Zusammenfassung Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen

Kinderlebensmittel

Inzwischen gibt es immer mehr, speziell für Kinder hergestellte und beworbene Lebensmittel. Allerdings gibt es für diese Produkte in keinem Alter eine ernährungsmedizinische Notwendigkeit, selbst bei Kleinkindern nicht. Sie bieten von der Zusammensetzung keinen Vorteil gegenüber herkömmlichen Produkten und sind zudem meist teurer als diese.

Der Getreideanteil eines Müsliriegels ist recht mager verglichen zu dem von einer Scheibe Vollkornbrot. Auch die beliebten braunweißen Schnitten werden als gesunde Zwischenmahlzeit beworben. Innerhalb der gesunden Kinderernährung zählen sie aber zu den Süßigkeiten. Gerne wird auch der Calciumgehalt von Kinderprodukten zu Werbezwecken herangezogen. Diese enthalten aber meist neben dem Calcium auch viel Zucker und Fett. Ein Becher Naturjoghurt ist diesen Produkten als Calciumquelle bei weitem überlegen.

Fruchtzubereitungen für Kinder enthalten in der Regel viel Zucker, Fruchtaromen und nur einen Hauch von frischen Früchten. Joghurt mit frischem Obst ist eindeutig die bessere Alternative.

Fastfood

Fastfood“ bedeutet schnelles Essen und hier werden Gerichte angeboten wie Hamburger, Currywurst und Döner. Entsprechende Restaurantketten sind inzwischen in der ganzen Welt verbreitet und treffen das Lebensgefühl von Kindern und Jugendlichen. Wenn die Ernährung ansonsten ausgewogen ist, können auch diese Gerichte gelegentlich gegessen werden. Strenge Verbote wären hier nicht angebracht und würden die Attraktivität solcher Produkte nur noch steigern. Salat zum Hamburger wertet die Mahlzeit auf und im Verlauf des Tages kann man auf die Zufuhr von frischem Obst und Gemüse und fettarmen Milchprodukten achten.

Zusammenfassung

Die aufgeführtren Ernährungsempfehlungen für Kinder und Jugendliche stehen auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und zeichnen ein Idealbild. So sollte die tägliche Ernährung aussehen und ist als Rahmen und Zielvorgabe gedacht.

Wichtig ist es, diesen Rahmen zu kennen und sich täglich dieser Vorgabe so gut es geht anzunähern. Das wird an dem einen Tag besser gelingen als an dem anderen.

beachte:

Eine bestimmte Ernährung mit Zwang durchzusetzen wäre der verkehrte Weg.

Es geht vielmehr darum gemeinsam den richtigen Weg zu einer individuellen, gesunden Ernährung zu finden. Der Spaß am Essen sollte dabei auch in der Ernährung von Kindern und Jugendlichen im Vordergrund stehen.

Beispiel eines ausgewogenen Speiseplanes für 4-bis 6-jährige Mädchen und Jungen

Beispiel eines ausgewogenen Speiseplanes für 4-bis 6-jährige Mädchen und Jungen

1. Frühstück

50g Cornflakes, gemischt mit 80 g Apfelwürfeln und 100 ml Frischmilch

200 ml Kräutertee

Pausenbrot

1 Scheibe Vollkornbrot mit etwas Margarine bestreichen, 25 g Butterkäse;

50 g Karotte in Stifte geschnitten, 50 g Apfelspalten ( Schnittfläche mit etwas Zitronensaft beträufelt)

200 ml Mineralwasser

Mittagsmahlzeit

Spaghetti mit Tomatensoße

30g Zwiebeln in einem Esslöffel Rapsöl anbraten. 150 g frische Tomaten waschen, würfeln, mitdünsten. 30 ml Milch mit etwas Mehl verrühren, zugeben und aufkochen lassen. Mit Paprika, Pfeffer, Oregano, wenig Jodsalz und frischen Kräutern abschmecken.

120 g Vollkornspaghetti (gekocht).

30 g Blattsalat mit Joghurtdressing ( Naturjoghurt, Rapsöl, Essig oder Zitronensaft, frische Kräuter, wenig Jodsalz)

200 ml Früchtetee

Nachmittagsmahlzeit

1 Kiwi, 30 g Doppelkeks, 1 Glas Milch

Abendessen

Fladenbrot mit Zaziki

70 g Fladenbrot mit etwas Butter bestreichen. 40 g Magerquark mit 50 g Naturjoghurt mischen. 30 g Salatgurke raspeln und zugeben. Mit Pfeffer, etwas Knoblauch und Jodsalz und frischen Kräutern abschmecken

200 ml Apfelschorle

Weitere Informationen zum Thema Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen

Weiterführende Informationen zur Gewichtsabnahme, bzw. zur Therapie von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen finden Sie unter:

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 19.04.2008 - Letzte Änderung: 20.10.2021
x
Dr. Gumpert Banner