Folgen Sie uns auf:


Abszess am Bein

Allgemein

Ein Abszess ist eine Eiteransammlung, die sich oft direkt unter der Haut befindet. Diese kann an allen Körperstellen auftreten, bildet sich aber überwiegend an den Haarwurzeln, Talg- oder Schweißdrüsen. Besonders anfällig sind hierfür Stellen, an denen es zu einer starken Schweißproduktion in Verbindung mit ständiger Reibung kommt.

Die eitrige Absiedlung ist primär isoliert und stellt kein besonderes Risiko für eine systemische Erkrankung dar; sollte der Abszess ausgedrückt beziehungsweise unprofessionell gespalten werden, kann es zur Ausbreitung der Erreger in das umliegende Gewebe und weitergehende Infektionen kommen. Vor allem wenn dieser in die Blutbahn gelangt, kann dies zu einer systemischen Infektion und damit einem potentiell lebensbedrohlichen Krankheitsbild führen.

Eiter

Eiter besteht aus abgestorbenen Zellen des Körpers und aus Bakterien. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Bakterien um Staphylokokken (Staphylococcus aureus). Bei einem Abszess ist die Eiteransammlung im Gewebe durch eine dünne Membran zum umliegenden Gewebe abgetrennt und kann sich so in der Regel nicht ausbreiten.

Da Eiter aus Bakterien besteht, ist Eiter ansteckend. Eine Verbreitung sollte bei einem offenen Abszess durch viel Händewaschen und desinfizieren und eine Abdeckung der Wunde angestrebt werden.

Ursachen für ein Abszess am Bein

Ein Abszess am Bein kann durch verschiedene Ursachen entstehen. In den meisten Fällen werden sie aber durch Bakterien ausgelöst. Einige Bakterien befinden sich ständig auf unserer Haut, sie gehören zur normalen Hautflora des Menschen. Durch verschiedene Umstände kann es aber passieren, dass sich die Bakterien von der Haut in tiefer liegende Gewebe ausbreiten und dort zu einem Abszess führen.
Dies geschieht durch kleine Wunden, die oft unbemerkt bleiben.
Zum Beispiel durch Spritzen, die ohne ausreichende Desinfektion der Haut durchgeführt werden, oder nach Operationen kann es zu solchen Abszessen kommen. Auch Wunden, die im Alltag entstanden sind, nicht oder nicht ausreichend desinfiziert werden, und in die Dreck gelangt, können zu einem Einwandern der Bakterien führen und einen Abszess begünstigen.

Besonders anfällig für die Ausbildung eines Abszesses sind Menschen mit einem schwachen Immunsystem, mit Diabetes mellitus und mit Hautverletzungen oder Hautausschlägen. Auch durch enge Kleidung, die ständig scheuert, kann es zu einer Wunde kommen, die zu einem Abszess führt. Dies ist vor allem bei Männern der Fall, die eine starke Behaarung an den Beinen aufweisen und bei denen Hosen durch viel Reibung zu einer empfindlichen Haut führen.

Aber auch unabhängig der Bakterien auf der Haut kann ein Abszess entstehen. Dies ist zum Beispiel bei einer Tuberkulose der Fall: hier besteht meistens ein Eiterherd in der Lunge, der sich bei Eröffnen dieses abgeschlossenen Bereichs in andere Körperregionen ausbreiten kann.

Symptome bei einem Abszess am Bein

Bei einem typischen Hautabszess am Bein fällt zunächst die Rötung, Schwellung und Erwärmung des betroffenen Bereichs auf. Außerdem ist diese Stelle sehr druckempfindlich. Im weiteren Verlauf wird die Eiteransammlung unter der Haut größer und lässt sich als solche erkennen. Die Eiteransammlung ist meistens wesentlich größer, als die eines normalen Pickels.

In manchen Fällen können Fieber und Schüttelfrost auftreten. Dann haben sich die Bakterien oft schon im Körper ausgebreitet.

