Procain-Basen-Infusion

Definition

Die Procain-Basen-Infusion ist auch unter dem Namen der Entsäuerung bekannt. Ein für die intravenöse Gabe zugelassenes Procain wird mit einer Base und einer Kochsalzlösung gemischt und als Infusion gegeben. Dies soll Schmerzen lindern, Entzündungen reduzieren und kleine Gefäße erweitern.
Auch eine psychische Entspannung wird durch Procain ausgelöst. Die Einsatzgebiete für Procain-Basen-Infusionen sind chronische Schmerzerkrankungen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen und weitere Erkrankungen besonders des rheumatischen und orthopädischen Spektrums.

Indikationen von Procain-Basen-Infusion

Procain-Basen-Infusionen haben viele unterschiedliche Einsatzgebiete. Bei Rückenschmerzen können die Infusionen gegeben werden, um eine Schmerzreduktion zu erreichen. Auch bei aktivierter Arthrose sind starke Gelenk- und Knochenschmerzen ein Hauptsymptom, welches durch Procain-Basen-Infusionen gemildert werden kann. Die Infusionen sind jedoch immer nur eine Betäubung und keine Heilung der Beschwerden.

Lesen Sie auch die Artikel zum Thema: Therapie von Rückenschmerzen

Bei akuten Entzündungen im Bereich der Gelenke, der akuten Arthritis, kann ebenfalls eine Schmerzstillung erreicht werden. Zudem hat das Procain auch eine entzündungshemmende Wirkung und kann auch durch eine bessere Durchblutung die Heilung fördern. Ein bisher noch weitgehendst unverstandenes Schmerzbild, die Fibromyalgie, kann durch die Infusionen gemildert, aber nicht geheilt werden. Dennoch können die Phasen der verminderten Schmerzen einen positiven Effekt auf die Lebensqualität der Betroffenen haben. Spannungskopfschmerz entsteht oft durch die Anspannung der Nackenmuskulatur. Durch die Infusionen kann sich die Muskulatur entspannen und der Kopfschmerz nachlassen. Bei Migräne ist eher die gefäßerweiternde Wirkung im Bereich der Hirnhäute schmerzstillend.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: Procain Spritze

Wirkung von Procain-Basen-Infusion

Das Procain selbst hat verschiedene Wirkungsweisen. Durch die intravenöse Gabe haben die Infusionen direkt eine Wirkung auf die Gefäße. Kleine Gefäße weiten sich und die Durchblutung steigt. Procain hat auch direkt eine Wirkung auf Nerven. Es lagert sich in der Membranwand der Nervenzellen an und blockiert die Natriumkanäle. Hierdurch wird die Fortleitungsfähigkeit der Nerven gehemmt und die Schmerzen werden weniger stark empfunden. Dies wirkt bei einer geringen Dosis auch nur auf die schmerzleitenden Fasern, sodass die Berührungsempfindung sich nicht verändert.
Procain hat auch eine entzündungshemmende Wirkung. Eine weitere Wirkweise ist, dass gemeinsam mit dem Schmerz auch die Psyche beruhigt werden kann. Die Basen sollen zusätzlich im Gewebe den pH-Wert steigern und damit die Wirkung des Procain verbessern. Viele Betroffene profitieren auch von der Flüssigkeitsgabe durch die Kochsalzlösung, da häufig nicht ausreichend getrunken wird. Durch die Kombination der verschiedenen Wirkstoffe können sich Betroffene gut entspannen, was aber nur kurz anhält und häufig widerholt werden muss.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Procain

Nebenwirkungen von Procain-Basen-Infusion

Bei normaler Dosierung sind Nebenwirkungen eher selten. Schwere Nebenwirkungen betreffen meistens das Herz-Kreislauf-System und neurologische Bereiche. Da Procain die Gefäße weitstellt ist eine mögliche Nebenwirkung eine Blutdrucksenkung. Bei normalen Dosierungen ist dieser Abfall nur minimal zu erwarten, jedoch kann bei einer Überdosierung auch ein gefährlicher Blutdruckabfall entstehen. Ebenfalls kann es bei einer zu hohen Dosis zu Empfindungsstörungen kommen, da dann auch andere als nur die Schmerzfasern betäubt werden. Weiterhin wird in seltenen Fällen von allergischen Reaktionen auf Procain berichtet. Die Betroffenen entwickeln Hautausschläge, Schwellungen und im Extremfall auch Atemnot.
Im Bereich des Zugangs kann es zudem zu einer Kontamination mit Bakterien kommen und so ein Abszess oder eine sich ausbreitende Entzündung entstehen.
Procain hat auch einige Wechselwirkungen mit Muskelrelaxantien und verringert die Wirkung einiger Antibiotika, weshalb die Einnahme anderer Medikamente dem behandelnden Arzt mitgeteilt werden sollte. Bei Nebenwirkungen sollte immer ein Arzt aufgesucht werden, um die weitere Therapie zu planen. Bei einer bekannten Unverträglichkeit sollte auf weitere Infusionen mit Procain verzichtet werden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Nebenwirkungen von Procain

Kosten einer Procain-Basen-Infusion

Die Kosten bei Procain-Basen-Infusionen setzen sich aus mehreren Bestandteilen zusammen. Zunächst wird alleine das Legen einer Infusion mit Kochsalzlösung in der Gebührenordnung der Ärzte mit 120€ als Grundpreis berechnet. Bei Infusionen, die länger als 30 Minuten dauern erhöht sich dieser Grundpreis auf 180€. Neben der eigentlichen Infusion muss das Procain selbst bezahlt werden. Die Kosten für das Procain liegen bei ungefähr vier Euro für zehn Ampullen mit je zwei Milliliter. Da meistens nicht eine Infusion ausreicht müssen Betroffene mit relativ hohen Summen für eine Behandlung mit Procain-Basen-Infusionen rechnen.

Zahlt die Krankenkasse die Procain-Basen-Infusion?

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen die Procain-Basen-Infusionen normalerweise nicht. Es handelt sich um sogenannte IGEL-Leistungen, also individuelle Gesundheitsleistungen. Einige private Krankenkassen zahlen zusätzliche Behandlungen. Über die Übernahme der Kosten sollten sich Betroffene bei ihrer Krankenkasse erkundigen.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 08.04.2019 - Letzte Änderung: 22.10.2021