Folgen Sie uns auf:


Eichel juckt

Definition

Eine juckende Eichel betrifft viele Männer unterschiedlichen Alters. Das Symptom kann einmalig oder dauerhaft auftreten, oft auch in Begleitung anderer Symptome. Die Ursachen können dabei variieren und nicht immer müssen behandlungsbedürftige Erkrankungen dahinterstehen.

Zur Diagnosestellung ist es wichtig ob das Jucken dauerhaft oder zum Beispiel beim Urinieren auftritt und ob es in Zusammenhang mit zurückliegendem Verkehr steht. Ist das der Fall, sollte der Geschlechtspartner wenn möglich informiert werden, damit eine Diagnose und Behandlung bei beiden Beteiligten erfolgen kann.

Ursachen

Ein Jucken der Eichel ist ein Symptom, welches bei diversen Krankheitsbildern auftritt. So auch beim Ekzem der Eichel.
Vielfach wird das Jucken auch begleitet von weiteren Symptomen. Ein Schmerz, eine Schwellung, eine Rötung und eine nässende Eichel können allesamt auf eine Entzündung der Eichel hindeuten. Eine Entzündung der Eichel, auch „Balanitis“ genannt, kann durch Erreger wie Bakterien, Viren und Parasiten, vor allem aber auch durch Pilze verursacht werden. Solche erregerbedingten Infektionen sind nicht immer auf eine Ursache zurückzuführen. Die häufigsten Infektionen entstehen jedoch durch mangelnde Hygiene oder werden beim Geschlechtsakt übertragen.

Ein Jucken an der Eichel kann auch in Folge einer allergischen Reaktion entstehen. Einige Männer haben Kontaktallergien zu bestimmten Stoffen, die in mancher Unterwäsche enthalten sind. Auch Latexallergien, die bei der Verwendung von latexhaltigen Kondomen Probleme bereiten können, sind möglich.
Infolgedessen bildet sich ein Ausschlag der mit starkem Juckreiz an der Eichel einhergehen kann. Der Kontakt mit dem auslösenden Material sollte fortan unterlassen werden, die allergische Reaktion geht meistens von selbst zurück. Sollte jedoch eine extrem starke Rötung oder Schwellung auftreten, muss ein Arzt aufgesucht werden.

Ebenfalls ist es denkbar, dass das Jucken nur auf eine Reizung hindeutet. Nach dem Geschlechtsakt ist das möglich, aber auch durch Tragen falscher oder zu enger Unterwäsche kann die Eichel gereizt werden. Ist die Ursache behoben, sollte das Jucken in diesem Fall von selber zurückgehen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter Eichel brennt

Eichel juckt und ist rot

Ist die Eichel zusätzlich zum Jucken gerötet, ist von einer stärkeren Reizung oder einer Entzündung auszugehen. Die Rötung sollte beobachtet werden. Halten der Juckreiz und die Rötung über einige Stunden bis Tage an, muss die genaue Ursache durch einen Urologen geklärt werden.

Dabei sollte beobachtet werden, ob weitere Symptome erkennbar sind. Schmerzen beim Wasserlassen oder beim Samenerguss, sind häufig ebenfalls bemerkbar. Ist die Eichel geschwollen, überwärmt und nässt, sind dies eindeutige Hinweise auf eine erregerbedingte Infektion. Betroffen sind von der Entzündung hauptsächlich die Eichel und die Vorhaut. Man spricht dabei von einer „Balanitis“ oder einer „Posthitis“.

Solche Entzündungen müssen mit Cremes oder Antibiotika durch einen Arzt ursächlich behandelt werden, da sie häufig nicht von selbst verschwinden. Ist in letzter Zeit Verkehr erfolgt, sollte der Geschlechtspartner mituntersucht und behandelt werden, da sich solche Infektionen weiter verbreiten können.

Bei einer Rötung der Eichel kann auch eine Allergie ursächlich sein. Allergische Reaktionen äußern sich ebenfalls als Juckreiz und Rötung, manchmal auch als Schwellung.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter Rote Flecken auf der Eichel und Geschwollene Eichel

Weißlicher Belag an der Eichel

Ein weißer Belag an der Eichel tritt häufig im Zusammenhang mit einem Juckreiz auf. Die Drüsen am Penis selbst können dieses Sekret teilweise produzieren. Oft befindet es sich unter der Vorhaut und kann leicht beim Waschen entfernt werden. Der weißliche Belag muss demnach kein Zeichen einer akuten Entzündung sein. Dennoch sollte der Belag aus Hygienegründen entfernt werden, damit beim Geschlechtsakt keine potentiellen Bakterien an die Frau übertragen werden. Männer, die beschnitten sind, haben deutlich seltener Infektionen aber auch weiße Beläge an der Eichel.

Andererseits kann ein weißer Belag und Juckreiz ein typisches Symptom vom Genitalpilz sein. Dieser kommt nicht nur bei der Frau vor. Beim Mann kann er die Eichel befallen. Der Pilz wächst optimal bei warmen und feuchten Bedingungen. Deshalb ist bei weißlichen Belägen darauf zu achten, dass die Eichel nicht nässt und es unter der Vorhaut gereinigt und trocken ist.

Sollten sie einen weißlichen Belag feststellen, befragen Sie Ihren Urologen, der eine Pilzinfektion gegebenenfalls mit Antipilz-Salben behandeln kann.

Eichel juckt und schält sich

Die Haut an der Eichel ist sehr regenerativ und bildet permanent neue Hautschichten. Schält sich die Eichel, betrifft dies lediglich die oberflächliche Schicht und stellt zunächst keine Gefahr dar. Die Gründe dafür variieren. Wenn die Haut sich schält, ist das häufig ein Zeichen von Trockenheit. Auch die Eichel kann davon betroffen sein. Feuchtigkeitsspendende Cremes können helfen.
Halten sie sich zu lange ohne Kleidung in der Sonne auf, kann auch das Sonnenlicht auf der empfindlichen Eichel ursächlich für den Juckreiz und das Schälen sein.

Vielfach wird eine sich schälende Eichel im Zusammenhang mit Pilzerkrankungen beschrieben. Nach der Anwendung von Salben, zur Behandlung von Pilzen, kann die Eichel zu trocken werden und sich pellen. Sobald die Behandlung beendet ist, sollte sich das von selbst erholen.

Eichel juckt und stinkt

Ein unangenehmer Geruch am Genital kann auf viele Ursachen zurückgeführt werden. Dabei muss genau differenziert werden, wann und an welcher Stelle der Geruch auftritt. Dabei kann das Ejakulat, der Urin oder das Genital selbst der geruchsauslösende Faktor sein.

Häufig weisen unangenehme Gerüche, gemeinsam mit Feuchtigkeit, auf eine nässende Entzündung hin.
Betrifft der Geruch das Genital selbst, kann auch eine mangelnde Hygiene die Ursache sein. In diesem Fall sollte gründlich gewaschen werden, insbesondere unter der Vorhaut. Kehrt der Geruch trotzdem in kurzer Zeit wieder zurück, sollte durch den Arzt abgeklärt werden, ob eine Entzündung besteht.

Dabei kann unterschieden werden, wo die Entzündung lokalisiert ist. Riecht vor allem der Urin unangenehm, kann eine Entzündung der Blase vorliegen. Oft schmerzt es dann zusätzlich beim Wasserlassen. Es können die Harnröhre aber auch die Harnblase betroffen sein. Der Harnwegsinfekt ist bei Männern zwar deutlich seltener, als bei der Frau, kann dennoch auftreten.

Auch das äußere Genital kann vom unangenehmen Geruch und der Entzündung betroffen sein. Hierbei ist ebenfalls abzuklären, ob weitere Symptome vorliegen. Auch der Geschlechtspartner könnte in diesem Fall betroffen sein.

Eichel juckt nach dem Geschlechtsakt

Bei einigen Männern tritt ein Juckreiz an der Eichel nach dem Geschlechtsakt ein. Dabei muss die Ursache nicht unbedingt eine Entzündung durch einen Erreger sein. Insbesondere beim Geschlechtsakt kommt es durch mechanische äußere Reizung und den Kontakt mit Körperflüssigkeiten häufig zu Reizungen des männlichen Genitals, die sich als Rötung, Juckreiz oder Ausschlag bemerkbar machen können.

Die gleichen Symptome können auch bei Kontaktallergien auftreten. Einige Männer sind allergisch gegen Latexprodukte, Silikon oder Plastik. Einige beim Verkehr verwendete Utensilien können solche Allergien hervorrufen. In diesem Fall sollte der Kontakt mit dem Material unterlassen und beobachtet werden, ob der Juckreiz von selbst wieder abklingt.

Durch Verkehr können jedoch auch sämtliche erregerbedingten Infektionen übertragen werden, die jegliche Entzündungssymptome an der männlichen Eichel hervorrufen. Die üblichen Geschlechtskrankheiten werden durch Pilze, Bakterien aber auch Parasiten ausgelöst. Oft sind beide Geschlechtspartner betroffen und auch beide müssen behandelt werden.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Schmerzen beim Geschlechtsakt

Eichel juckt nach Selbstbefriedigung

Manche Männer sind von einem Juckreiz geplagt, der nach der Selbstbefriedigung auftreten kann. Dieser kann als Folge der Reizung durch die mechanische Beanspruchung entstehen.
Oft beschrieben wird jedoch auch ein Juckreiz zusammen mit dem Gefühl von Harndrang etwa zehn Minuten nach der Selbstbefriedigung. Dabei handelt es sich vermutlich um eine Irritation und Reizung der Harnröhre. Dieser Juckreiz stellt keine Gefahr dar und vergeht meistens von selbst nach einiger Zeit.
Das Symptom tritt vermehrt auf nach Alkoholkonsum.

Eichel juckt - was tun?

Die Symptome an der Eichel sollten beobachtet werden. Häufig klingen Reizungen, allergische Reaktionen oder leichte Entzündungen von selber ab. Sind die Symptome jedoch äußerst stark oder halten über mehrere Tage an, empfiehlt es sich, einen Urologen aufzusuchen.

Dieser wird anhand der Symptome Untersuchungen einleiten. Oft beinhalten diese einen Abstrich von der Eichel und eine Urinprobe. Anhand beider Proben kann im Labor festgestellt werden, ob eine Entzündung vorliegt und welcher Erreger die Entzündung verursacht hat.
Bei bakteriellen Infekten wird häufig anschließend ein Antibiotikum verordnet, durch welches der Erreger in wenigen Tagen bis Wochen vollständig beseitigt wird. Bei Pilzerkrankungen kann der Arzt sogenannte „Antimykotika“ verordnen, die über längere Zeiträume hinweg den Pilz beseitigen.

In jedem Fall muss bei der erregerbedingten Entzündung am Genital der Geschlechtspartner mitbehandelt werden, da eine Übertragung wahrscheinlich ist.

Entzündungen sind in den meisten Fällen zwar unangenehm aber größtenteils nicht gefährlich. Da sie aber nicht immer von selber ausheilen, ist eine Behandlung durch einen Arzt häufig notwendig.

Hausmittel gegen juckende Eichel

Besteht ein Juckreiz an der Eichel sollte immer darauf geachtet werden, dass das Genital möglichst wenigen äußerlichen Reizen ausgesetzt ist. Dazu zählen zu enge Hose oder Unterhosen, welche die Eichel reizen, sowie Salben oder Materialien, die kleinere allergische Reaktionen auslösen können. Außerdem sollte auf eine permanente Hygiene geachtet werden, insbesondere unter der Vorhaut.
Beschnittene Männer sind deutlich seltener geplagt von Entzündungen und Reizungen der Eichel. Andererseits jedoch kann auch eine zu starke Reinigung kann die Hautflora am Glied schädigen und Entzündungen begünstigen.

Bei Pilzerkrankungen ist unbedingt von feuchtigkeitsspendenden Cremes abzuraten, da diese eine Infektion fördern und begünstigen. Besteht der begründete Verdacht auf eine Entzündung sollte von Hausmitteln abgelassen und ein Arzt aufgesucht werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema juckende Eichel finden Sie unter:

Eine Übersicht aller urologischen Themenbereiche bietet Urologie A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 17.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: