Betaisodona® Spray

Einleitung - Was ist Betaisodona® Puder Spray?

Bei Betaisodona® Spray handelt es sich um ein sogenanntes Desinfektionsmittel oder Antiseptikum. Es kann auf die Haut aufgetragen werden und dient dem Abtöten eines breiten Spektrums unterschiedlicher Erreger.

Häufig wird Betaisodona® Spray verwendet, um oberflächliche Wunden zu säubern. Durch die desinfizierende Wirkung soll die Heilung erleichtert und eine Wundinfektion verhindert werden. Weitere Anwendungsgebiete sind etwa die Desinfektion eines Hautbereiches vor einem geplanten ärztlichen Eingriff oder die Händedesinfektion. Wenn aufgetragen, hat Betaisodona® Spray eine bräunliche Farbe.

Indikationen für Betaisodona® Puder Spray

Betaisodona® Puder Spray hat mehrere Anwendungsgebiete. Das bekannteste ist die antiseptische Wundbehandlung. Durch das aufgetragene Betaisodona® Spray sollen Keime abgetötet werden, wodurch die Wundheilung erleichtert wird.

Ein weiteres Anwendungsgebiet ist das Desinfizieren eines Hautabschnittes vor einem ärztlichen Eingriff. Durch das aufgetragene Betaisodona® Spray soll eine Infektion verhindert und die Heilung nach dem Eingriff erleichtert werden. Außerdem eignet sich Betaisodona® Spray aufgrund seiner desinfizierenden Wirkung auch als Mittel zur Händedesiknfektion.

Lesen Sie mehr zum Thema: 

Wirkstoff, Wirkung von Betaisodona®

Für die keimtötende Wirkung von Betaisodona® Spray ist vor allem das enthaltene Povidon - Iod verantwortlich. Es gibt dem Spray auch seine typische rotbraune Farbe. Für die eigentliche Wirkung ist dabei nur das Iod verantwortlich. Povidon dagegen bindet Iod und erleichtert so seine Anwendung und Wasserlöslichkeit. Ein kleiner Teil des Iods liegt allerdings ungebunden vor. Es reagiert mit Erregerbestandteilen und tötet diese so ab. Der durch Povidon gebundene Teil des Iods dient dabei als eine Art Reservoir, welches über einen längeren Zeitraum freigesetzt werden kann.

Povidon - Iod gilt als sehr wirksam gegen eine Vielzahl an Keimen. Es tötet nicht nur Bakterien ab, sondern hat auch eine Wirksamkeit auf andere Krankheitserreger wie Viren, Pilze oder bestimmte Einzeller. Anders als bei den meisten Antibiotika besteht bei einem Antiseptikum wie Betaisodona® Spray im Normalfall nicht die Gefahr einer Resistenzentwicklung. Zudem tritt die Wirkung direkt nach der Anwendung ein.

Lesen Sie mehr zum Thema: Jod im menschlichen Körper, Betaisodona

Nebenwirkung

Obwohl Betaisodona® Spray gut verträglich ist, ist es nicht komplett frei von unerwünschten Wirkungen. Es kann zu Überempfindlichkeiten gegenüber einem enthaltenen Stoff kommen. Dies äußert sich meist in einer Rötung der betroffenen Hautregion. Außerdem kann es zu Jucken, Brennen, einer Schwellung, kleinen Bläschen oder ähnlichem kommen.

Es kann auch zu einer allergischen Reaktion auf einen enthaltenen Stoff kommen. Dabei kann es im schlimmsten Fall zu schweren Symptomen wie Atemnot, Blutdruckabfall oder Schwindel kommen. Wenn es in der Vergangenheit nach der Anwendung von Betaisodona® Spray bereits einmal zu einem solchen Vorfall gekommen ist, sollte man die Verwendung deshalb meiden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Allergische Reaktion auf der Haut 

Vor allem bei der Anwendung über einen längeren Zeitraum kann das in Betaisodona® Spray enthaltene Iod auch durch den Körper aufgenommen werden. Dies kann bei Patienten, welche dazu neigen, eine Schilddrüsenüberfunktion auslösen. Diese äußert sich meist durch Herzrasen oder eine innere Unruhe. Diese Nebenwirkung gilt allerdings als sehr selten.

Lesen Sie mehr zum Thema: Jodallergie - Das sollen Sie beachten
 

Wechselwirkung

Eine Gefahr von Wechselwirkungen besteht vor allem bei der gleichzeitigen Anwendung mehrerer Desinfektionsmittel auf den selben Hautbereich. Dies gilt vor allem bei Desinfektionsmitteln auf Quecksilberbasis. Es kann ätzendes Quecksilberiodid entstehen. Allerdings sind Desinfektionsmittel auf Quecksilberbasis inzwischen kaum noch in Verwendung.

Bei der gleichzeitigen Anwendung von Betaisodona® Spray und Lithium besteht die Gefahr einer Hypothyreose, also einer Schilddrüsenunterfunktion. Lithium wird vor allem bei bestimmten depressiven Erkrankungen angewendet. Im Internet gibt es Datenbanken, welche Wechselwirkungen detailliert auflisten.

Wirksamkeit der Pille durch Betaisodona® Spray

Betaisodona® Spray wird oberflächlich angewendet. Nur ein geringer Teil des Wirkstoffes kann normalerweise bei korrekter Anwendung überhaupt in den Körper übertreten. Es ist nicht bekannt, dass Betaisodona® Spray die Wirkung der Pille beeinflusst. Auch die Wirksamkeit des Betaisodona® Sprays wird durch die Einnahme der Pille nicht verändert.

Lesen Sie mehr zum Thema: Pille wirkt nicht

Gegenanzeichen - Wann darf Betaisodona® Puder Spray nicht gegeben werden?

Bei einer bekannten Allergie gegen einen der enthaltenen Stoffe sollte Betaisodona® Spray nicht angewendet werden.

Auch bei vielen Schilddrüsenerkrankungen sollte auf den Einsatz von Betaisodona® Spray verzichtet werden. Die Schilddrüse kann empfindlich auf das enthaltene Iod reagieren.

Ähnlich verhält es sich mit der sogenannten Radio – Iod – Therapie. Zumindest bis zum Abschluss einer solchen Therapie sollte Betaisodona® Spray nicht verwendet werden.

Eine weitere Gegenanzeige ist die Dermatitits Herpetiformis Duhring. Dies ist eine seltene Hauterkrankung.

Dosierung - Wie häufig?

Betaisodona® Spray kann im Normalfall mehrmals täglich angewendet werden. Die zu behandelnde Stelle sollte sichtbar von dem enthaltenen Pulver bedeckt sein. Mit der Zeit entfärbt sich das aufgetragene Betaisodona® Spray. Hierdurch zeigt das Spray auch einen Verlust der Wirksamkeit an.

Nach Entfärbung ist deshalb eine Nachdosierung erforderlich, um die gewünschte Wirksamkeit aufrechtzuerhalten. Im Zweifelsfall und wenn nicht anders durch einen Arzt angeordnet, sollte der Beipackzettel zu Rate gezogen werden.
 

Wie wende ich Betaisodona® Puder Spray richtig an?

Betaisodona® Spray sollte nur oberflächlich angewendet werden. Vor der Anwendung sollte sichergestellt werden, dass keine Gegenanzeigen für die Anwendung von Betaisodona® Spray vorliegen. Grobe Verunreinigungen einer Wunde sollten durch das Spülen mit sauberem Wasser oder noch besser einer sogenannten Ringerlösung gesäubert werden. Gröbere Verunreinigungen können auch durch den Einsatz eines sterilen Instruments, beispielsweise einer Pinzette entfernt werden.

Wird Betaisodona® Spray auf eine stark blutende Wunde aufgetragen, kann seine Wirkung beeinträchtigt sein.

Je nach Modell ist vor Gebrauch ein Schütteln der Sprühdose nötig. Die Sprühdose sollte senkrecht gehalten werden. Die zu behandelnde Stelle wird aus etwa 15 cm Entfernung gleichmäßig eingesprüht. Dabei sollte eine sichtbare, rotbraune Schicht über der betroffenen Stelle entstehen. Wenn nötig lässt sich diese Schicht auch wieder abwaschen. Wenn nötig, kann nach Auftragen des Sprays auch ein Verband verwendet werden.

Bei der Anwendung sollte darauf geachtet werden, den Sprühnebel nicht einzuatmen. Betaisodona® Spray sollte im Normalfall nicht in die Augen gesprüht werden. Im Zweifel sollte der Beipackzettel zu Rate gezogen werden. Bei Unsicherheit oder schweren Verletzungen sollte ein Arzt benachrichtigt werden.

Darf ich Betaisodona® Puder Spray auf offene Wunden anwenden?

Prinzipiell lässt sich Betaisodona® Spray direkt auf eine zu behandelnde Wunde auftragen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass der in Betaisodona® Spray enthaltene Wirkstoff vor allem bei stark blutenden oder eiternden Wunden in seiner Wirkung beeinträchtigt werden kann.

Außerdem kann Betaisodona® Spray die Haut austrocknen und einen Flüssigkeitsstau im Gewebe verursachen.  Vor allem besonders schwere und stark blutende Wunden sollten im Zweifel immer von einem Arzt behandelt werden.

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren: Entzündung einer Wunde - Das müssen Sie beachten!

Preis von Betaisodona® Spray

Betaisodona® Spray wird in unterschiedlichen Packungsgrößen und zu unterschiedlichen Preisen angeboten. So kann eine 30 Gramm Packung etwa 7,30 Euro kosten. Größere Mengen wie 80 Gramm dagegen etwa 16 Euro. Dies entspricht einem Preis von ungefähr 20 Euro für 100 Gramm. Je nach Händler und Angebot kann sich der Preis allerdings auch ändern.

Alternativen zu Betaisodona® Puder Spray

Das in Betaisodona® Spray enthaltene Povidon Iod muss nicht als Spray verwendet werden. Alternativen sind etwa Betaisodona® Salben oder wässrige Betaisodona® Lösungen. Auch spezielle Wundverbände, welche Povidon - Iod enthalten werden verkauft.

Neben Povidon – Iod gibt es eine Reihe anderer wirksamer Lokalantiseptika. Hierzu zählen beispielsweise Mittel auf Basis von Octenidin oder Polyhexanid. Großer Vorteil von vielen modernen Antiseptika ist, dass ihr Risiko für allergische Reaktionen vergleichsweise gering ist. Auch enthalten sie meist kein Iod, so dass sie oft keine unerwünschte Wirkung auf die Schilddrüse zeigen.

Ausführliche Informationen zu diesem Thema lesen Sie unterBetaisodona® Mund-Antiseptikum

Welche Formen von Betaisodona® gibt es sonst noch?

Betaisodona® wird in einer Reihe weiterer Anwendungsformen vertrieben. Am bekanntesten sind dabei Salben und wässrige Lösungen.

Ihre Anwendungsgebiete gleichen dabei dem Betaisodona® Spray. Sie dienen vor allem der oberflächlichen Desinfektion von Wunden.

Zudem gibt es Betaisodona® als Mundantiseptikum. Seine Anwendung ähnelt einer gewöhnlichen Mundspülung. Durch das Mundantiseptikum sollen Keime im Mundraum abgetötet werden. Diese können für bestimmte Personengruppen eine Gefahr darstellen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Medikamente gegen eine Zahnfleischentzündung

Außerdem wird eine Betaisodona® Wundgaze vertrieben. Hierbei handelt es sich um mit Povidon – Iod versehenes Material, welches bei einem Verbandwechsel auf die Wunde gelegt wird.

Ausführliche Informationen zu diesem Thema lesen Sie unter:

Ist die Anwendung in Schwangerschaft und Stillzeit möglich?

Grundsätzlich ist eine Anwendung von Betaisodona® Spray auch während der Schwangerschaft möglich. Allerdings muss die Anwendung in diesem Fall genau überlegt werden. Außerdem sollte immer ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden. Nur mit ärztlicher Anweisung sollte Betaisodona® Spray während Schwangerschaft oder Stillzeit verwendet werden. Hierbei sollte die Schilddrüsenfunktion von Mutter und Kind kontrolliert werden. Ein kurze Behandlungszeit ist zur Verhinderung von Nebenwirkungen anzustreben.

Lesen Sie mehr zum Thema: Medikamente in der Schwangerschaft

Wie lange ist Betaisodona Puder Spray haltbar und darf ich es noch Anwenden, wenn es bereits abgelaufen ist?

Auf der Sprühdose oder der Verpackung sollte sich ein Verfallsdatum finden. Nach Ablauf dieses Datums darf das Betaisodona® Spray nach Herstellerangeben nicht mehr verwendet werden. Eine Wirksamkeit ist in diesem Fall nicht mehr zweifelsfrei garantiert.

Betaisodona® Spray sollte nicht hohen Temperaturen ausgesetzt sein. Es besteht eine Entzündungsgefahr. Am besten wird Betaisodona® Spray deshalb bei Temperaturen unter 25 Grad Celsius gelagert.

Ist Betaisodona® Puder Spray verschreibungspflichtig?

Betaisodona® Spray ist nicht verschreibungspflichtig. Allerdings zählt Betaisodona® Spray zu den apothekenpflichtigen Arzneimitteln. Man kann Betaisodona® Spray also ohne Rezept erwerben, allerdings nur in einer Apotheke. In vielen Fällen ist der Rat eines Arztes oder Apothekers vor der Verwendung trotzdem angebracht. Dies gilt vor allem bei großen, schwer heilenden oder entzündeten Wunden.


Haftungsausschluss/ Disclaimer
Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 24.04.2019 - Letzte Änderung: 22.10.2021
x
Dr. Gumpert Banner