Test Herz­­­in­farkt­­­risi­ko

Wie hoch ist Ihr Herzinfarktrisiko?
Testen Sie Ihr individuelles Risiko mit Hilfe unseres Selbsttestes!
Beantworten Sie dazu 30 kurze Fragen.
Hier geht´s direkt zum Test Herzinfarktrisiko

Mitralklappe

Anatomie der Mitralklappe

Die Mitralklappe oder auch Bikuspidalklappe gehört zu den vier Herzklappen des Herzens und befindet sich zwischen der linken Herzkammer und dem linken Vorhof.
Der Name Mitralklappe leitet sich von ihrem Aussehen ab. Sie ähnelt einer Bischofsmütze (Mitra) und wurde daher nach ihr benannt.

Abbildung Mitralklappe

  1. Mitralklappe -
    Valva mitralis
  2. Trikuspidalklappe -
    Valva tricuspidalis
  3. Aortenklappe -
    Valva aortae
  4. Pulmonalklappe -
    Valva trunci pulmonalis
  5. Rechter Vorhof -
    Atrium dextrum
  6. Rechte Herzkammer -
    Ventriculus dexter
  7. Linker Vorhof -
    Atrium sinistrum
  8. Linke Herzkammer -
    Ventriculus sinister
  9. Papilarmuskel -
    Musculus papillaris
  10. Obere Hohlvene -
  11. Vena cava superior
  12. Aortenbogen -
    Arcus aortae
  13. Stamm der Lungenarterien -
    Truncus pulmonalis
    1 + 2 Segelklappen
    = Vorhof-Klammer-Klappen
    = Atrioventrikularklappen
    = AV-Klappen
    3 + 4 Taschenklappen

Eine Übersicht aller Abbildungen von Dr-Gumpert finden Sie unter: medizinische Abbildungen


Sie gehört zu den Segelklappen und besteht aus insgesamt zwei Segeln.

Dazu gehört:

  • Cuspis anterior, das vordere Segel
  • Cuspis posterior, das hintere Segel

Die Mitralklappe ist in der linken Herzkammer mit sogenannten Sehnenfäden am Papillarmuskel verbunden.

Funktion

Die Mitralklappe dient als Ventil zwischen linker Kammer und linkem Vorhof. Wird bei der Herzaktion Blut aus dem Herzen in den Körper- und Lungenkreislauf gepumpt, verhindert die Klappe den Rückfluss des Blutes aus der linken Kammer in den linken Vorhof, indem sie sich schließt.
Nach dem Zusammenziehen des Herzens (Herzaktion) erschlafft das Herz um sich wieder mit Blut zu füllen. Damit das passieren kann öffnet sich die Mitralklappe, so kann das Blut vom linken Vorhof in Richtung linke Kammer fließen.
Damit die Segelklappe nicht umschlagen kann, ist sie durch ihre Sehnenfäden gut im Herzmuskel der linken Herzkammer verankert.

Test Herz­­­in­farkt­­­risi­ko

Wie hoch ist Ihr Herzinfarktrisiko?
Testen Sie Ihr individuelles Risiko mit Hilfe unseres Selbsttestes!
Beantworten Sie dazu 30 kurze Fragen.
Hier geht´s direkt zum Test Herzinfarktrisiko

Krankheiten der Mitralklappe

Mitralklappeninsuffizienz
Schließt sich die Mitralklappe nicht mehr effizient wird von einer Mitralklappeninsuffizienz gesprochen. Hierbei kann Blut trotz geschlossener Herzklappe wieder zurück in die rechte Herzkammer fließen.
Mehr Informationen zur Mitralklappeninsuffizienz finden Sie unter unserem Thema: Mitralklappeninsuffizienz

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Mitralklappeninsuffizienz

Mitralklappenstenose
Passiert das Gegenteil, also öffnet die Mitralklappe sich nicht mehr, spricht man von einer Mitralklappenstenose.
Eine Mitralklappenstenose kann angeboren sein oder auch erworben. Infektionen der Mitralklappe (Endokarditis) oder auch das rheumatische Fieber können als der Ursache für eine erworbene Mitralklappenstenose sein.
Mehr hierzu lesen Sie unter unserem Thema: Mitralklappenstenose

In seltenen Fällen kann es auch zu einem Fehlen der Mitralklappe kommen, dies nennt sich Mitralatresie. Insgesamt ist die Mitralklappe häufiger von Fehlbildungen und Herzklappenfehlern betroffen, als die Trikuspidalklappe (Aortenklappe), die sich vor der linken Herzkammer des Herzens befindet.

Lesen Sie hier mehr zum Thema: Herzklappenerkrankung

Weitere Informationen zum Thema Mitralklappe

Weitere Informationen zum Thema Mitralklappe finden Sie unter:

Folgende Themen könnten für Sie von Interesse sein:

Eine Übersicht aller Themen der Anatomie finden Sie unter Anatomie A-Z.