Das “Selbst” - Diagnostikum

zu den einzelnen Untersuchungsmethoden

Einleitung

Unsere neue Rubrik des “Selbst” - Diagnostikums richtet sich an Patienten, die an Erkrankungen aus dem Bereich der Orthopädie, wie Gelenkbeschwerden oder Wirbelsäulenbeschwerden leiden.
Über unser Selbstdiagnostikum sollen sie selbst in die Lage versetzt werden, über das Wiedererkennen ihrer Krankheitszeichen (Symptome), bzw. einer bestimmten Symptomkonstellation, eine Eingrenzung ihrer Beschwerden vorzunehmen und so die Ursache der Beschwerden, sprich die Erkrankung selbst herauszufinden.
Hiermit sind sie in der Lage die Therapie Ihrer Erkrankung kompetent mit Ihrem behandelnden Arzt zu besprechen.

Hierfür haben wir typische Krankheitszeichen häufiger orthopädischer Erkrankungen organspezifisch dargestellt.

Nach Selbsterstellung einer vermeintlichen Diagnose, können die meisten Krankheitsbilder, entsprechend der Linkweiterleitung, weiterverfolgt (bitte entsprechende Überschrift anklicken) und sehr detaillierte Informationen zum einzelnen Krankheitsbild erlangen.

Folgende Personen sprechen wir gezielt an:

  • Personen, die sich auf einen Arztbesuch vorbereiten wollen
  • Personen mit einzelnen Gelenkschmerzen oder Wirbelsäulenschmerzen unklarer Ursache, die bisher noch keinen Arzt konsultiert haben
  • Personen mit vermeintlich geringfügigen Beschwerden.
  • Personen, die eine bestehende Diagnose anzweifeln und nach weiteren Erklärungen oder alternativen Diagnosen suchen.

Bitte beachten Sie:

Auf keinen Fall ersetzt das “Selbst” - Diagnostikum den Besuch bei ihrem Arzt des Vertrauens! Auch besteht unsererseits kein Anspruch auf Vollständigkeit der dargestellten Differential- diagnosen. Für die Richtigkeit der von ihnen erstellten Selbstdiagnose übernehmen wir keine Haftung!

Jede Form der Eigentherapie ohne Rücksprache mit ihrem Arzt lehnen wir strikt ab!

Zum Diagnostikum

Die Benutzung unseres “Selbst” - Diagnostikums ist einfach. Folgen Sie dem jeweilig angeboten Link, dessen Ort und Beschreibung der Symptome am besten auf Ihre Beschwerden passt.

Wo befinden sich ihre Schmerzen?

Schmerzen am Knie

Das Kniegelenk als Bindeglied zwischen dem Ober- und dem Unterschenkel stellt das größte Gelenk des Menschen dar. Wie man anhand des Bildes erkennen kann, besteht das Gerüst des Kniegelenkes aus einem komplexen Band- und Kapselapparat. Im Bild rechts kann man die Kreuzbänder (in grüner und roter Farbe eingezeichnet) erkennen.

Es gibt vielfältige Verletzungen des Kniegelenkes. Die Verletzungen können sowohl den Knochen, als auch den Knorpel und das Bindegewebe (Sehnen und Bänder) betreffen. Eine gezielte Deutung und Untersuchung der Symptome ist für die Dignose unerlässlich.

Schmerzen an der Hüfte

Das Hüftgelenk stellt das Bindeglied zwischen dem Oberkörper und den Beinen dar. Dabei ist der Hüftkopf in der Hütpfanne des Beckens eingelagert, was man auch im Bild rechts erkennen kann. Um ein Auskugeln zu verhindern wird das Hüftgelenk vo den stärksten körpereigenen Bändern geschützt.
Es gibt vielfältige Verletzungen des Hüftgelenkes. Die Verletzungen können sowohl den Hüftkopf, als auch die Hüftpfanne, sowie den Knorpel und das Bindegewebe (Sehnen und Bänder) betreffen. Eine gezielte Deutung und Untersuchung der auftretenden Schmerzen (Symptome) ist daher für eine aussagekräftige Dignose unerlässlich.

Schmerzen an der Schulter

Das Schultergelenk ist das beweglichste Gelenk des menschlichen Körpers. Als Kugelgelenk ist es zu dreidimensionalen Bewegungen in der Lage. Hinzu kommt, dass das Schultergelenk durch eine Vielzahl von Muskeln und enorm belastbaren Bändern umgeben ist und enormen Kräften widerstehen kann, sodass im Hinblick auf die Beweglichkeit kaum Einschränkungen aufzuweisen sind.
Das Schultergelenk ist nicht zuletzt aufgrund seiner enormen Funktionen anfällig(er) für Verletzungen und Schmerzen.

Schmerzen an der Wirbelsäule

Die Wirbelsäule stützt den menschlichen Körper, trägt sowohl den Kopf als auch den Rumpf und die oberen Gliedmaße und ist letztlich für den aufrechten Gang des Menschen verantwortlich. Sie setzt sich zusammen aus 33, bzw. 34 Wirbeln, die in Hals-, Brust- und der Lendenwirbel sowie den Kreuz- und Steißwirbeln unterschieden werden.
Zwischen den einzelnen Wirbeln befinden sich die Bandscheiben und die jeweils zugehörigen Bänder, die die Struktur der Wirbelsäule stärken und miteinander verbinden.

Wirbelsäulenschmerzen können aufgrund des komplexen Aufbaus der Wirbelsäule ganz unterschiedlicher Ursache sein.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 06.02.2017
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: