Schnelltest auf Geschlechtskrankheiten

Was ist ein Schnelltest auf Geschlechtskrankheiten?

Geschlechtskrankheiten sind für Betroffene häufig mit Scham verbunden und so fällt es bei Verdacht auf eine solche Erkrankung schwer einen Arzt aufzusuchen. Im Internet werden eine Vielzahl von Schnelltests für verschiedene sexuell übertragbare Erkrankungen wie Syphilis oder Chlamydien angeboten. Diese Tests versprechen mit Hilfe eines kleinen Tropfen Bluts entweder sofort ein Ergebnis zu erhalten oder die Probe in ein Labor zu verschicken und einige Tage später ein Ergebnis zu erhalten. Die Zuverlässigkeit dieser Selbsttests ist jedoch noch sehr umstritten. Das Robert-Koch-Institut für Infektionskrankheiten bewertete die Mehrzahl dieser Tests als unzuverlässig und rät davon ab

Lesen Sie auch unsere Hauptseite zu:Schnelltests - Diese gibt es!

Stattdessen sollte beim Auftreten von Symptomen ein Arzt aufgesucht werden, da dieser genaue Untersuchungen durchführen kann und im Anschluss auch die richtige Therapie einleiten kann.

Seit  2018 gibt es einige Pilotprojekte z.B. durch die Deutsche Aids-Hilfe, bei denen Testpakete gegen HIV, Syphilis, Tripper und Chlamydien ausgehändigt werden. Personen, die diese Tests durchführen wollen müssen allerdings einmalig zu einer Beratung gehen. Die Auswertung dieser Tests erfolgt in einem Labor und der Befund wird anschließend telefonisch übermittelt.

Seit Herbst 2018 werden HIV-Selbsttests in Apotheken und Drogerien verkauft. Sie gelten als relativ sicher, können jedoch auch ein falsch positives Ergebnis liefern.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Geschlechtskrankheiten

Indikationen für einen Schnelltest auf Geschlechtskrankheiten

Anzeichen für eine Geschlechtskrankheit gibt es viele. Häufig tritt ein Ausschlag im Intimbereich auf, der meist von Rötung und Juckreiz begleitet wird. Auch Schmerzen oder ein Brennen beim Wasserlassen können auf eine Geschlechtskrankheit hinweisen. Weitere Anzeichen sind ungewöhnlicher Ausfluss aus der Scheide oder dem Penis, Zwischenblutungen bei Frauen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Geschlechtskrankheiten können sich auch in Allgemeinsymptomen wie Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen oder Erbrechen und Durchfall äußern.

Besteht der Verdacht auf eine Geschlechtskrankheit sollte statt zum Selbsttest zu greifen lieber ein Arztbesuch erfolgen. Dies ist häufig unangenehm für den Betroffenen, doch die Untersuchungen sind für den Arzt ganz normal und die Kosten werden in der Regel auch von der Krankenkasse übernommen.

Wann macht ein Schnelltest auf Geschlechtskrankheiten keinen Sinn?

Bei Symptomen, die nicht spezifisch zu einer Geschlechtskrankheit passen macht es keinen Sinn einen Schnelltest durchzuführen. Schnelltests auf Geschlechtskrankheiten machen für die meisten Erkrankungen keinen Sinn, da sie nicht sehr zuverlässig sind. Es gilt allgemein, dass bereits beim Verdacht auf eine Geschlechtskrankheit lieber ein Arzt aufgesucht werden sollte um eine sichere und zuverlässige Diagnostik durchführen zu lassen.

Welche Geschlechtskrankheiten kann man testen?

Im Internet sind Schnelltests für viele verschiedene Erkrankungen erhältlich. Hierzu zählen unter anderem Syphilis, Chlamydien und Tripper. Die meisten dieser Tests wurden jedoch als unzuverlässig bewertet.  Der einzige offiziell zugelassene Schnelltest ist der Schnelltest auf HIV. Dieser ist seit Herbst 2018 auf dem Markt.

Lesen Sie mehr zum HIV Schnelltest unter: HIV Schnelltest - Das sollten Sie wissen!

Kann ich einen Schnelltest rezeptfrei in der Apotheke kaufen?

Den Schnelltest auf HIV kann man rezeptfrei in der Apotheke erwerben, die Tests mancher Hersteller können auch in Drogerien oder online gekauft werden. Es sollte beim Kauf darauf geachtet werden, das die Tests ein CE-Kennzeichen besitzen. Auf der Seite des Paul-Ehrlich-Instituts für Infektionserkrankungen ist eine Liste zuverlässiger Selbsttests zu finden. 

Kann man das zu Hause machen oder geht das nur beim Arzt?

Der HIV-Schnelltest kann zu Hause durchgeführt werden. Zeigt der Test ein positives Ergebnis, sollte auf jeden Fall ein erneuter Test bei einem Arzt oder beim Gesundheitsamt durchgeführt werden. Beim Gesundheitsamt kann der Test auch anonym erfolgen.

Durchführung des HIV-Schnelltests

Der HIV-Selbsttest weist Antikörper gegen das HI-Virus nach. Natürlich unterscheidet sich die genaue Durchführung der einzelnen Hersteller ein wenig. Ausführliche Informationen zur Durchführung des Tests sollten aus der Anleitung entnommen werden.

Grundsätzlich ist die Antikörperkonzentration erst 12 Wochen nach der vermuteten Ansteckung hoch genug, damit der Test positiv ausfallen kann. Eine frühere Durchführung ist daher nicht zuverlässig.

Allgemein sollten vor der Durchführung die Hände gründlich gewaschen werden. Dann sollte der Finger etwa 5-10 Sekunden leicht massiert werden um eine gute Durchblutung zu gewährleisten. Im nächsten Schritt sollte mit der Lanzette ein kleiner Schnitt am Finger gesetzt werden und das Blut auf das Probenfeld aufgetragen werden. Sollte die Blutmenge nicht ausreichen kann der Finger leicht ausgedrückt werden. Danach wird das Blut mit der Testlösung vermischt, entweder durch Zugabe der Testlösung zum Blut oder umgekehrt. Je nach Hersteller kann bereits nach einer Minute das Ergebnis abgelesen werden. Bei anderen Herstellern kann es auch bis zu 15 Minuten dauern bis ein Ergebnis erscheint.

Erfahren Sie mehr zu diesem Thema unter: HIV Schnelltest - Das sollten Sie wissen!

Auswertung des HIV-Schnelltests

Die Auswertung des HIV-Selbsttests kann je nach Hersteller nach 1-15 Minuten erfolgen. Auch das Ablesen des Ergebnisses unterscheidet sich.

Allgemein zeigen die Tests, ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest, verschiedene Streifen an. Einer davon ist der Kontroll-Streifen. Dieser sollte sowohl bei einem negativen als auch bei einem positiven Testergebnis auftauchen. Taucht er Kontroll-Streifen nicht auf, hat der Test nicht funktioniert. Bei einem positiven HIV-Test taucht zusätzlich noch ein weiterer Streifen auf. 

Wie die genaue Auswertung des HIV-Tests funktioniert sollte jedoch in der Anleitung des jeweiligen Modells nachgelesen werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: HIV Schnelltest - Das sollten Sie wissen!

Kann der HIV-Schnelltest auch falsch positiv sein?

Der HIV-Schnelltest kann ein falsch-positives Ergebnis liefern. Das bedeutet, dass der Test ein positives Ergebnis anzeigt obwohl keine Infektion vorliegt. Um dies auszuschließen sollte bei einem positiven Testergebnis ein weiterer Test bei einem Arzt oder beim Gesundheitsamt durchgeführt werden. Erst wenn zwei Tests ein positives Ergebnis zeigen, kann die Diagnose HIV gestellt werden.

Lesen Sie mehr dazu unter: HIV Schnelltest - Das sollten Sie wissen!

Wann kann ich den HIV-Schnelltest durchführen?

Beim HIV-Schnelltest ist es wichtig darauf zu achten, dass ein Abstand von 12 Wochen zwischen möglicher Ansteckung und der Durchführung des Tests liegt. Wird der Test vor dieser Zeit durchgeführt besteht die Möglichkeit, dass der Antikörperspiegel unter der Nachweisgrenze liegt und der Test falsch negativ ausfällt.

Ausführlichere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: HIV Schnelltest - Das sollten Sie wissen!

Wann sollte ich den HIV-Schnelltest wiederholen?

Bei einem positiven Ergebnis des HIV-Schnelltests sollte der Test wiederholt werden um ein falsch positives Ergebnis auszuschließen. Allerdings empfiehlt es sich hierfür den Test beim Gesundheitsamt oder einem Arzt durchführen zu lassen. Diese Tests sind genauer und es kann zusätzlich noch eine Beratung bezüglich weiteren Maßnahmen und Therapie erfolgen.

Für mehr Informationen zu diesem Thema empfehlen wir Ihnen unsere Seite zu: HIV Schnelltest - Das sollten Sie wissen!

Kosten

Der HIV-Schnelltest kann bereits für etwa 20€ erworben werden. Einige Hersteller bieten ihre Produkte jedoch auch für bis zu 50€ an.

Die Durchführung eines HIV-Tests beim Arzt oder Gesundheitsamt hingegen kostet meist nur 10-15€ und kann unter Umständen von der Krankenkasse übernommen werden.

Was sind die Alternativen?

Eine Alternative zu einem Schnelltest auf Geschlechtskrankheiten sollte immer die Durchführung eines Tests beim Arzt sein, vor allem bei Verdacht auf Erkrankungen wie Syphilis, Chlamydien oder Tripper. Vorteil eines Arztbesuches ist, dass gleichzeitig zur Diagnostik eine Therapie eingeleitet werden kann und eine Beratung über die Erkrankung erfolgen kann.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:

Eine Übersicht aller Themen aus dem Bereich der Diagnostik finden Sie unter: Diagnostik A-Z

 

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 02.10.2019 - Letzte Änderung: 10.08.2021
x
Nutree Banner