Antivirale Augentropfen und Salben

Wirkung

Störung der viralen Erbsubstanz und somit Verhinderung der Vermehrung der Viren.

Anwendungsgebiete

Die häufigsten viralen Infektionen in der Augenheilkunde werden durch das Herpes Zoster Virus ausgelöst. Ist die virale Infektion auf die Augenoberfläche begrenzt, kommt meistens die Substanz Trifluridin zum Einsatz, die in Form einer Augensalbe bzw. als Augentropfen 4-6x am Tag einzunehmen ist. Sind bereits tiefere Schichten des Auges betroffen, wäre der Wirkstoff Aciclovir vorzuziehen, der als Augensalbe 5x am Tag angewendet werden sollte (Acic Ophtal, Virupos, Zoliparin, Zovirax).

Lesen Sie mehr zum Thema:



Nebenwirkungen

Auch bei dieser Substanz sind bereits vereinzelt Unverträglichkeitreaktionen und Hornhautulzerationen bei längerer Anwendung beschrieben worden.

Kontraindikationen

Bei bestehender Hornhautulzeration oder bei allergischen Reaktionen gegen die Substanz, sollten antivirale Augentropfen und Salben nicht eingenommen werden.

Online Sehtest

Leiden Sie an einer Sehschwäche?
Machen Sie unseren Selbsttest und erfahren Sie ob Sie an einer Sehschwäche leiden.
Hier geht`s zum Online Sehtest

Weitere Informationen zum Thema Antivirale Augentropfen und -Salben

Weitere Informationen zum Thema Antivirale Augentropfen und -Salben finden Sie unter:

Weitere Informationen zu allgemeinen Themen finden Sie unter:

Eine Übersicht aller Themen aus der Augenheilkunde finden Sie unter Augenheilkunde A-Z.


Haftungsausschluss/ Disclaimer
Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.