Diagnose bei einem Beinabszess

Ein Abszess am Bein lässt sich meist aufgrund der auffälligen und eindeutigen Symptome erkennen. Um sicher zu gehen, ob er durch Bakterien ausgelöst wurde, kann der Arzt einen Abstrich des Eiters nehmen.
Auch durch eine Blutuntersuchung lässt sich ein Abszess oft erkennen. Dann ist die Anzahl der weißen Blutkörperchen erhöht und auch das sogenannte C-reaktive Protein ist vermehrt (ein Marker für bestehende Entzündungen) vorhanden.

Was tun bei einem Abszess?

Auf keinen Fall sollte selbst an dem Abszess rumgedrückt werden. Hier ist die Gefahr der Ausbreitung der Bakterien sehr hoch.
Wenn der Abszess sich von selbst geöffnet hat, sollte ein Pflaster oder Verband darüber getragen werden, da der Eiter ansteckend ist. Häufiges Händewaschen ist zu empfehlen. Bei einem bakteriell bedingten Abszess genügt es meistens nicht, wenn der Arzt ein Antibiotikum verschreibt, da der Abszess abgekapselt ist und das Antibiotikum die Bakterien dort nicht bekämpfen kann.

In den meisten Fällen ist je nach Größe des Abszesses eine kleine oder etwas größere Operation notwendig.
Dabei öffnet der Arzt den Abszess mit einem kleinen Schnitt unter lokaler Betäubung und sorgt dafür, dass der Eiter abfließen kann. Das entzündete Gewebe wird entfernt und die Wunde gesäubert.
Nach der Operation wird die Wunde nicht zugenäht, sondern offen gelassen, damit der eventuell neu gebildete Eiter direkt abfließen kann. Die Wunde wird regelmäßig gesäubert und der Verband gewechselt.

Wenn die Bakterien sich bereits ausgebreitet haben oder wenn die Gefahr dazu besteht, so kommt zusätzlich ein Antibiotikum hinzu, dass eine Ausbreitung im ganzen Körper verhindern soll.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Behandlung eines Abszess

Hausmittel bei einem Abszess

Es gibt viele Hausmittel, die bei einem Abszess allgemein helfen sollen.
Magerquark wirkt gegen Entzündungen und kann in ein dünnes Tuch gewickelt auf den Abszess gelegt werden. Auch Thymian- oder Teebaumöl können in warmes abgekochtes Wasser gegeben werden und als Kompresse auf die betroffene Stelle aufgelegt werden, um die Beschwerden zu lindern.

Um der Entzündung entgegenzuwirken kann auch eine Kompresse mit abgekühltem Kamillen- oder Brennnesseltee helfen. Ebenso sollen gehackte Zwiebeln und Knoblauch erwärmt und in ein Tuch gewickelt helfen. Auch ein ausgedrücktes Weißkohlblatt, das erwärmt wird, wirkt lindernd auf den Abszess.

Die Prognose bei einem Abszess am Bein

Wenn bei der Operation der Abszess komplett entfernt wurde, so ist der weitere Verlauf günstig. Die Wunde muss von selbst zuwachsen, dies kann je nach Größe einige Wochen dauern. Tägliches Säubern und Verbandwechseln sind sehr wichtig, damit die Wunde sich nicht entzündet.
Haben die Erreger sich aber bereits ausgebreitet und in anderen Teilen des Körpers angesiedelt, so kann die Behandlung unter Umständen auch länger dauern.

Komplikationen bei einem Abszess

Vor allem, wenn selbst versucht wird, den Abszess auszudrücken, kann es passieren, dass der Abszess sich nach innen öffnet und die Bakterien in das Blut gelangen. Dies kann schwerwiegende Folgen bis hin zu einer Blutvergiftung (Sepsis) haben und sollte deshalb vermieden werden.
Aber auch nach dem Durchführen einer Operation kann es zu Komplikationen kommen, etwa wenn die Wunde nicht täglich gründlich gesäubert wird und wenn diese zuwächst. Dann kann sich erneut eine Entzündung und ein Abszess bilden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema Abszess am Bein finden Sie unter:

Diese Themen könnten für Sie von Interesse sein:

Eine Übersicht aller Themen aus dem Gebiet der Dermatologie finden Sie unter:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: