Folgen Sie uns auf:


Entzündung trochanter major - Wie gefährlich ist das?

Synonyme im weiteren Sinne

Schleimbeutelentzündung, Trochanter-major-Schmerz-Syndrom, Sehnenentzündung der Hüfte

Einleitung

Eine Entzündung am trochanter major kann zur Entstehung des sogenannten Trochanter major- Schmerzsyndrom (allgemeine Informationen finden Sie hier: Schmerzen am Trochanter major) führen. Dieses Syndrom umfasst eine Vielzahl von Erkrankungen im Bereich der seitlichen Hüfte. Entzündliche Prozesse in dieser Region können dabei durch Einrisse der Muskeln (vor allem des Musculus gluteus medius oder des Musculus gluteus minimus), Beeinträchtigungen der dem trochanter major aufliegenden Schleimbeutel (Bursae trochanterica) oder der sogenannten „schnellenden Hüfte“ hervorgerufen werden.

Patienten, die an einer Entzündung am trochanter major leiden, bemerken in der Regel sehr früh starke, stechende Schmerzen im Bereich der seitlichen Hüfte. Diese Schmerzen können je nach Ausmaß der Erkrankung sowohl in Ruhe als auch unter Belastung auftreten. Darüber hinaus können die entzündlichen Prozesse zu einer deutlichen Überwärmung und/oder Schwellungen führen. Auch der natürliche Bewegungsumfang des Hüftgelenks zeigt sich bei einem Patienten mit Entzündung am trochanter major als sichtbar eingeschränkt. Die Diagnostik bei Vorliegen einer Entzündung am trochanter major umfasst die Betrachtung des klinischen Bildes, die Untersuchung des Hüftgelenks im Seitenvergleich und verschiedene bildgebende Verfahren. Erst nach Abschluss der Diagnostik kann, in Abhängigkeit von der zugrunde liegenden Problematik, eine geeignete Behandlung eingeleitet werden.


Ursachen

Eine Entzündung am trochanter major kann durch verschiedene Grunderkrankungen hervorgerufen werden. Die sogenannte Schleimbeutelentzündung gehört zu den häufigsten Ursachen für die Entstehung einer Entzündung am trochanter major. Bei einem Schleimbeutel handelt es sich um eine verschiebbare Struktur, die zwischen zwei festen Gelenkanteilen liegt. Schleimbeutel finden sich beim Menschen in jedem echten Gelenk. Die Hauptaufgaben dieser Strukturen liegen in der gleichmäßigen Verteilung von Druck, der auf das Gelenk einwirkt und der Erleichterung des Aufeinandergleitens von Knorpel und Knochen. Direkte Ursache für die Entstehung einer Schleimbeutelentzündung am Trochanter (med.: Bursitis trochanterica) ist in der Regel das Eindringen bakterieller Erreger. Diese bakteriellen Erreger müssen jedoch nicht unbedingt aus dem Bereich der Hüfte stammen: Auch Bakterien, die an anderer Stelle im Körper sitzen, können über den Blutweg zu den Schleimbeuteln am Trochanter major gelangen. Darüber hinaus kann eine Schleimbeutelentzündung auch durch virale Krankheitserreger hervorgerufen werden.

Lesen Sie mehr auch unter: Bursitis trochanterica

Eine weitere Ursache für die Entstehung einer Entzündung am trochanter major ist die Sehnenentzündung an der Hüfte (Fachwort: Trochantertendinose). Unter diesem Begriff versteht man eine schmerzhafte Erkrankung der Sehnen im Bereich des großen Rollhügels des Oberschenkelknochens (trochanter major). In den meisten Fällen treten diese beiden entzündlichen Erkrankungen am trochanter major nicht unabhängig voneinander, sondern kombiniert auf.

Lesen Sie hierzu auch: Sehnenentzündung an der Hüfte

Wie gefährlich ist eine Entzündung des Trochater majors?

Eine Entzündung des Trochanter majors wird meistens durch eine Entzündung der Sehnen und des Schleimbeutels in diesem Bereich hervorgerufen. Diese lässt sich meist gut durch entzündungshemmende Schmerzmittel, Krankengymnastik und physikalische Therapie behandeln und heilt schnell wieder ab. Nur bei sehr ausgeprägten Schmerzen ist eine OP notwendig

Symptome

Personen, die an einer Entzündung in der Hüfte leiden, bemerken schon zu Beginn der Erkrankung stechende oder ziehende Schmerzen im Bereich der Hüfte. Diese Schmerzen können unter Umständen bis in den unteren, seitlichen Oberschenkel ausstrahlen. Bei wenig ausgeprägten entzündlichen Prozessen werden die Beschwerden vor allem durch Bewegungen des Hüftgelenks provoziert. Grund dafür ist die Tatsache, dass es beim Bewegen der Hüfte zur Reibung der einzelnen Gelenksanteile untereinander und zur Entstehung von Spannung im Bereich der Sehnen kommt. Vor allem beim Beugen und Strecken des Hüftgelenks während des Gehens können die für eine Entzündung am Trochanter major typischen Beschwerden provoziert werden.

Eine ausgeprägte Entzündung am Trochanter major kann sogar im Ruhezustand zu starken Schmerzen führen. Auch eine deutliche Überwärmung der Hautoberfläche des oberen, seitlichen Oberschenkels gehört zu den typischen Symptomen einer Entzündung am Trochanter major. Zudem können in diesem Bereich auftretende Rötungen auf eine entzündliche Veränderung hinweisen. Darüber hinaus zeigt sich der normale Bewegungsumfang beim Vorliegen einer Entzündung am Trochanter major als deutlich eingeschränkt. Während der körperlichen Untersuchung können durch das Beklopfen des Trochanters Schmerzen provoziert werden.

Schmerzen bei einer Entzündung des Trochanter Major

Der Trochanter major ist ein großer, tastbarer Knochenvorsprung an der Außenseite des Oberschenkels, welcher als Ansatzpunkt für die Sehnen verschiedener Muskeln dient. Verschiedene Erkrankungen und Zustände können dazu führen, dass es im Bereich des Trochanter major zu Schmerzen in der Hüfte kommt.

Lesen Sie hierzu auch: Schmerzen am Trochanter major

Eine mögliche Ursache sind Sehnenentzündungen, sogenannte "Insertionstendinopathien". Genau genommen sind dies Sehnenansatzentzündungen. Der Trochanter major dient insgesamt 5 Muskeln als Ansatzfläche. Dazu gehören der Musculus gluteus medius und minimus, der Musculus piriformis, der Musculus obturator internus und schließlich die Musculi gemelli. Entzündungen im Bereich der Sehnenansätze dieser Muskeln können zu einem stechenden Schmerz in der Hüfte führen, welcher sich vor allem auf die Außenseite des Oberschenkels projiziert. Zusätzlich kann seltener eine Rötung und Schwellung in diesem Bereich zu sehen sein. In den meisten Fällen ist die Sehne des Musculus gluteus medius betroffen. Etwas seltener betrifft die Sehnenreizung den Musculus gluteus minimus.

Lesen Sie hierzu mehr unter: Sehnenentzündung an der Hüfte

Auch degenerative Prozesse oder kleine Verletzungen im Bereich der Sehnen können hier einen stechenden Schmerz verursachen.
Eine weitere Ursache für Schmerzen im Bereich des Trochanter major ist die Schleimbeutelentzündung (Bursitis). Es existieren 3 Schleimbeutel im Bereich des Trochanter major, welche als eine Art „Kissen“ zwischen den Muskeln und der Knochenfläche liegen. Sie verteilen Druck und Reibung gleichmäßig auf die umliegenden Sehnen, Muskeln und Knochen, sodass reibungslose Bewegungen möglich sind. Entzündungen der Schleimbeutel sind meistens schmerzhaft und können durch eine Fehl- oder Überbelastung der Hüfte oder aber auch durch Verletzungen entstehen.

