Folgen Sie uns auf:


Chondrosarkom Therapie

Alle hier gegebenen Informationen sind nur allgemeiner Natur, eine Tumortherapie gehört immer in die Hand eines erfahrenen Onkologen!!!

Therapie

Da das Chondrosarkom nur gering auf Strahlentherapie oder Chemotherapie anspricht, ist die operative Tumorentfernung, das wichtigste Therapieziel.

Der Therapieansatz - kurativ (heilend) oder palliativ (beschwerdenlindernd) - ergibt sich aus dem Stadium des Tumorleidens.

Besteht eine günstige Prognose, da der Tumor gut zugänglich ist, keine Metastasen bestehen ist ein kurativer Therapieansatz gegeben. Hierbei besitzt die Lebenserhaltung oberste Priorität. In vielen Fällen können Arme und Beine erhalten werden, im Zweifelsfall wird sich jedoch für eine radikalere Operationsmethode entschieden (auch wenn das Beeinträchtigungen zur Folge hat), wenn dadurch die Überlebenswahrscheinlichkeit gesteigert werden kann.

Bei ungünstiger Prognose (Fernmetastasen), Tumorsitz am Körperstamm und/oder inoperablem Primärtumor ist meistens nur eine palliative (beschwerdelindernde) Therapie angezeigt bzw. möglich. Dabei steht die Wahrung der Lebensqualität (Schmerzlinderung, Funktionserhalt) im Vordergrund.

Ob eine operative Therapie zum Einsatz kommt, hängt in Abwägung aller zur Verfügung stehenden Informationen, Prognose, Wünsche des Patienten, körperlicher und geistiger Zustand und vielen weiteren Faktoren ab.

Nichtoperative (adjuvante) Therapie:

  • Strahlentherapie
    Chondrosarkome sind kaum strahlensensibel. Eine Strahlentherapie ist deshalb nur im Einzelfall bei Inoperabilität, Resttumor und palliativem Therapieansatz zu erwägen.
  • Chemotherapie
    Die Wirksamkeit der adjuvanten Chemotherapie ist bisher nicht sicher nachgewiesen.
    Je schneller der Tumor wächst, je eher ist eine Wirkung durch eine Tumortherapie zu erwarten. Der wissenschaftliche Nachweis der Wirksamkeit steht jedoch noch aus.

Tumornachsorge

Empfehlungen:

  • Im Jahr 1 und 2: alle 3 Monate klinische Untersuchung, lokale Röntgenkontrolle, Labor, Thorax -CT, Ganzkörper-Skelettszintigraphie, alle 6 Monate lokales MRT
  • Im Jahr 3 bis 5: alle 6 Monate klinische Untersuchung, lokale Röntgenkontrolle, Labor, Thorax-CT, Ganzkörper-Skelettszintigraphie, alle 12 Monate lokales MRT
  • Ab Jahr 6: alle 12 Monate klinische Untersuchung, lokale Röntgenkontrolle, Labor, Röntgen Thorax, im Zweifelsfall Ganzkörper-Skelettszintigraphie und lokales MRT

Prognose

Die Prognose hängt vom feingeweblichen Differenzierungsgrad und der Möglichkeit radikal zu operieren. Ist der Differnzierungsgrad hoch und es kann “radikal” operiert werden beträgt die Überlebenswahrscheinlichkeit für 5 Jahr ca. 90 %.
Ein erneutes Tumorwachstum kann auch nach über 10 Jahren noch vorkommen.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:

Es gibt verschiedene Formen vom Knochentumoren.
Zu folgenden Knochentumoren finden Sie weiterführende Informationen:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: