Folgen Sie uns auf:


Zahnfüllung herausgefallen - Wann zum Zahnarzt?

Einleitung

Dank der guten Füllungsmaterialien kommt es heutzutage immer seltener vor, dass eine Füllung einfach so herausbricht. Dennoch leiden die Füllungsmaterialien mit der Zeit unter dem Kaudruck, sodass keine Füllung ewig hält.

Die Garantie für eine zahnärztliche Versorgung liegt bei 2 Jahren. Diese Zeit sollte eine Füllung überstehen. Es kann vorkommen, dass die Füllung etwas zu hoch modelliert wurde und deshalb falsch belastet wird. So bricht gerne mal ein Stück heraus. Außerdem kann sich unter einer Füllung Karies entwickeln, sodass sich der Verbund zwischen Zahn und Füllung löst und sich die Füllung somit lockert.

Ganz gleich aus welchen Grund sich eine Füllung löst oder bricht: Man sollte seinen Zahnarzt aufsuchen, um den Schaden wieder zu beheben.

Ursachen des Füllungsverlustes

Auch das Durchbrechen einer Außenwand des behandelten Zahnes kann zum Verlust der Zahnüllung (Zahnfüllung herausgefallen) führen. Die Schädigung der Zahnaußenwand kann im Zuge einer Mehr- oder Überbelastung der natürlichen Zahnsubstanz entstehen.

Bei manchen betroffenen Patienten reicht das erneute Legen einer Zahnfüllung nicht aus, um den Zahn langfristig zu versorgen, ein sogenanntes Inlay wird notwendig.

Weitere Gründe sind sogenannte Füllungsfrakturen, also durchgebrochene Füllungen, und der Verlust der Bindung zwischen der Zahnsubstanz und dem eigentlichen Füllungsmaterial.

Auch das Durchbrechen der eigentlichen Füllung entsteht in der Regel durch eine Überbelastung einzelner Zahnflächen, die das Füllungsmaterial auf lange Sicht porös werden lässt. Gerade bei sehr alten Zahnfüllungen kommt es zu Abnutzungserscheinungen und einem damit einhergehendem Verlust der Schichtdicke des Füllungsmateriales, der letztendlich zum Durchbrechen führt. 

Im Bereich der Schneide- und Eckzähne entstehen herausgefallene Zahnfüllungen bei vielen Betroffenen durch einen Verlust der Haftkräfte zwischen der Zahnsubstanz und dem eigentlichen Füllungsmaterial.

Patienten, denen eine Zahnfüllung herausgefallen ist, sollten so schnell wie möglich einen Termin bei ihrem behandelnden Zahnarzt wahrnehmen.

Was tun nach Füllungsverlust?

Zuerst einmal gilt, die Ruhe zu bewahren. Zerbricht die Füllung während des Kauens, sollte man das Essen vorsichtig ausspucken und nach der Füllung suchen. Für den behandelnden Zahnarzt ist das restliche Füllungsmaterial ein wichtiger Hinweis für die weitergehende Therapie. Ist die Füllung also auffindbar, sollte man sie behalten und zum Zahnarzt mitbringen. Wenn Sie aber in viele Teile zerbrochen ist, sind die Stückchen nicht mehr sehr hilfreich. Dies stellt aber auch kein Problem für die Behandlung dar. Auf dem betroffenen Zahn sollte nun nicht mehr gekaut werden, da sonst die Gefahr einer Fraktur besteht, was den Zahn noch zusätzlich zerstört.

Um die Kaufunktion wieder herzustellen und mögliche weitere Schäden zu verhindern, sollte man seinen Hauszahnarzt aufsuchen, also den Zahnarzt, der diese Füllung auch gelegt hat. In gewissen Fällen, wird die Füllung auf Kulanz gelegt und kostet nichts. Wenn der Hauszahnarzt nicht zu erreichen ist, weil der Unfall beispielsweise am Wochenende passiert, steht immer ein Notzahnarzt zur Verfügung. Besonders wichtig ist es, die Füllung eines Frontzahnes zu behalten und zum Zahnarzt mitzubringen. Oft kann die alte Füllung wieder angeklebt werden. Zum einen ist die Behandlung einfacher, zum anderen sieht der Zahn dann dem alten am ähnlichsten. Wird eine neue Füllung im Frontzahnbereich gelegt, kann es sein, dass der Zahn eine andere Form als vorher hat.

Das könnte Sie auch interessieren: Zahn abgebrochen - Das sollten Sie tun

Zahnfüllung am Wochenende herausgefallen - Tipps

Auch am Wochenende gibt es für den Notfall einen behandelnden Zahnarzt in der Nähe. Dieser Notdienst sollte allerdings nur in dringlichen Notfällen aufgesucht werden. Wie dringlich es ist, die Füllung zu ersetzen, kann der Zahnarzt nach einem Telefonat noch entscheiden. Denn in einigen Fällen trägt der Hauszahnarzt die Kosten für eine neue Füllung. Außerdem sind die Kosten für Füllungen am Wochenende höher als am Werktag. Um den Zahn zu schützen, sollte man diesen beim Kauen weniger bis garnicht belasten. Je nach dem wie dünn die restliche Wand des Zahnes ist, kann diese beim Kauen leicht abbrechen. Man sollte deshalb auf weiche Kost zurückgreifen.

Um den Zahn vor chemischen und thermischen Reizen zu schützen, kann man ein Zahnwachs oder eine Knete in das Loch legen. Diese Materialien kann man in der Apotheke erwerben. Zur Notfallversorgung reicht auch ein zuckerfreier Kaugummi. Dieser wird einfach in die Füllungskavität hineingedrückt. Man muss nur aufpassen, dass man ihn durch Kauen nicht wieder herauslöst. Ist die Füllung nicht zerbrochen, sondern lässt sich wieder passgenau in das Loch legen, kann man sie mit etwas Zahnpasta wieder festkleben.

Was tun, wenn die provisorische Zahnfüllung herausgefallen ist?

Wie der Name provisorisch bereits verrät, ist diese Füllung nicht so wichtig wie eine definitive Füllung, allerdings sollte diese auch wieder eingelegt werden. Ein provisorischer Verschluss nach einer begonnenen Wurzelkanalbehandlung ist wichtig, um den Kanal von Nahrungsmitteln und Bakterien frei zu halten. Wenn diese Füllung offen bleibt, wird das eingelegte Medikament herausgewaschen. Die Chance, den Zahn durch die Wurzelkanalbehandlung zu erhalten, sinkt somit.

Soll eine provisorische Füllung freiliegendes Dentin oder sogar eine eröffnete Pulpa bis zum nächsten Termin schützen, fehlt dieser Schutz bis zum nächsten Behandlungstermin, wenn die Füllung herausfällt. In dieser Zeit ist der Zahn stärker angreifbar und empfindlicher gegenüber mechanischen, chemischen und thermischen Reizen. 

Kosten und Garantie

Die Kosten variieren stark, je nach dem wann die Füllung herausbricht, wo sich der betroffene Zahn befindet, und wie groß die Füllung ist. Die Garantie für eine Zahnfüllung liegt bei 2 Jahren. Grob gesagt bedeutet dies, dass innerhalb dieser Zeit eine defekte Füllung kostenfrei repariert werden muss. Diese Kosten übernimmt allerdings nur der Zahnarzt, der die Füllung auch selbst gelegt hat. Ein fremder Zahnarzt kann nicht für eine andere Füllung haften, deswegen ist es wichtig, den eigenen Zahnarzt aufzusuchen.

Kunststofffüllungen werden nicht von der Krankenkasse übernommen, sofern man keine Zusatzversicherung abgeschlossen hat. Muss die Füllung also nach 2 Jahren ersetzt werden, muss eine Kunststofffüllung privat gezahlt werden. Andere Materialien, wie Zement oder Amalgam, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen. Wenn sich unter der Füllung noch weitere Karies befindet, die zusätzlich heraus genommen werden muss, kann es sein, dass die neue Füllung größer wird, als die alte. Wird eine weitere Fläche des Zahnes mit dieser Füllung ersetzt, wird die Füllung somit teurer.

Keine Schmerzen - trotzdem Füllung erneuern?

Es ist unbedingt erforderlich, die herausgebrochene Füllung zu erneuern. Je nach dem wie groß die Füllung ist, fehlt dem Zahn die äußere Schutzschicht. Der Zahn ist viel empfindlicher gegenüber Kälte und Hitze. Außerdem fehlt die harte Zahnsubstanz, um die starken Kaukräfte abzufangen. Ist die Füllung größer, sodass beim Herausfallen bereits Dentin freiliegt, ist es für die Karies ein leichtes Spiel, den Zahn noch weiter zu zerstören. Dentin ist weicher als der Zahnschmelz und deutlich anfälliger gegenüber Säuren und Karies. Die Karies könnte sich weiter ausbreiten und mit der Zeit auch den Neven im Zahninneren befallen. Die Folgen einer nicht ersetzten Füllung sind Schmerzen beim Kauen oder sogar auch im Ruhezustand. Erstreckt sich die Füllung bis an den Nachbarzahn, fehlt, wenn sie herausgefallen ist, der Kontakt zwischen den beiden Zähnen. Würde man die Situation so belassen, wandern die Zähne aufeinander zu, da sie keinen sogenannten Approximalkontakt (Zahnzwischenraumkontakt) haben, der sie an ihrem Platz hält. Wichtig ist auch, dass der Zahn im anderen Kiefer einen Gegenzahn hat, sonst wächst dieser aus seinem Zahnfach hinaus, bis er wieder auf Kontakt stößt.

Schmerzen nach Füllungsverlust

Wie oben bereits beschrieben, ist es wichtig, diese Füllung gegebenenfalls aufzubewahren. Gerade wenn man Schmerzen an diesem Zahn empfindet, sollte man schnellstmöglich einen Zahnarzt aufsuchen. Ist ein direkter Termin aus irgendwelchen Gründen nicht möglich, helfen Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Paracetamol gegen die Schmerzen. Andere Hausmittel gegen Schmerzmittel wie homöopathische Globuli sind zusätzlich empfehlenswert. Es empfiehlt sich, auf weiche Kost zurückzugreifen, um den gewissen Zahn nicht zu sehr zu belasten. Diese sollte außerdem nicht zu heiß oder zu kalt sein. Da dem Zahn ein Stück fehlt und somit der äußere Schutz nicht ausreichend vorhanden ist, reagiert er aus Hitze und Kälte besonders empfindlich. Der Zahn ist auch weniger stabil gegenüber Kaukräften, weshalb noch weitere Füllungsreste - oder im schlimmsten Fall Teile des Zahnes - heraus brechen können.

Lesen Sie mehr zum Thema: Ibuprofen bei Zahnschmerzen

Weitere Informationen

Weitere Informationen aus dem Bereich der Zahnmedizin:

Eine Übersicht aller Themen aus dem Bereich der Zahnmedizin finden Sie unter:Zahnmedizin A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 16.07.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: