Blasenentzündung durch Kälte / kalte Füße

Was ist eine Blasenentzündung?

Bei einer Blasenentzündung, auch Harnwegsinfekt genannt,  handelt es sich um eine Infektion, die durch Bakterien ausgelöst wird und dann über die Harnröhre in die Blase gelangt und dort die Beschwerden auslöst. 

Welchen Einfluss hat Kälte / kalte Füße auf die Entstehung einer Blasenentzündung?

Obwohl Bakterien der eigentliche Auslöser für die Infektion sind können Kälte, bzw. kalte Füße, die Entstehung einer Blasenentzündung begünstigen.

Grund dafür ist, dass der Körper bei Kälte anders arbeitet, als unter normalen Bedingungen. Ist es also besonders kalt, oder stehen wir auf einem kalten Untergrund, verengen sich die Blutgefäße (besonders in Händen und Füßen) und der Stoffwechsel im Körper wird anders reguliert. Dies äußert sich dann in einer geschwächten Immunabwehr.

Durch diesen Effekt können die Bakterien also “leichter” zu einer Blasenentzündung führen, da der Körper die Infektion nicht mehr so effektiv abwehren kann und die empfindliche Schleimhaut durch die Kälte schlechter durchblutet wird.

Folgender Artikel könnte Sie auch interessieren: Kalte Füße

Aber fühlen sich Bakterien nicht besonders im Warmen wohl und vermehren sich?

Es ist richtig, dass sich Bakterien vor allem bei warmen Temperaturen vermehren. Bei der Entstehung eines Harnwegsinfekts ist jedoch die Kälte beteiligt.

Wenn sich eine erhöhte Anzahl an Bakterien bereits in der Nähe des Harnleiters befindet kann es durch die schlechtere Durchblutung, die bei Kälte vorliegt, leichter zum Infekt kommen, da die Bakterien sich durch die geschwächte Immunabwehr eher in Richtung Blase bewegen können.

Welche weitere Ursachen gibt es?

Kälte oder kalte Füße sind keine klassische Ursache des Infekts, sondern begünstigen die Entstehung bei bereits bestehender Keimbesiedlung. Es gibt eine Reihe weiterer Risikofaktoren für die Entstehung eine Blasenentzündung. Beispielsweise: 

  • Fehlbildungen im harnableitenden System
  • Vergrößerung der Prostata
  • Harnsteine
  • mangelnde oder falsche Intimhygiene
  • sexuelle Kontakte
  • Gynäkologische Erkrankungen oder Schwangerschaft

Lesen Sie mehr zu den Ursachen einer Blasenentzündung unter: Harnwegsinfekt, Blasenentzündung

Wie kann ich mein Immunsystem stärken?

Bekommt man eine Blasenentzündung durch Kälte ist es also ein Zeichen, dass das körpereigenen Immunsystem geschwächt ist. Zur effektiven Vorbeugung eines Infekts der Blase ist es wichtig das Immunsystem zu stärken. Dies können Sie besonders durch:

  • gesunde Ernährung
  • genügend Flüssigkeitszufuhr
  • regelmäßiger Sport
  • gesunde Schlafgewohnheiten

Lesen Sie hierzu auch folgenden Artikel: Wie kann man das Immunsystem stärken?

 

Therapiemöglichkeiten einer Blasenentzündung

Hausmittel gegen Blasenentzündungen

Es gibt eine Reihe an natürlichen Hausmitteln, die bei eine Blasenentzündung zur Symptomlinderung führen können.

  • Oft helfen ein Wärmekissen oder eine Wärmflasche.
  • Auch heiße Sitzbäder können den Betroffenen helfen.
  • Ebenfalls schmerzlindernd wirkt Kamille. Die Kamillenblüte ist für heilende Wirkungen bekannt und kann auch im Falle einer Blasenentzündung helfen. Hierbei können Sitzbäder in Kamille oder der Verzehr von heißem Kamillentee empfohlen werden.
  • Auch Cranberry in Form von Tabletten, Kapseln oder Saft ist als traditionelles Heilmittel bei Harnwegsinfekten bekannt.

Lesen Sie hierzu: 

Antibiotikum

Oftmals hilft nur eine Antibiose bei einer fortgeschrittenen Blasenentzündung. Sind die Symptome also sehr schmerzend und kommt es zu keiner Besserung durch natürliche Heilmittel, sollte ein Arzt aufgesucht werden, der das passende Antibiotikum verschreiben kann.

Besonders während der Schwangerschaft sollten Sie bereits bei den ersten Anzeichen eines Harnwegsinfekts einen Arzt konsultieren. 

Lesen Sie hierzu auch: Blasenentzündung in der Schwangerschaft, Therapie einer Blasenentzündung

 

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 05.09.2019 - Letzte Änderung: 16.08.2021
x
Nutree Banner