Schamlippenkorrektur

Was ist eine Schamlippenkorrektur?

Die Schamlippenkorrektur wird in der medizinischen Fachsprache auch als Labioplastik bezeichnet.
Diese Art des intimchirurgischen Eingriffes wird häufig aus genitalästhetischen Gründen vorgenommen, kann jedoch auch medizinisch notwendig sein.

Die häufigste Korrektur der Schamlippen stellt die Schamlippenverkleinerung dar. Diese kommt bei den meisten Frauen dann in Frage, wenn die inneren Schamlipppen so lang sind, dass sie nicht von den äußeren Schamlippen verdeckt werden.

Lesen Sie mehr über vergrößerte innere Schamlippen.

Indikation

Die überwiegende Mehrzahl der Schamlippenkorrekturen werden aus ästhetischen Gründen durchgeführt.

Bei einer Schamlippenverkeinerung werden beispielsweise die inneren Schamlippen verkürzt, damit die äußeren Schamlippen die inneren Schamlippen wieder komplett bedecken. In manchen Fällen wird von den Patientinnen sogar nur ein medizinischer Grund vorgeschoben, obwohl ihre Beweggründe hauptsächlich kosmetisch sind.
Jedoch ist der Übergang zwischen rein ästhetischem Problem und tatsächlicher medizinischer Indikation fließend.

Medizinische Notwendigkeit besteht, sofern die anatomischen Gegebenheiten zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen führen. Solche bestehen zum Beispiel dann, wenn die äußeren Schamlippen so lang sind, dass sie beim Sport und Bewegung stören und Reiben und sich daraufhin immer wieder entzünden, anschwellen und schmerzen.
Im Falle dieses erhöhten Infektionsrisikos kann die Operation als medizinisch notwendig angesehen werden.

Vorbereitung

Bevor der Eingriff vorgenommen werden kann, müssen einige Untersuchungen durchgeführt werden, um zu erörtern, was genau korrigiert werden soll.

Außerdem muss sich die Patientin für eine Art der Narkose entscheiden und über alle Risiken und möglichen Komplikationen aufgeklärt werden. Auch über die anfallenden Kosten sollte gesprochen werden.

Sofern der Eingriff nicht nur in örtlicher Betäubung stattfindet, darf 24 Stunden vor der Operation keine Nahrung mehr aufgenommen werden.

Ablauf der Operation

Logischerweise hängt auch der Ablauf der Operation davon ab, welche Art der Korrektur bei Ihnen durchgeführt wird.

Selbst bei der Schamlippenverkleinerung gibt es zahlreiche verschiedene Operationstechniken, je nachdem welche Anteile der Schamlippen und wie viel Gewebe entfernt werden soll. Zusätzlich kann im zuge der Operation die Klitoris in ihrer Stellung korrigiert werden oder nicht. Häufig wird der Eingriff in lokaler Betäubung vorgenommen, wobei auch dies variabel ist.

Von den inneren Schamlippen wird mit einem Schnitt das erforderliche Gewebe entfernt und die Wundränder anschließend verschlossen. Hierfür kann beispielsweise selbstauflösendes Nahtmaterial verwendet werden, das im Anschluss nicht entfernt werden muss.

Nachbehandlung

Die Nachbehandlung richtet sich je nach Art der Operation.
Wie bei jeder Operation sollten Sie die verordneten Medikamente einnehmen und sich Schonen. Sollten Sie ambulant behandelt worden sein, lassen Sie sich nach Hause bringen und fahren nicht selbstständig.

Speziell bei der Schamlippenverkleinerung sollten Sie das Op-Gebiet kühlen.
In den ersten 6 Wochen sollten Sie die Region nicht übermäßig reizen.

Vermeiden Sie in dieser Zeit daher folgendes:

  • Geschlechtsverkehr,
  • die Einlage von Tampons,
  • Schwimmen in Chlorwasser,
  • Rasur des Intimbereichs,
  • Reitsport oder Joggen.

Sportarten, bei denen die Beine und der Intimbereich nicht aneinander reiben, dürfen Sie weiterhin ausüben.
Duschen sollten sie in der ersten Woche nur mit klarem Wasser ohne Duschgel oder Shampoo.

Welche Risiken bestehen?

Bei jeder Operation, in der körpereigenes Gewebe entfernt wird, kann es zu zahlreichen Komplikationen kommen.
So zum Beispiel zu:

So auch bei der Schamlippenkorrektur, wobei Narben an den Schleimhäuten des Intimbereichs fast immer sehr unauffällig bleiben und gut verheilen.

Im Falle der Schamlippenoperation kommt es häufig zu Blasenentzündungen, da bakterielle Entzündungen durch den Eingriff leicht bis zur Blase hochwandern. Direkt nach der Op kann es, entweder aufgrund einer Infektion oder auch aufgrund der Reizung durch den Eingriff zu Schmerzen beim Wasserlassen kommen.

In der Heilungsphase sind außerdem Schmerzen beim Geschlechtsverkehr nicht unüblich. Eher selten treten durch die Reizung der Nerven auch Empfindungsstörungen im Intimbereich auf.
Direkt nach der Operation ist eine Schwellung in den ersten Wochen normal. Eventuell bilden sich auch Blutergüsse.

Welches Ergebnis ist zu erwarten?

Nach einer Schamlippenverkleinerung sollten die inneren Schamlippen von den äußeren bedeckt sein.

Das endgültige Ergebnis der Operation ist jedoch nicht direkt nach dem Eingriff beurteilbar, da die Wunden noch geschwollen sind und erst vollständig verheilen müssen. Dieser Heilungsprozess kann bis zu 6 Monaten andauern.

Nicht in jedem Fall ist das Ergebnis für die Patientin zwangsläufig vollständig zufriedenstellend.
In diesem Falle müssen weitere mögliche Behandlungen mit dem Arzt besprochen werden.

Wie schmerzhaft ist sowas?

Die Schmerzhaftigkeit des Eingriffes hängt von der individuellen Schmerzwahrnehmung und der Art der Korrektur ab.

Direkt nach einer Schamlippenverkleinerung kommt es normalerweise zu einem Brennen und Drücken am Op-Gebiet, welches teilweise selbst bei Einnahme von Schmerzmitteln weiter andauern kann.
Diese Symptome dauern in aller Regel jedoch nur ungefähr einen Tag und lassen sich mit den Schmerzen einer Blasenentzündung vergleichen.

Dauer der Operation

Die Dauer einer Schamlippenkorrektur hängt stark davon ab, welche Art der Korrektur vorgenommen wird.
Am häufigsten wird eine Verkleinerung der Schamlippen vorgenommen. Je nachdem, wie viel Gewebe bei der Schamlippenverkleinerung entfernt werden soll, verändert sich auch die Op-Dauer.

Im Regelfall dauert der Eingriff zwischen 30 - 60 Minuten.

Eine Vaginalstraffung, beziehungsweise -verengung dauert zwischen 2 und 3 Stunden und wird normalerweise immer stationär durchgeführt.

Dauer der Krankschreibung

Die Dauer der Krankschreibung ist abhängig vom vorgenommenen Eingriff, aufgetretenen Komplikationen und Ihrem persönlichen Befinden.

Nach einer Schamlippenverkleinerung können Sie bei einem vorwiegend im Sitzen durchgeführten Beruf meist schon nach 2 Tagen wieder arbeiten. In stehenden Berufen sollten Sie einige Tage länger auf die Arbeit verzichten.
Sollten Komplikationen oder starke Schmerzen auftreten, wird Ihr Arzt Sie länger krankschreiben.

Dauer der gesamten Heilung

Auch die Heilung der Schamlippenkorrektur hängt davon ab, welcher Eingriff konkret stattgefunden hat. Zusätzlich hat jeder Mensch nicht nur ein individuelles Schmerzempfinden, auch die Wundheilungsfähigkeiten können sich stark unterscheiden.

Bei einer Schamlippenverkleinerung sollten Sie die ersten 6 Wochen auf Reibung und besondere Beanspruchung verzichten.
Daher ist von Geschlechtsverkehr, Chlorwasser, dem Benutzen von Tampons und den meisten Sportarten abzuraten.
Auf Sonnenlichtexposition sollten Sie ein halbes Jahr verzichten. Nach dieser Zeit sollten Sie in der Regel keinerlei Einschränkungen mehr ausgesetzt sein.

Der Heilungsprozess sollte also nach ca. 6 Monaten vollständig beendet sein. 

Wann zahlt die Krankenkasse die Kosten?

Die Krankenkasse übernimmt die Kosten nur, sofern der Eingriff tatsächlich medizinisch notwendig ist und nicht rein optisch motiviert ist.
Der zuständige Arzt kann in der Regel einschätzen, ob im jeweiligen Fall die Kostenübernahme durch die Krankenkasse möglich ist.

Eine medizinische Notwendigkeit ist zum Beispiel dann gegeben, wenn die Schamlippen ohne Korrektur zu erheblichen gesundheitlichen Einschränkungen führen.
Dazu zählen:

  • häufige Infektionen,
  • Schmerzen oder
  • psychische Störungen.

Soll eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse erfolgen, muss dies vor der Operation beantragt werden. Dieser Antrag wird in der Folge vom medizinischen Dienst der Krankenkassen überprüft.
Leider zahlt die Krankenkasse diese Art von Eingriffen nur äußerst selten.

Wie hoch sind die Kosten?

Die Kosten des Eingriffes sind abhängig von der Art der Operation, der jeweiligen Klinik und dem behandelnden Arzt, der ausgewählten Narkose und ob ein ambulanter oder stationärer Aufenthalt gewählt wurde.

Die Kosten einer Schamlippenverkleinerung können zwischen 1.500 und 5.000 Euro liegen.

Da die Vaginalstraffung zu den aufwändigeren Eingriffen gehört, liegen die Kosten hier etwas höher. Hierfür werden meist zwischen 2.500 bis 8.000 Euro berechnet.

Ist es sinnvoll, wegen der Kosten ins Ausland zu fahren?

Da die Kosten für eine Schamlippenkorrektur nur in seltenen Fällen von den Krankenkassen übernommen werden, sind viele Patienten darauf angewiesen, bei ihrer Operation verstärkt auf die Kosten zu achten.
Einige Kliniken im Ausland, so zum Beispiel in Tschechien oder Polen, bieten Schamlippenkorrekturen zu verhältnismäßig günstigen Preisen an.

Beachten sollten Sie jedoch, dass zu diesen Kosten zusätzlich Ihre Reisekosten hinzukommen. Bezieht man diese mit ein, relativiert sich der Kostenunterschied schon ein wenig. Außerdem setzen Sie sich mit der Heimreise kurz nach dem Eingriff einem erhöhten Stress Pensum aus.

Von einem Eingriff im Ausland kann jedoch nicht pauschal abgeraten werden.
Die Erfahrungen mit Kliniken und Ärzten im Ausland variieren - wie in Deutschland gibt es auch dort zufriedene und unzufriedene Patienten.
Recherchieren Sie vor der geplanten Operation unbedingt, ob die Hygienestandards in der gewählten Klinik unbedenklich sind und befragen Sie ehemalige Patienten der Klinik nach ihren Erfahrungen.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 28.01.2020 - Letzte Änderung: 16.08.2021
x
Nutree Banner