bioliftings besteht aus mehreren Teilen:

  1. Zuerst muss der Körper entschlackt werden. Darauf folgt eine Ausheilung mit Biomolekülen. Dann kommt der entscheidende Schritt: die Einspritzung von Biomolekülen im Faltenverlauf. Dies geschieht einmal pro Woche für ungefähr sechs bis acht Mal.
  2. Nach der Faltenunterspritzung werden Pflegeprodukte auf die Haut aufgetragen. Zusätzlich sollen bei diesem Biolifting Spurenelemente, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Das Unterspritzungspräparat besteht aus vier Geweben: aus Muskulatur, Plazenta (Mutterkuchen), Thymus (oder Bries genannt, ist ein Teil des Abwehrsystems), Haut oder Schleimhaut. Von diesen vier Geweben werden jeweils zweimal je ein ml unterspritzt.

Ablauf

Der Patient soll ungeschminkt kommen und sein Gesicht vor der Behandlung gut reinigen. Die Haut wird zusätzlich mit einem alkoholischen Produkt entfettet. Dann wird eine lokale Betäubung in Form einer Salbe aufgetragen. Daraufhin erfolgt die Faltenunterspritzung. Es werden insgesamt ca. 90 mal 0,1 ml Injektionen gegeben. Da die speziellen Spritzkanülen nach zehn mal punktieren stumpf werden, müssen sie dementsprechend oft ausgetauscht werden. Im Anschluss daran werden spezielle Cremen auf die Haut aufgetragen und einmassiert.

Ergebnis und Wirkung

Der Hauttonus wird verbessert, Narben und andere Hautdefekte vermindern sich, oberflächliche Falten können ganz verschwinden, während tiefe Hautfalten sichtbar glatter werden. Auch Altersflecken können damit erfolgreich behandelt werden. Es kann zu einer Straffung der Haut am Kinn oder anderen Problemzonen kommen. Zudem ist eine effektive Cellulite- (Orangenhaut-) Behandlung gezeigt worden.

Die Wirkung tritt etwa nach 2-4 Wochen ein, da das Biolifting einige Zeit benötigt, um die eigene Kraft der Zellen wieder zu erwecken.

Andere Verfahren:

Bio-Lifting mit Strom

Hierbei handelt es sich um eine Methode, bei der nur pflanzliche und biologische Materialien sowie Stoffe aus dem Meer in Verbindung mit biotechnologischen Aktivstoffen zum Einsatz kommen. Die Aktivstoffe sind in hoher Konzentration im Produkt enthalten. Zusätzlich wird auf synthetische Duftstoffe verzichtet, um die Reinheit aufrecht zu erhalten. Bei dieser Art des Bio-Liftings gibt es drei Phasen:

  1. Die erste ist die allgemeine Beurteilung der oberflächlichen Hautschicht, der sogenannten Epidermis. Mithilfe von spezifischen Kriterien wird der momentane Hautzustand ermittelt, um die geeigneten Pflegeprodukte sowie die Behandlung zu ermitteln.
  2. Darauf folgt die zweite Phase, die Initialisierungsphase. Diese spielt eine unverzichtbare Rolle, da hier die Haut optimal auf die nachfolgende Behandlungsphase vorbereitet wird. Sie umfasst das Abschminken, eine sanfte Exfoliation und eine Maske. Als Exfoliation wird das Entfernen abgestorbener Hautzellen zum Beispiel mithilfe eines Peelings bezeichnet.

Die Behandlungsphase beinhaltet die Arbeit mit einem Produkt aus 50 verschiedenen pflanzlichen, biologischen und maritimen Bio-Inhaltsstoffen. Die Creme wird Millimeter für Millimeter in die Haut einmassiert. Darauf folgt der zweite Teil dieser Phase. Beim „Remodeling Face Treatment“ (zu Deutsch Neugestaltung der Gesichtsbehandlung) wird mit einem kühlen Metallstift über das ganze Gesicht gestrichen. Dieser Stift leitet sanften Strom über die Haut, sodass die zuvor einmassierten Inhaltsstoffe besser in die Haut eindringen können. Am Ende der Behandlung sind die feinen Fältchen verschwunden. Leider hält diese Methode nur zirka fünf Tage bis eine Woche bis die alten Hauterscheinungen wieder auftreten.

Bio-Lifting mit Hyaluron und Kaltlaser

Das Prinzip dabei ist es, der Haut den körpereigenen Stoff Hyaluron, der für die Elastizität der Haut verantwortlich ist, in konzentrierter Form darzubringen. Das Hyaluron liegt in gelartiger Form vor und wird aus natürlicher Hyaluronsäure gewonnen. Beim Einmassieren in die Haut kann das Gel problemlos aufgenommen werden, da es sich in stark verkleinerter Form befindet und wasserlöslich ist. So kann es bis zur sogenannten Interzellularflüssigkeit der Keimzellenschicht vordringen und wird von dieser komplett aufgenommen. Daraufhin folgt eine Kaltlaser-Behandlung, die die minimalisierten Hyaluronstücke im Gel in den ursprünglichen Zustand verwandelt. So entsteht eine lange Molekülkette, wodurch eine Zunahme des Volumens in der Haut von bis zu 15% erreicht werden kann. Das Laserlicht regt die Herstellung der körpereigenen Zelleiweiße Elastin und Kollagen an, die die Zwischenräume der Zellen füllen und den Feuchtigkeitszustand im Gewebe aufrechterhält.
Das Ergebnis: Mimikfältchen sowie tiefe Falten werden geglättet und das gesamte Hautbild wird deutlich verbessert.

Botox

Auch Botox zählt zu den Bio-Lifing-Verfahren.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 23.04.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: