Folgen Sie uns auf:


Elastisch stabile intramedulläre Nagelung (ESIN) mit TEN (Titanic elastic nail) oder STEN

Einleitung

Bei der elastisch stabilen intramedullären Nagelung (ESIN, TEN, Prévot-Nagelung) handelt es sich um eine Möglichkeit einer operativen Behandlung verschiedener Knochenbrüche. Besonders eignet sich sich Operationsmethode für die Behandlung kindlicher Knochenbrüche der langen Röhrenknochen, wie etwa Oberarm, Unterarm, sowie Ober- und Unterschenkel.

Bei der Technik werden biegsame Titan- (TEN) oder Stahl- (STEN) -nägel in den gebrochenen Knochen eingeführt. Die Nägel sind an ihrer Spitze flach und gewinkelt. Durch eine spezielle Technik die Nägel in den knochen einzuführen, verklemmen sich diese gegenseitig innerhalb des Knochens und führen damit zu einer stabilen Verbindung der beiden Knochenfragmente.

Besonders eignet sich die Technik bei Kindern, da die für das Knochenwachstum überaus wichtigen Wachstumsfugen bei der ESIN geschont werden. Das Knochenwachstum wird bei der Durchführung einer ESIN somit nicht negativ beeinflusst. Ebenfalls kann der betroffene Knochen schon nach kurzer Zeit wieder belastet werden und es ist keine Gipsanlage in der Nachbehandlung nötig.

Indikationen

Heutzutage findet die ESIN hauptsächlich bei kindlichen Knochenbrüchen ihre Verwendung. Besonders bei Brüchen der langen Röhrenknochen ist die ESIN eine beliebte Therapiemethode. Knochenbrüche des Ober- sowie Unterarms als auch des Oberschenkelknochens oder der Knochen am Unterschenkel sind daher beliebte Indikationen für die Durchführung einer ESIN. Beachtet werden muss, dass Knochenbrüche in vielen Fällen mithilfe einer konservativen Therapie zu versorgen sind und erst dann, wenn die Knochenfragmente stark verschoben ist, eine operative Therapie infrage kommt.

Dass besonders kindliche Knochenbrüche mit der ESIN therapiert werden liegt daran, dass mithilfe der Nagelung die wichtigen Wachstumsfugen der Kinder geschont werden und damit das Knochenwachstum durch die Therapie nicht negativ beeinflusst wird.

In letzter Zeit wurden ebenfalls Schlüsselbeinfrakturen mithilfe der ESIN versorgt.

Nicht alle Arten an Knochenbrüchen eignen sich für die Durchführung einer ESIN. So sollte die Nagelung beispielsweise nicht angewandt werden, wenn ein Knochenbruch mit Gelenkbeteiligung vorliegt.

Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, dass das betroffene Kind für die Nagelung geeignet ist. So hat man beispielsweise herausgefunden, dass die Nagelung von Knochenbrüchen des Ober- oder Unterschenkels bei übergewichtigen Kindern nicht ausreichend stabil ist, weshalb diese Technik in diesem Fall nicht empfohlen werden kann.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Kindlicher Knochenbruch und Knochenbruch

Unterarmbruch

Der Unterarm wird aus zwei unterschiedlichen Knochen gebildet: der Speiche (medizinisch: Radius) sowie der Elle (medizinisch: Ulna). Beide Knochen zählen zu den Röhrenknochen und eignen sich prinzipiell für die Durchführung einer elastisch stabilen intramedullären Nagelung. Die Fraktur des Radius zählt zu der häufigsten Fraktur des Menschen. Um das Wachstum des gebrochenen Knochens nicht zu gefährden wird bei Kindern versucht, die Therapie eines Knochenbruchs des Unterarmes mithilfe der ESIN durchzuführen.

Der Vorteil der Versorgung eines Unterarmbruches mit der ESIN stellt besonders die nicht notwendige Nachversorgung mit einem Gips sowie die Möglichkeit der frühen Belastung des Unterarmes dar. Empfohlen wird die Durchführung einer ESIN bei einem Unterarmbruch bei Kindern dann, wenn es sich um verschobene Frakturen handelt, welche nicht mit erheblichen Verletzungen des Weichteilgewebes einhergehen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Unterarmbruch

Oberarmbruch

Der Oberarmknochen (medizinisch: Humerus) gehört zu den langen Röhrenknochen des menschlichen Skeletts. Nur selten ist der Oberarmknochen von Brüchen betroffen. Oberarmbrüche im Kindesalter werden ab einer bestimmten Fehlstellung der Knochenfragmente chirurgisch mittels der ESIN versorgt.

Besonders dann, wenn der Bruch des Oberarmknochens nah am Ellenbogen liegt kommen die Vorteile der ESIN zum Tragen. So werden wichtige Nerven, welche an der Stelle des gebrochenen Oberarmes verlaufen mithilfe der ESIN-Technik geschont und es kommt zu weniger Komplikationen nach der Operation. Ebenfalls kann der betroffene Arm nach der Operation zeitnah wieder belastet werden ohne dass ein Gips angelegt werden muss. Die Entfernung der Nägel wird erst zu einem späteren Zeitpunkt mit einer lokalen Betäubung empfohlen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Oberarmbruch

Oberschenkelbruch

Der Oberschenkelknochen (medizinisch: Femur) ist der größte Knochen des menschlichen Skeletts. Dennoch kann es zu einem Bruch des Knochens führen, welcher häufig operativ versorgt werden muss. Die Art der Brüche sowie deren Versorgung unterscheidet sich bei Kindern und Erwachsenen. Die Durchführung einer ESIN ist bei Kindern, welche älter als 3 Jahre sind und ein Oberschenkelbruch erlitten haben häufig das Mittel der Wahl.

Da die Nagelung teilweise eine Verlängerung jedes betroffenen Beines bewirkt, und dies eine Reihe unterschiedlicher Probleme nach sich ziehen kann, sollte eine Anwendung der Nagelung vor dem zehnten Lebensjahr wohl überlegt sein.

Die Vorteile der ESIN liegen vor allem darin, dass die betroffenen Kinder schon früh nach der Operation das behandelte Bein wieder belasten können und damit Fehlstellungen und Komplikationen einer längeren Ruhigstellung vermieden werden können.

In Fällen in denen eine starke Instabilität der Knochenfragmente oder ein erheblicher Weichteilschaden vorliegt, kann eine Fixierung der Knochenteile von außen (Fixateur externe) zusätzlich zu der ESIN zum Einsatz kommen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Oberschenkelbruch

Schlüsselbeinbruch

Das Schlüsselbein (medizinisch: Clavicula) stellt die knöcherne Verbindung zwischen auf der einen Seite das Schulterblatt und auf der anderen Seite das Brustbein dar und spielt bei Bewegungen im Schultergelenk eine wichtige Rolle. Da es ein relativ fragiler sowie exponierter Knochen ist, sind Schlüsselbeinbrüche nicht selten.

Eine Möglichkeit einen Schlüsselbeinbruch zu behandeln besteht mit der elastisch stabilen intramedullären Nagelung. So gehört der Schlüsselbeinbruch seit kurzen zu einem der Hauptindikationen für die Durchführung dieser Technik. Im Gegensatz zu den anderen Indikationen wird die ESIN auch bei Erwachsenen mit einem Schlüsselbeinbruch häufig angewandt. Dies ist dann der Fall, wenn das Schlüsselbein in seiner Mitte, dem Knochenschaft gebrochen ist. Nur dann kann eine ausreichende Stabilität mithilfe der Nagelung erreicht werden.

Es ist jedoch nicht immer nötig einen Schlüsselbeinbruch operativ zu versorgen. In vielen Fällen kann eine konservative Therapie den erwünschten Behandlungserfolg erreichen ohne das Risiko der möglichen Komplikationen eingehen zu müssen. Wichtig für den Therapieerfolg ist deshalb die genaue Indikationsstellung und Erfahrung des behandelnden Arztes.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Schlüsselbeinbruch Therapie

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 03.02.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: