Folgen Sie uns auf:


Aphten - Welche Hausmittel helfen gegen die Schmerzen?

Einleitung

Aphten sind kleine entzündete Wülste in der Mundhöhle, die von den Betroffenen als äußert störend und schmerzhaft wahrgenommen werden.

Sie zeigen sich in den meisten Fällen direkt an der Mundschleimhaut im Bereich der Wangen und des Mundvorhofes (Vestibulum), manchmal lassen sie sich auch auf der Zunge, am Gaumen, im Bereich des Zahnfleisches und sogar im Genitalbereich auffinden. In der Regel heilen sie nach 1-2 Wochen problemlos aus.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Dauer von Aphten

Nicht jede auffällige Wulst im Mundraum ist eine Aphte.

Lesen Sie hierzu mehr unter dem Thema: Bläschen im Mund

Bei kleinen, gelb- weißlich gefärbten Bläschen kann jedoch ziemlich sicher davon ausgegangen werden, dass es sich um eine Aphte handelt.

 Die Ursachen für die Entstehung von Aphten sind bislang leider weitestgehend ungeklärt, man geht jedoch davon aus, dass Stress, Schlafmangel, kleine Verletzungen der Mundschleimhaut und/ oder säurehaltige Nahrungsmittel an der Bildung von Aphten beteiligt sind. 

Auch gewöhnliche Infekterkrankungen, die mit einer Schwächung des Immunsystems einhergehen, begünstigen die Entstehung von Aphten im Bereich der Mundhöhle.

Die Behandlung dieser kleinen Bläschen muss nicht zwangsweise kompliziert sein. In einer Vielzahl der Fälle helfen bereits einige Hausmittel um eine Rückbildung zu veranlassen. Homöopathische Mittel kommen auch häufig zum Einsatz.

Lesen Sie mehr zu dem  Thema: Homöopathie bei Aphten

Kamille als Hausmittel gegen Aphten

Zu den hilfreichen Hausmitteln zählen Kamillenextrakte oder einfach ein Beutel Kamillentee. Dieser sollte aufgekocht und dann mit einem Wattestäbchen sorgsam auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Man sollte jedoch unbedingt darauf achten, dass die Flüssigkeit nicht zu heiß ist, da es sonst zu Verbrennungen oder Verbrühungen der Mundschleimhaut kommen kann.
Des Weiteren soll das langsame Kauen eines Stückchen Papayas gegen die Aphten helfen. Diese Tatsache ist einem Enzym dieser Frucht zu verdanken, welches sich entzündungshemmend auf die Schleimhaut auswirkt.
Eine weiteres Hausmittel zur Behandlung von Aphten stellt Backpulver, das auf die Aphten aufgetragen wird, dar. Das Pulver wirkt zum Einen schmerzstillen und zum Anderen entzündungshemmend.

Eine weitaus drastischere und unangenehmere Methode ist das Kauen von rohen Zwiebeln oder Gewürznelken.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Homöopathie gegen Aphten

Hausmittel für Kleinkinder

Treten Aphten bei Kindern das erste Mal auf, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um andere Krankheiten auszuschließen. Da Aphten innerhalb von 1-2 Wochen von alleine verschwinden, wird dort meist vom Arzt ein Gel zur Linderung der Schmerzen verschrieben. Es gibt aber auch Hausmittel, die die Schmerzen lindern können. Zuerst ist es wichtig, dass das Kind trotzdem ausreichende Mengen an Flüssigkeit zu sich nimmt, auch wenn es durch die Aphte unangenehm ist. Am besten verzichtet man auf saure Getränke und kocht Salbeitee. Diesen Tee kann das Kind trinken oder gurgeln, da es beruhigend wirkt und das Abklingen der Entzündung fördert. Ergänzend kann auch Kamillen- oder Ringelblumentee verwendet werden. Des Weiteren lassen sich in der Apotheke spezielle Lösungen kaufen, die ebenfalls entzündungshemmend wirken.

Bei der Zubereitung von Nahrung, sollte man während dieser Zeit besonders milde und nährstoffreiche Speisen kochen, am besten in Form von Brei und Suppen. Die vielen Nährstoffe stärken das Immunsystem und helfen so bei der Bekämpfung der Aphte von innen heraus. Des Weiteren kann es hilfreich sein, kleinere Eiswürfel dem Kind zum Lutschen zu geben. Die kühlende Wirkung lindert ebenfalls den Schmerz.

Salz: Bei Entzündungen der Mundschleimhaut, unter die auch Aphten fallen, wird häufig das Spülen mit einer Salzwasserlösung empfohlen. Salz ist als Heilmittel schon seit tausenden von Jahren bekannt, ob als Badezusatz oder auch als Umschlag. Am besten verwendet man zur Herstellung einer Salzlösung Meersalz. Es ist Jodsalz vorzuziehen. Eine Alternative ist das Emser Salz, welches einen besonders hohen Mineralstoffgehalt aufweist. Die Herstellung ist einfach. Man benötigt einige Teelöffel des Salzes, gibt sie in ein Glas und gießt lauwarmes Wasser darauf. Einige Sekunden umrühren und bereit ist die Lösung zum Gurgeln. Nachdem man den Mundraum mit dem Salzwasser gespült hat, ist die Lösung wieder auszuspucken und nicht zu schlucken. Das Salzwasser tötet Bakterien ab, wirkt entzündungshemmend, abschwellend und schmerzlindernd.

Teebaumöl: Teebaumöl erfreut sich als Hausmittel großer Beliebtheit. Es ist eine flüssige Substanz, die durch Wasserdampfdestillation aus den Blättern und Zweigen des in Australien vorkommenden Teebaums gewonnen wird. Es gehört zur Familie der Myrtengewächse. Der gewonnenen Substanz wird eine entzündungshemmende und wundheilende Wirkung zugesprochen. Somit findet es Verwendung bei vielen entzündlichen Prozessen, wie Pickel, Warzen oder auch Aphten. Entweder verwendet man es als Lösung, indem man 4-5 Tropfen des Öles mit Wasser mischt und anschließend den Mundraum damit spült oder alternativ kann das Teebaumöl mittels Wattestäbchen direkt auf die Aphte getupft werden. Besonders bei Teebaumöl ist es aber vorher ratsam, ein wenig von dem Öl vor der Anwendung auf seine Haut zu tropfen, um eine Unverträglichkeit oder eine Allergie ausschließen zu können.

Honig: Um die Schleimhaut zu schonen und die Schmerzen bei einer Aphte zu lindern, zählt auch Honig mit zu den beliebten Hausmitteln. Besonders bei Kindern ist dieses Hausmittel beliebt, da es einen süßlichen Geschmack hat. Einfach ein wenig von dem Honig direkt auf die Aphte tupfen und schon kurze Zeit später macht sich Linderung bemerkbar. Der süße, durch Bienen gewonnene Honig hat als Hausmittel schon eine lange Tradition, denn er wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Bei Kindern ist im ersten Lebensjahr jedoch Vorsicht geboten, denn der Honig kann ein Gift enthalten, welches das Baby in diesem Alter noch nicht verarbeiten kann. Wird der Honig in einen Tee dazugegeben, um damit den Mundraum zu spülen und die Wirkung des Tees zu verstärken, sollte der Honig nicht in zu heißes Wasser gegeben werden, da er sonst seine Heilwirkung verliert. Den Tee erst auf Trinktemperatur abkühlen lassen und anschließend den Honig hinzugeben.

Backpulver: Auch das in jeder Küche befindliche Backpulver kann zur Schmerzlinderung bei Aphten eingesetzt werden. Das weiße Pulver wird dazu einfach auf die Aphte aufgetragen und kann seine schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung verbreiten. Dieser Vorgang kann mehrmals am Tag wiederholt werden.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Behandlung von Aphten

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 17.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: