Test Lungenembolie

Eine Lungenembolie entsteht aus einem verschleppten Blutgerinnsel, den man auch Thrombos nennt, das eine Lungenarterie verstopft. Dadurch wird der Anteil der Lunge hinter dem Embolus (verstopfender Pfropf) nicht mehr durchblutet.
Folge ist, dass die verbliebenen Blutgefäße den Blutfluss des verschlossenen Gefäßes kompensieren müssen, sodass der Blutdruck im Lungenkreislauf steigt. Ist der Blutdruck im Lungenkreislauf über längere Zeit erhöht, droht eine Herzüberlastung mit lebensbedrohenden Herzrhythmusstörungen.

Testen Sie sich selbst!

Beantworten Sie folgende 6 Fragen und erfahren Sie, wie hoch Ihr Lungenembolierisiko ist.

Bitte beachten Sie, dass eine sichere Diagnose - unabhängig von Ihrem persönlichen Testergebnis - nur von einem Arzt erstellt werden kann.

Viel Spaß beim Testen!

Frage 1/6: Beschwerden

Frage 1/6: Beschwerden

Welche der folgenden Symptome haben Sie?

Herzrasen
Atemnot
plötzlicher Schweißausbruch
Schmerzen in der Brust vor allem beim Einatmen
Husten
Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 18.05.2017 - Letzte Änderung: 21.04.2022