Test Schmerzen nach einer Impfung

Die Impfung gehört heutzutage zu den Standardprozederen in vielen Arztpraxen. Durch einen Lebend- oder Totimpfstoff, welcher durch eine Spritze direkt in den Muskel injiziert wird, soll das Immunsystem angeregt werden. Falls der Körper in Zukunft dann tatsächlich mit einem solchen Erreger in Kontakt tritt, soll das Abwehrsystem bereits mit dessen Umgang und Ausschaltung geschult sein. Die sogenannte Anregung des Immunsystems durch eine Impfung kann fast vollkommen symptomlos ablaufen oder eine Impfreaktion verursachen. Zumeist sind diese Impfreaktionen absolut harmlos und verschwinden gefühlt genauso rasch, wie sie in Erscheinung getreten sind. Es gibt jedoch einige Fälle, in denen die Impfreaktion stärker verläuft.

Machen Sie mit bei unserem Selbsttest und beantworten Sie die folgenden 7 kurzen Fragen. Wir erstellen Ihr individuelles Risiko für eine zu starke Impfreaktion, die bei Ihrem behandelnden Arzt gemeldet werden sollte!     

Frage 1/7: Impfstoff

Frage 1/7: Impfstoff

Welcher Impfstoff wurde Ihnen verabreicht? (Mehrfachauswahl möglich!)

Tetanus
Pneumokokken (Lungenentzündung)
"Grippeimpfung"
"Zeckenimpfung"
Mumps, Masern, Röteln
Sonstige
Autor: Dr. Nicolas Gumpert Veröffentlicht: 31.07.2018 - Letzte Änderung: 21.04.2022