Eine weitere Ursache für Schmerzen im Bereich des Trochanter major ist die sogenannte Schnappende Hüfte (Coxa saltans). Am Trochanter major verläuft ein Faserzug, den man als Tractus iliotibialis bezeichnet. Teile dieses Faserzugs können in zu geringem Abstand über den Trochanter major gleiten, sodass es quasi zu einem Hängenbleiben bei Bewegungen kommt. Neben gelegentlichen Schmerzen ist ein deutlich hör- und fühlbares Schnappen an der Hüfte zu vernehmen. Schmerzen treten insbesondere dann auf, wenn es zu weiteren Reizungen oder Entzündungen in diesem Bereich kommt.

Diagnose

Die Diagnostik bei Verdacht auf das Vorliegen einer Entzündung am trochanter major gliedert sich in mehrere Abschnitte. Bereits die Schilderung der Beschwerden während eines Arzt-Patienten-Gesprächs (Anamnese) kann einen ersten Hinweis auf die zugrundeliegende Erkrankung liefern. Die weitere Diagnostik bei einer Entzündung am trochanter major erfolgt über bildgebende Verfahren (beispielsweise Röntgen und Magnetresonanztomographie).

Therapie

Eine Entzündung am trochanter major, die durch eine Beeinträchtigung der Sehnen hervorgerufen wird, lässt sich in der Regel mit Hilfe von schmerzlindernden und entzündungshemmenden Arzneimitteln (beispielsweise Ibuprofen) behandeln.

Darüber hinaus können Krankengymnastik und physikalische Maßnahmen dabei helfen die Beschwerden langfristig zu lindern. Bei einer besonders ausgeprägten Sehnenentzündung muss jedoch häufig eine operative Behandlung eingeleitet werden. Ist eine Beeinträchtigung der Schleimbeutel für die Entzündung am trochanter major verantwortlich, so muss vor dem Einleiten einer geeigneten Therapie die genaue Ursache ermittelt werden. Bei einer zugrundeliegenden bakteriellen Infektion kann nach der Bestimmung des verantwortlichen Erregers, eine antibiotische Behandlung begonnen werden.

Die meisten der betroffenen Patienten sprechen auf diese Therapiemaßnahme sehr gut an und sind nach relativ kurzer Zeit beschwerdefrei. Überbelastungsbedingte Schleimbeutelentzündungen hingegen müssen oftmals über einen längeren Zeitraum ruhiggestellt werden. Erst wenn das Gelenk nicht mehr belastet wird, können die entzündlichen Prozesse abklingen und die Heilung beginnen. In seltenen Fällen bleiben jedoch sowohl die antibiotische Behandlung als auch die Ruhigstellung des Hüftgelenks erfolglos. Bei den betroffenen Patienten muss dann eine operative Therapie der Entzündung am trochanter major in Erwägung gezogen werden.

Übungen für zu Hause

Schmerzen in der Hüfte sind keine Seltenheit. Neben degenerativen Prozessen sind es vor allem Fehl- und Überbelastungen sowie kleine Verletzungen, die entzündliche Prozesse im Bereich des Trochanter major verursachen und fördern. Während in akuten Phasen der Entzündung eine Schonung der Hüfte sowie eine entzündungs- und schmerzhemmende Medikation, bspw. mit Ibuprofen und Diclofenac, im Vordergrund stehen, können behutsame Dehnübungen die Heilung nach Abklingen der akuten Schmerzen, fördern. Vor allem für Läufer ist dies wichtig, da diese besonders häufig von Sehnenentzündungen und Schleimbeutelentzündungen in diesem Bereich betroffen sind. Hier ist es besonders wichtig auf eine gute Dehnung der Hüftmuskulatur zu achten. So wird das Risiko für eine Fehl- oder Überbelastung minimiert.

Im Folgenden sind einige Übungen angeführt, die zur Dehnung der Hüfte geeignet sind und leicht im Alltag durchgeführt werden können. Diese ersetzen jedoch keinen professionellen Arzt oder Physiotherapeuten. Bei einer akuten Entzündung und starken Schmerzen sollten die Übungen nur nach einer professionellen Anleitung erfolgen, um Schäden durch einen falschen Bewegungsablauf zu vermeiden.

Beispielübungen zur Hüftdehnung:

  • Dehnung der Gesäßmuskulatur: Die Ausgangsposition dieser Übung ist die Rückenlage. Ziehen sie nun das gebeugte rechte Bein zur Brust. Mit der rechten Hand umfassen sie das rechte Knie. Die linke Hand umfasst die rechte Wade. Das Bein ziehen sie nun zur linken Schulter, bis sie einen Dehnungsreiz verspüren. Dehnen sie jedoch nicht bei starken Schmerzen! Achten sie darauf, dass das Knie unbelastet bleibt. Diese Position halten sie nun für mindestens 30 Sekunden. Wechseln sie dann die Seite.
  • Variationen zur Dehnung der Hüftbeuger: Für die erste Übung stellen sie sich in einen festen Stand. Ziehen sie nun eine Ferse zum Gesäß. Achten sie darauf, dass die Ferse das Gesäß jedoch nicht berührt. Greifen sie mit der gleichseitigen Hand die Ferse und halten sie die Position. Wenn sie stabil stehen, schieben sie nun ihr Becken vor, bis sie einen Dehnungsreiz verspüren. Der Bauch ist fest angespannt. Halten sie die Position 30 Sekunden und wechseln sie dann die Seite. Für die zweite Übung stellen sie sich in eine weite Schrittstellung. Achten sie auf einen geraden Rücken und einen festen Rumpf. Stützen sie sich dann mit beiden Händen auf dem vorderen Bein ab. Vermeiden sie ein Hohlkreuz! Nun schieben sie wieder das Becken vor, bis sie einen Dehnungsreiz verspüren. In dieser Position verharren sie wieder 30 Sekunden. Wechseln sie nun die Seite.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema: Dehnübungen

Prophylaxe

Der Entstehung einer Entzündung am trochanter major kann oftmals durch die Einhaltung einfacher Verhaltensregeln vorgebeugt werden. Zu den wichtigsten Faktoren der Vorbeugung zählt das Vermeiden lang anhaltender, gleichförmiger Bewegungen, die die Gelenke übermäßig belasten. Darüber hinaus sollte eine falsche Haltung der Körperachse während des Sports dringend vermieden werden. Vor allem das regelmäßige Dehnen und Wärmen der Sehnen der Hüftmuskulatur trägt effektiv dazu bei, einer Entzündung am trochanter major vorzubeugen.

Prognose

Die Prognose einer Entzündung am trochanter major ist im Allgemeinen sehr gut. Obwohl der Verlauf dieser entzündlichen Erkrankung und damit die schmerzhaften Intervalle sehr langwierig sein können, lassen sich die entzündlichen Prozesse zumeist mit vergleichsweise einfachen Mitteln behandeln. Um den Heilungsverlauf zu optimieren und einer erneuten Entzündung vorzubeugen, ist es jedoch zwingend notwendig der genauen Ursache für die Entstehung dieser Erkrankung auf den Grund zu gehen. Nur eine exakt auf die ursächliche Problematik abgestimmte Behandlung kann den entzündlichen Prozessen langfristig vorbeugen und somit eine gute Prognose sichern.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zum Thema Entzündung trochanter major finden Sie hier:

Anatomische Informationen zum Aufbau vom Hüftgelenk finden Sie unter unserem Thema:

Weitere allgemeine Themen, die Sie interessieren könnte

Alle Themen, die zum Bereich Orthopädie veröffentlicht wurden, finden Sie unter:

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 25.04.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: