Testen Sie Ihren Blinden Fleck

Synonyme

Englisch: blind spot

Einleitung

Als Blinder Fleck bezeichnet man den Bereich im Auge, der keine Sinnzellen enthält, sodass man an einer bestimmte Stelle nicht sehen kann. An dieser Stelle tritt der Sehnerv ins Auge ein.
Der Blinde Fleck kommt natürlicherweise in beiden Augen vor und wird im Alltag durch das jeweils andere Auge kompensiert. Es gibt aber Tests mit denen der Blinde Fleck zum Vorschein kommt.

So testen Sie Ihren Blinden Fleck

Die Position und die Auswirkungen des Blinden Flecks kann jeder leicht selbst mit einem Test erleben.

Nach Schließen oder Zuhalten des linken Auges konzentriert man sich mit dem rechten Auge auf das X.
Nun verändert man den Abstand zum Bildschirm indem man mit dem Kopf vor oder zurück geht (wärend man immer noch das X fokussiert), bis das O verschwunden ist.

Das Selbe funktioniert natürlich auch mit dem linken Auge, während man das rechte zuhält und sich auf das O konzentriert.

Weitere Möglichkeiten zum Testen

Das Testen des Blinden Fleckes ist erstaunlich einfach. Alles, was Sie benötigen, ist ein Blatt Papier, sowie einen Stift. Zeichnen Sie ein kleines Symbol, beispielsweise ein Kreuz oder einen Buchstaben auf das Blatt. Etwa 10 bis 15 Zentimeter daneben zeichnen Sie auf gleicher Höhe ein zweites Symbol ein. Wenn Sie zwei unterschiedliche Symbole verwenden, kann das die Zuordnung vereinfach.
Alternativ können Sie auch vorgefertigte Testkarten verwenden. Diese finden sich beispielsweise im Internet.

Solange beide Augen geöffnet sind, ist das Gehirn in der Lage, den Blinden Fleck zu kompensieren, deshalb müssen Sie ein Auge verschließen. Im rechten Auge befindet sich der Blinde Fleck rechtsseitig im Blickfeld, beim linken Auge verhält es sich umgekehrt.

Wollen Sie den Blinden Fleck Ihres rechten Auges testen, schließen Sie das linke Auge und fixieren das links eingezeichnete Symbol. Jetzt verändern sie den Abstand des Papieres zu Ihrem rechten Auge.
Am besten halten Sie das Blatt zunächst etwa auf Augenhöhe mit dem ausgestreckten Arm vor sich und lassen es dann langsam auf Ihr Gesicht zuwandern. Behalten Sie hierbei das linke Symbol fixiert und genau in der Mitte Ihres Sichtfeldes. Bei einem bestimmten Abstand sollte das rechts gelegene Symbol plötzlich verschwinden. Es befindet sich jetzt genau im Blinden Fleck.

Um den Blinden Fleck Ihres linken Auges zu testen wiederholen sie den Test einfach, fixieren dieses Mal allerdings das rechte Symbol und verschließen das rechte Auge.

Alternativ können sie auch Ihren linken Zeigefinger vor sich halten und fixieren. Verschließen Sie hierzu erneut das linke Auge. Wandern sie nun mit Ihrem rechten Zeigefinger auf gleicher Höhe von rechts nach links auf den linken Zeigefinder zu. Fixieren sie dabei weiterhin ihren linken Zeigefinger. An einer bestimmten Stelle sollte die rechte Fingerkuppe verschwinden.

Ist der Test nicht gelungen, kann dies mehrere Ursachen haben. Beide Symbole sollten sich genau auf einer Höhe nebeneinander befinden. Halten Sie das Blatt etwa auf Augenhöhe. Achten Sie darauf, dass Sie das nicht verwendete Auge komplett verschließen und das korrekte Symbol fixiert haben. Lösen Sie den Blick während des Tests nicht vom korrekten Symbol.

Das zweite Symbol sollten Sie dementsprechend nur im Gesichtsfeld wahrnehmen. Vor allem zu Beginn ist möglicherweise ein wenig Experimentieren mit dem korrekten Abstand gefragt. Sobald man etwas Gefühl für den korrekten Abstand entwickelt hat, wird der Test sehr einfach.

Erklärung des Blinden Flecks

Am Blinden Fleck befinden sich keine Sehzellen, dem Gehirn fehlt also eigentlich jegliche Bildinformation an dieser Stelle. Ihnen wird vielleicht aufgefallen sein, dass der Blinde Fleck trotzdem nicht als komplett leer oder schwarz wahrgenommen wird. Vielmehr nutzt das Gehirn die Information aus den umliegenden Sehzellen, um die fehlende Bildinformation zu kompensieren. 
Der Blinde Fleck ist im Prinzip die Stelle, an dem sich der Sehnerv auf der Netzhaut bündelt.

Wenn Sie ein weißes Blatt Papier verwenden, erscheint die Stelle, an der sich zuvor das Symbol befunden hat scheinbar weiß. Das Gehirn schätzt aus der Umgebung das fehlende Bild im Blinden Fleckes ab. Das umliegende Blatt ist weiß, also ist es nur wahrscheinlich, dass an der fehlenden Stelle sich ebenfalls eine weiße Fläche befindet.

Damit zeigt dieser einfache Test eindrücklich ein paar grundsätzliche Eigenschaften unseres Sehens. Was wir als genaues Bild unserer Umgebung wahrnehmen, ist eigentlich bereits durch das Gehirn verarbeitete und aufbereitete Information. Am Blinden Fleck fehlt dem Gehirn die Sehinformation. Allerdings ist es in der Lage, diesen Mangel geschickt zu kompensieren, so dass er im alltäglichen Leben nie auffällt.

Diese Themen könnten Sie außerdem interessieren:

  1. Hornhaut - Cornea
  2. Lederhaut - Sclera
  3. Regenbogenhaut - Iris
  4. Strahlenkörper - Corpus ciliare
  5. Aderhaut - Choroidea
  6. Netzhaut - Retina
  7. Vordere Augenkammer -
    Camera anterior
  8. Kammerwinkel -
    Angulus irodocomealis
  9. Hintere Augenkammer -
    Camera posterior
  10. Augenlinse - Lens
  11. Glaskörper - Corpus vitreum
  12. Gelber Fleck - Macula lutea
  13. Blinder Fleck -
    Discus nervi optici
  14. Sehnerv (2.Hirnnerv) -
    Nervus opticus
  15. Hauptsehlinie - Axis opticus
  16. Achse des Augapfels - Axis bulbi
  17. Seitlicher gerader Augenmuskel -
    Musculus rectus lateralis
  18. Innerer gerader Augenmuskel -
    Musculus rectus medialis

Eine Übersicht aller Abbildungen von Dr-Gumpert finden Sie unter: medizinische Abbildungen

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 06.05.2011 - Letzte Änderung: 15.04.2021