Test MRT Kopf

Die Magnetresonanztherapie (kurz MRT) stellt ein bildgebendes Verfahren dar, welches besonders dafür geeignet ist um unterschiedliche Gewebearten darzustellen. Im Gegensatz zum klassischen Röntgen ist das MRT besonders dafür geeignet Weichteile, Knropel oder Muskeln darzustellen. Zu den klassischen Indikationen für eine MRT- Untersuchung gehört ebenfalls die MRT des Kopfes, um unter anderem Strukturen des Gehirns darzustellen. Aufgrund der guten Abbildungsleistung findet diese Art der Untersuchung häufig Anwendung bei neurologischen Symptomen. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass das Bild mit Zuhilfenahme eines sehr starken Magnetfeldes entsteht. Das bedeutet, dass vor der Untersuchung alle metallischen Gegenstände vom Körper abgelegt weden müssen. Neben Schlüsseln, Münzen oder Schmuck gehören hierzu auch Kleidungsstücke, die Metallteile enthalten, wie BH´s, Jeanshosen oder Kleidungsstücke mit Reißverschlüssen. Während Gelenkimplantate häufig aus Titan bestehen und keine absolute Kontraindikation für die MRT- Untersuchung darstellen, sind Herzschrittmacher und andere Geräte, wie Insulinpumpen, welche sich im Körper befinden, meistens absolut verboten

Sie leiden unter neurologischen Symptomen und möchten erfahren, ob bei Ihnen die Indikation für eine MRT- Untersuchung des Kopfes besteht? Machen Sie mit bei unserem Selbsttest und beantworten Sie hierzu die folgenden 8 kurze Fragen. Wir erstellen Ihr individuelles Ergebnis!

Bitte beachten Sie, dass unser Selbsttest keinen Arztbesuch ersetzen kann und möchte.  

Frage 1/8: Schmerzen

Leiden Sie unter ungewohnten Kopfschmerzen oder starkem Druck im Kopf? 

Ja
Nein

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen
persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 02.06.2019