Tumorerkrankungen

Als Tumorerkrankungen werden Erkrankungen bezeichnet, die durch eine schnelle, unkontrollierte Zellteilung in verschiedenen Geweben oder Organen entstehen. Man unterscheidet zwischen gut- und bösartigen Tumoren.

Tumorerkrankungen des Kopfes und Halses

Zungenkrebs

Der Zungenkrebs beschreibt ein bösartigen, seltenen Tumor, der von der Zunge ausgeht. Ein Einfluss von Tabakrauchen und übermäßigem Alkoholkonsum wurde nachgewiesen.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Zungenkrebs

Rachenkrebs

Auch der Rachenkrebs hat eine Assoziation zu Zigarettenrauch und Alkoholkonsum. Auch eine Infektion mit HP-Viren kann ein Auslöser für diese Krebsform sein. Da der Krebs erst spät zu Symptomen führt und meist bereits Metastasen gebildet hat, ist die Prognose meist schlecht.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Rachenkrebs

Kehlkopfkrebs

Kehlkopfkrebs wird meist spät erkannt und ist daher schlecht zu behandeln. Er fällt meist durch Heiserkeit oder ein Kloßgefühl im Hals auf. 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Kehlkopfkrebs

Stimmlippenkrebs

Der Stimmlippenkrebs ist eine bösartige Tumorerkrankung der Stimmlippen. Eines der hauptsächlichen Krankheitszeichen ist die Heiserkeit. Da der Stimmlippenkrebs eine relativ gute Prognose besitzt, kann durch eine frühzeitige Entdeckung eine Heilung erreicht werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Stimmlippenkrebs

Speiseröhrenkrebs

Der Speiseröhrenkrebs ist ein bösartiges Geschwulst die von den Zellen der Speiseröhrenschleimhaut abstammt. In 80-90% der Fälle besteht ein Zusammenhang zwischen einem jahrelangen Genuss von hochprozentigem Alkohol und dem Konsum von Zigaretten. Der Tumor verursacht erst spät Beschwerden, wenn er bereits weit fortgeschritten ist. Durch die späte Diagnose hat diese Krebsart eine sehr schlechte Prognose für die Patienten.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Speiseröhrenkrebs

Luftröhrenkrebs

Luftröhrenkrebs ist eine seltene Form des Krebses, die, wie die meisten Krebsformen des Mundes, auf Tabakrauchen zurückzuführen ist. Luftröhrenkrebs führt erst im späteren Stadium zu Symptomen wie chronischem Husten mit blutigem Auswurf und Atemnot.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Luftröhrenkrebs

Schilddrüsenkrebs

Man unterscheidet verschiedene Formen des Schilddrüsenkrebses. Je nach Typ richtet sich auch die Prognose. Allen gemein sind die typischen Symptome wie Schwellungen im Bereich der Schilddrüse, Heiserkeit und Husten. Therapeutisch wird meist eine komplette Entfernung der Schilddrüse durchgeführt.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Schilddrüsenkrebs

Tumorerkrankungen des Gehirns

Hirntumor

Hirntumore werden nach ihren Ursprungszellen klassifiziert. Sie können entweder gut- oder bösartig sein. Für diese Einteilung wird die WHO-Klassifikation angewendet. Die Symptome eines Hirntumors sind vielfältig und lassen meist Rückschlüsse auf die Lage des Tumors zu. 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Hirntumor

Informationen zu den einzelnen Formen des Hirntumors finden Sie unter:

Tumorerkrankungen des Auges

Lidtumor

Das das Augenlid aus Haut besteht können hier alle Formen des Hautkrebses auftreten wie zum Beispiel eine Basaliom oder ein Melanom. Da dieser Bereich stark sonnenexponiert ist, treten vorallem Basaliome häufig am Augenlid auf. Diese können meist operativ entfernt und geheilt werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Lidtumor

Tumor der Tränendrüse

 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Tumor der Tränendrüse

Aderhautmelanom

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: ​​​​​​​Aderhautmelanom​​​​​​​

Tumorerkrankungen der inneren Organe

Darmkrebs

Der Darmkrebs ist ein bösartig entartetes, unkontrolliert wachsendes Geschwulst, das von den Zellen der Dickdarmschleimhaut hervorgeht.
In den meisten Fällen entwickelt sich der Darmkrebs im Bereich des Dickdarms.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Darmkrebs

Informationen zu den einzelnen Formen des Darmkrebs finden Sie unter:

Magenkrebs

Der Magenkrebs (Magenkarzinom) ist die bei Frauen fünfthäufigste und bei Männern die vierthäufigste Krebsart. Das Magenkarzinom ist eine bösartig entartete, unkontrolliert wachsende Geschwulst, die von den Zellen der Magenschleimhaut abstammt. Als Ursachen für Magenkrebs werden unter anderem Nitrosamine aus der Nahrung, Nikotin und Helicobacter-pylori diskutiert.
Der Tumor verursacht in den meisten Fällen erst spät Beschwerden, wenn er bereits weit fortgeschritten ist. Durch die späte Diagnose wird der Magenkrebs oft auch erst spät behandelt, so dass diese Krebsart eine recht ungünstige Prognose für die Patienten.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Magenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Der Bauchspeicheldrüsenkrebs = Pankreaskarzinom (duktales Adenokarzinom der Bauchspeicheldrüse) ist der mit Abstand häufigste Krebs der Bauchspeicheldrüse. Er gehört zur den bösartigen Neubildungen (Neoplasien). Gutartige Geschwulste (zu denen beispielsweise das seröse Zystadedom zählt) oder andere bösartige Formen (muzinöses Zystadenokarzinom, Azinuszellkarzinom) sind sehr selten.
Meistens tritt der Bauchspeicheldrüsenkrebs im vorderen Bereich, dem sog. Kopf der Bauchspeicheldrüse, auf

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Informationen zu den einzelnen Formen des Bauchspeicheldrüsenkrebses finden Sie unter:

Bauchfellkrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Bauchfellkrebs

Gallenblasenkrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Gallenblasenkrebs

Gallengangskrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Gallengangskrebs​​​​​​​

Leberkrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Leberkrebs

Lungenkrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Lungenkrebs

Phäochromozytom

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Phäochromozytom

Multiple endokrine Neoplasie

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Multiple endokrine Neoplasie

Tumorerkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane

Gebärmutterhalskrebs

Dieser Tumor / Krebs, im stellt den zweit häufigsten Tumor nach dem Brustkrebs bei der Frau dar. 20% aller neu aufgetretenen Krebserkrankungen ist der Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom).
Ursächlich wird angenommen, dass der Gebärmutterhalskrebs durch Warzenviren (Humane Papilloma Virus) ausgelöst wird.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Gebärmutterhalskrebs

Eierstockkrebs

Bei dem Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom) handelt es sich um eine bösartige (maligne) Geschwulst der Eierstöcke, die einseitig oder auch beidseits auftreten kann.
Man unterscheidet die Art vom Eierstockkrebs anhand seines feingeweblichen (histologischen) Bildes. Somit unterteilt man die Tumoren in epiheliale Tumoren, Keimzelltumoren sowie Keimstrang – und Stromatumoren.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Eierstockkrebs

Brustkrebs

Bei dem Brustkrebs (Mammakarzinom) handelt es sich um eine bösartige Geschwulst (maligner Tumor) der weiblichen oder männlichen Brust.
Der Brustkrebs kann entweder von den Ausführungsgängen der Drüsen (Milchgänge = duktales Karzinom) oder aber von dem Gewebe der Drüsenläppchen (lobuläres Karzinom) ausgehen

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Brustkrebs

Gebärmutterkrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Gebärmutterkrebs

Scheidenkrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Scheidenkrebs

Tumorerkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane

Prostatakrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Prostatakrebs

Hodenkrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Hodenkrebs

Peniskrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Peniskrebs

Tumorerkrankungen der harnableitenden Organe

Nierenkrebs

Bei fast allen Nierentumoren handelt es sich um sogenannte Nierenzellkarzinome. Diese bösartigen Tumoren (Malignome) sind relativ unempfindlich gegen eine Chemotherapie und können einen sehr unterschiedlichen Verlauf nehmen. Beim Nierenkrebs handelt sich meistens um einen Tumor des älteren Patienten (meist zwischen 60 und 80 Jahren).

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Nierenkrebs

Harnblasenkrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Harnblasenkrebs

Tumorerkrankungen des Knochens

Knochentumor

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Knochentumor

Informationen zu den einzelnen Formen eines Knochentumors finden Sie unter:

Tumorerkrankungen der Haut

Hautkrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Hautkrebs

Informationen zu den einzelnen Formen des Hautkrebs finden Sie unter:

Talgdrüsenkarzinom

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Talgdrüsenkarzinom

Bindegewebskrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Bindegewebskrebs

Liposarkom

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Liposarkom

Tumorerkrankungen des Blutes

Leukämie

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Leukämie

Informationen zu den einzelnen Formen der Leukämie finden Sie unter:

Plasmozytom

Ein multiples Myelom, was auch synonym als Plasmozytom bezeichnet wird, ist eine bösartige Erkrankung (Tumor) der B - Lymphozyten, die zu den weißen Blutkörperchen gehören..
Die B-Lymphozyten sind Bestandteil des menschlichen Abwehrsystems und kommen vorwiegend in den Lymphknoten und im Blut vor. Das Plasmozytom gehört nach Definition zu den Non-Hodgkin-Lymphomen mit niedriger Malignität (Bösärtigkeit) und zeichnet sich durch Bildung von fehlerhaften Immunglobulinen aus.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Plasmozytom

Tumorerkrankungen des Lymphsystems

Lymphom

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Lymphom

Lymphdrüsenkrebs

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: Lymphdrüsenkrebs​​​​​​​


Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 19.02.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: