Folgen Sie uns auf:


Narben lasern

Definition - Was versteht man unter Narben lasern?

Nach Operationen, Verletzungen oder Verbrennungen bleiben oftmals Narben als Ergebnis eines natürlichen Wundheilungsprozesses auf der Haut zurück. Das Narbengewebe jedoch unterscheidet sich insofern vom umliegenden, gesunden Gewebe, als es deutlich mehr Bindegewebe, aber weder Haarfollikel noch Schweißdrüsen enthält.

Narben stellen ein großes ästhetisches Problem dar, das bei den Betroffenen zur starken psychischen Belastung und damit einhergehendem sozialen Rückzug führen könnte. Außerdem können sie auch mit Schmerzen verschiedenen Grades verbunden sein, was die Notwendigkeit der Behandlung weiter erhöhen würde. Aus diesem Grund greifen immer mehr Menschen zur Methode der Entfernung dieser Narben per Laserbehandlung bei einem plastischen Chirurgen.

Welche Narben kann man lasern?

Man unterscheidet verschiedene Typen von Narben, die sich nach Ursache, Form und Reizreaktionen unterscheiden lassen. Hypertrophe Narben kennzeichnen sich durch ein herausragendes Erscheinungsbild, das durch eine Überproduktion von Bindegewebsfasern entsteht.

Diese Narbenart entsteht meistens an dauerhaft beanspruchten oder infizierten Stellen. Zudem ist die Haut an solchen Stellen oftmals gerötet und gereizt, sodass diese Narben unter Umständen auch leichte Schmerzen und Juckreiz verursachen können.

Eine andere Narbenart ist die vom sklerotischen Typ. Er entsteht vor allem nach Verletzungen, wobei hierbei die Haut nach innen gezogen wird. Der wichtigste Aspekt neben der Ästhetik ist die Wiederherstellung der Beweglichkeit. Die Therapie solcher Narben nimmt sehr viel Zeit und Geduld in Anspruch, da sie mehrere Monate bis Jahre dauert.

Die Behandlung umfasst neben einer operativen Entfernung dieser Narben auch eine fraktionale Lasertherapie. Eine andere Form von Narbengewebe stellen die atrophen Narben dar. Diese Narben entstehen in der Regel als Folge einer Entzündungsreaktion über einen längeren Zeitraum. Hierzu gehören Pockennarben und atrophe Aknenarben.

Letztere werden wiederum in verschiedene Unterformen klassifiziert. Besonders die Keloide stellen optisch ein großes Problem für die Betroffenen dar. Diese Art von Narben sind häufig genetisch bedingt und das Resultat einer übermäßigen Kollagenproduktion, sodass das Narbengewebe den Ort der eigentlichen Verletzung überschreitet, Juckreiz und Schmerzen sind Folgen.

Das Keloid stellt dabei eine Form von Wundheilungsstörung dar. Lesen Sie weitere Informationen rund um dieses Thema unter: Wundheilungsstörung

Wie gut klappt das bei Aknenarben?

Der größte Vorteil der Laserbehandlung bei Aknenarben ist das Ausbleiben von leicht infizierten, blutigen Wunden, die im Rahmen von Dermabrasion-Behandlungen auftreten würden. Die Behandlung mit dem CO2-/Fraxel-Laser ist hingegen nicht invasiv, es sind also keine Schnitte notwendig.

Die Narbenwulste werden flacher, leichter pigmentiert und insgesamt unauffälliger. Doch der Nachteil von Laserbehandlungen bei Akne ist vor allem, dass eine Behandlung nicht ausreicht, um die Narben komplett zu entfernen. Zudem reagieren stärker pigmentierte Hauttypen sehr schlecht auf die Behandlung als helle Hauttypen.

Das hängt damit zusammen, dass Melanin einen Teil der Lichtenergie, die für das Erhitzen von Hämoglobin bestimmt ist, absorbiert. Somit steht weniger Energie für die Zerstörung von Hämoglobin zur Verfügung und das Narbengewebe kann nicht gut abblättern und durch neue gesunde Haut ersetzt werden.

Zudem käme es zu einem Pigmentverlust beim Auswachsen neuer Haut. Außerdem neigt dunkle Haut dazu Keloide (harte Narben) zu bilden. Diese erfordern wiederum mehrere Laserbehandlungen als hellere Haut, was auf Dauer teuer werden und die Haut ebenso mehr beanspruchen würde.

Darüber hinaus muss auf die Empfindlichkeit des jeweiligen Hauttyps geachtet werden, bevor eine Lasertherapie in Erwägung gezogen wird. Denn je empfindlicher die Haut ist, desto niedriger ist die Erfolgsquote der Behandlung.

Lesen Sie mehr über dieses Thema unter: Akne vulgaris

Was kostet das?

Die Kosten einer Laserbehandlung unterscheiden sich von der Art der Behandlung, der Größe der zu behandelnden Fläche sowie des mit der Behandlung verbundenen Aufwands. Hinzu kommen die vom behandelnden Arzt individuell festgelegten Kosten. Allerdings kann davon ausgegangen werden, dass je Sitzung Kosten von über 200 Euro anfallen.

Außerdem kann eine gesamte Behandlung bei etwa 1.500 Euro beginnen und je nach Umfang können die Kosten auch einen Rahmen von 4000 Euro übersteigen.

Gibt es unterschiedliche Laser?

Es gibt unterschiedliche Lasersysteme, die je nach Behandlungsart zum Einsatz kommen. Somit entfernen ablative Laser die oberen Schichten der Haut, da sie eine sehr geringe Eindringungstiefe besitzen. Zu diesem Lasersystem gehören beispielsweise CO2- und Erbium-Yag-Laser.

Die CO2- und die fraktionierten CO2-Laser dienen vor allem der Entfernung und Korrektur von Narben. Erbium-Yag-Laser werden nochmal unterteilt in thermische, ablative und fraktionierte Erb-YAG-Laser, wobei hier die ablative Form vor allem zur Narbenentfernung geeignet ist.

Daneben gibt es auch nicht-ablative Lasersysteme, die Lichtstrahlen in einem sehr schmalen Wellenlängenbereich erzeugen. Das Gewebe wird hierbei kontrolliert erhitzt, womit die Kollagenproduktion des Körpers angeregt wird. Das Kollagen ist das wichtigste Faserprotein der Haut und gibt dieser eine hohe Stabilität, sodass der Haut damit ein jugendlicheres Aussehen verliehen wird.

Zu diesem Lasersystem gehören das IPL 560nm/Intensiv gepulstes Licht und der fraktionierte, nicht ablative Diodenlaser. Beide Laserarten dienen vor allem der Faltenbehandlung sowie der Behandlung von Narben und Akne.

Lesen Sie weitere Methoden zur Behandlung von Falten unter: Faltenbehandlung

Wie läuft eine Lasertherapie ab?

Hypertrophe Narben und Keloide werden mithilfe der Gefäßlasertherapie entfernt. Hierbei werden kleine Blutgefäße, die zur Versorgung der Narbe dienen, verschweißt. Die Verschweißung sorgt für eine Minderversorgung des betreffenden Narbengewebes mit Nährstoffen und Sauerstoff, sodass sich dieses verkleinert und verblasst. Nach einigen Monaten ist die Narbe kaum noch sichtbar.

Eine weitere Behandlungsform von Narben stellt der fraktionierte CO2-Laser dar. Hierbei wird die Narbe punktförmig mit dem Laser abgetragen, wobei kleine Löcher entstehen. Durch das Abtragen von Narbengewebe wird die Synthese von körpereigenem Kollagen an der vernarbten Stelle angetrieben, sodass sich das Narbengewebe nach vier bis acht Wochen komplett erneuert hat.

Eine besondere Eigenschaft des CO2-Lasers ist, dass sich die Narben unauffällig in die angrenzenden Hautareale einfügen. Hierfür genügen in der Regel bis zu vier Sitzungen, um das gewünschte Hautbild zu erhalten.

Abhängig von der Größe der zu behandelnden Hautfläche dauert eine Sitzung mit dem fraktionierten CO2-Laser ungefähr 15 bis 45 Minuten. Da die Behandlung schmerzfrei und mit keinerlei Risiken verbunden ist, ist sie bei der Therapie bzw. Entfernung von Narben die am häufigsten eingesetzte Methode.

Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass die Haut vier Wochen vor und nach der Laserbehandlung keiner Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird. Nach der Behandlung sollte die Haut in den ersten 10 Tagen mehrmals täglich mit einer Creme gepflegt werden, um eine optimale Regeneration zu ermöglichen. Auf die Verwendung von Make-up und anderen Beautyprodukten sollte in diesem Zeitraum möglichst verzichtet werden.

Wie häufig muss man lasern?

Wieviele Sitzungen zur Entfernung von Narben erfolgen müssen, hängt maßgeblich von der Art der Narbe und der Diagnose des zu behandelnden Arztes ab. In einigen Situationen reicht eine Sitzung aus, in anderen müssen sogar Nachbehandlungen erfolgen.

Welche Ergebnisse sind zu erwarten?

Mit der Laserbehandlung von Narben werden diese dauerhaft reduziert und geglättet. Durch das Antreiben der körpereigenen Kollagensynthese kann das Hautbild auf natürlicher Weise regeneriert und verfeinert werden. Je nachdem welche Art von Narben behandelt wurden, ist das Ergebnis auf unterschiedlicher Weise zustande gekommen.

Hypertrophe Narben, die ein herausragendes Hautbild haben, werden reduziert und geglättet. Atrophe sowie sklerotische Narben, bei denen die Haut nach innen gezogen ist, werden “aufgefüllt”. Hierbei wird die Haut an der vernarbten Stelle durch neues Bindegewebe mit Kollagenfasern aufgefüllt und auf dieser Weise geglättet.

Abgesehen von den ästhetischen Ergebnissen werden durch eine Laserbehandlung auch Symptome wie Schmerzen und Juckreiz beseitigt.

Ist das schmerzhaft?

Eine Laserbehandlung von Narben ist mit keinerlei Schmerzen verbunden. Aus diesem Grund gehört sie zu einer der beliebtesten Behandlungsmethoden zur Entfernung von Narben.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen rund um das Thema Narben lasern finden Sie unter:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 06.09.2020
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: