Diastolischer Bluthochdruck zu niedrig

Als Diastole (griechisch "Die Ausdehnung") wird der Abschnitt der Herztätigkeit genannt, in der sich der Herzmuskel erschlafft. In dieser Phase wird die Blutfüllung des Herzens ermöglicht. Die Herzklappen sind im besten Fall komplett geöffnet. Im Gegensatz zur Diastole wird im Abschnitt der sogenannten Sytole der Herzmuskel angespannt und das Blutvolumen ausgeworfen. Ein Blutdruckmessgerät gibt Ihnen Informationen über Ihre systolische und diastolische Blutdruckwerte im Körper. Ein Wert von z.B. 120/ 80 mmHg zeigt an, dass der maximal erreichte Druck im Gefäßsystem 120 mmHg während der Systole beträgt und der am niedrigsten erreichte Druck 80 mmHg während der Diastole beträgt. Wird ein Wert von unter 80 mmHg für die Diastole angezeigt, gilt dieser als nicht optimal. Ein Wert von unter 60 mmHg wird als zu niedrig bezeichnet. 

Was sind die Ursachen für einen zu niedrigen diastolischen Blutdruck und kann dieser gefährlich für mich werden?  

Testen Sie sich selbst!

Beantworten Sie folgende 8 Fragen in unserem Selbsttest und erfahren Sie, wie wahrscheinlich bei Ihnen eine Krankheit vorliegt. 

Bitte beachten Sie, dass eine sichere Diagnose - unabhängig von Ihrem persönlichen Testergebnis - nur von einem Arzt erstellt werden kann.

Viel Spaß beim Testen!

Frage 1/8: Orthostase

Empfinden Sie Schwindel, wenn Sie aus dem Sitzen oder Liegen aufstehen? Sehen Sie Sterne oder wird Ihnen Schwarz vor Augen? 

Ja
Nein

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen
persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 19.06.2019