Zahnfüllung mit Amalgam

Einleitung

Um Karies erfolgreich entfernen zu können und den betroffenen Zahnanschließend langfristig versorgen zu können, wird in der Regel eine Zahnfüllung verwendet.
Nachdem der Zahnarzt die Kariesvollständig entfernt und das durch die Behandlung der Karies entstandene Loch (Kavität) trockengelegt hat, kann einer der verschiedene Füllungsmaterialienverwendet werden.

Man unterscheidet in der Zahnmedizinzwischen starren und plastischen Materialien unterschieden.

Plastische Zahnfüllungen werden in einem verformbaren Zustand in den Zahn eingebracht, an die spezifische Zahnstruktur des Patienten angepasst und erst anschließend ausgehärtet.
Starre Materialien hingegen müssen zunächst anhand eines Abdruckes im Labor angefertigt werden.

Sowohl Amalgam-, als auch Kunststofffüllungen werden zur Gruppe der plastischen Zahnfüllungen gezählt, sogenannte In- oder Onlays hingegen zählen zu den starren Füllungsarten.

Früher wurde zur Anfertigung einer Zahnfüllung in den meisten Fällen Amalgam verwendet, da heute jedoch immer mehr Wert auf unauffällige Füllungsmaterialien gelegt wird, entscheidet sich die Hauptzahl der Patienten für eine Füllung aus Kunststoff.

Nachdem die Karies vollständig entfernt und die dadurch entstandene Kavität trockengelegt wurde, muss begutachtet werden, wie tief der Zahn aufgebohrt werden musste.
Bei sehr tiefen kariösen Defekten empfiehlt es sich eine sogenannte Unterfüllung zu legen und das Zahnmark und die darin eingelagerten Nervenfasern dadurch zu schützen.

Verwendung findet ein Calciumhydroxid- haltiges Medikament, das sich einerseits beruhigend auf die Nervenfasern auswirkt und andererseits die Zahnbein- Neubildung anregen soll. Im Anschluss wird eine Matrize um den zu behandelnden Zahn gelegt und mit kleinen Keilen fixiert.
Der Zahnarzt kann nun die natürliche Zahnform mit dem frisch angemischten Amalgam nachbilden und das Loch im Zahn füllen. Anders als bei Zahnfüllungen mit Kunststoff, muss eine Amalgamfüllung mindestens vierundzwanzig Stunden aushärten bevor sie poliert werden kann. Es sind also auf jeden Fall zwei Sitzungen notwendig um die Zahnfüllung fertigstellen zu können.

weitere Informationen

Weitere Informationen aus dem Bereich der Zahnmedizin:

Eine Übersicht aller Themen aus dem Bereich der Zahnmedizin finden Sie unter:Zahnmedizin A-Z

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 29.04.2013 - Letzte Änderung: 30.06.2021
x
Nutree Banner