Test Hirnzysten

Bei Hirnzysten handeln es sich um abgegrenzte Hohlräume im Gehirn. Sie können flüssigkeitsgefüllt oder leer sein. Es gibt verschiedene Ursachen, die die Bildung von Hirnzysten ermöglichen. Zu den häufigen Gründen gehört die Entstehung von Zysten nachdem eine Schädigung im Hirngewebe vorlag. Bei einer Hirngewebsschädigung kann es zu einer Verflüssigung des Gewebes kommen, was die Entstehung von Zysten begünstigt.  Diese Schädigung kann z. B. durch einen Unfall, operativen Eingriff oder Infektion entstanden worden sein. Eine weitere Ursache stellt eine Schädigung von Teilen des Gehirns durch eine Minderversorgung dar. Diese Minderversorgung entsteht oftmals durch einen Verschluss von zuführenden Gefäßen oder deren Verletzung. Man spricht dann von einem Schlaganfall.  So unterschiedlich die Ursachen für Hirnzysten sein können, so vielfältig können die verursachten Symptome sein. Das Krankheitsbild ist davon abhängig, welche Region im Gehirn betroffen ist. Es sind Sprach- und Hörminderungen möglich, so wie Störungen der Motorik und Sensibilität.

Sie leiden unter Symptomen, die auf das Vorliegen einer Hirnzyste hindeuten? Machen Sie mit bei unserem Selbsttest und beantworten Sie dazu die folgenden 12 kurzen Fragen. Wir erstellen Ihr individuelles Risikoprofil

Bitte beachten Sie, dass unser Selbsttest keinen Arztbesuch ersetzen kann und sie bei starken und ahaltenden Symptomen einen Neurologen aufsuchen sollten!

Frage 1/12: Kopfschmerzen

Frage 1/12: Kopfschmerzen

Leiden Sie in letzter Zeit verstärkt unter Kopfschmerzen (z.B. Morgens)?

Ja
Nein
Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 20.05.2019 - Letzte Änderung: 21.04.2022