Hüftschmerzen beim Liegen

Allgemein

Die Ursachen für Schmerzen in der Hüfte beim Liegen können ganz unterschiedlich sein. Die Annahme, dass Hüftschmerzen ein Symptom von ausschließlich älteren Personen ist, stellt sich als irrtümlich heraus. Hüftschmerzen im Liegen ist ein weit verbreitetes Phänomen, welches ganz unterschiedliche Ursachen haben kann. Ganz abgesehen von dem Grund, welcher ursächlich für die Schmerzen verantwortlich gemacht werden kann, sind Hüftschmerzen ein unangenehmes Symptom, welches bei längerem Bestehen von einem Arzt abgeklärt werden sollte. Da die genaue Ursache für die individuelle Symptomatik nur durch eine genaue Anamnese und eine körperliche Untersuchung gestellt werden kann, ist der Gang zu einem Arzt bei länger bestehenden Hüftschmerzen unumgänglich.

Ursachen

Obwohl die Ursachen für Hüftschmerzen beim Liegen extrem unterschiedlich sein können, sollen hier ein paar häufige Ursachen für die Symptomatik aufgezählt werden. Wichtig zu erwähnen ist, dass, obwohl die Schmerzen sich so anfühlen als ob das Hüftgelenk für diese verantwortlich ist, sind meist die muskulären Strukturen in diesem Bereich die Ursache für die Problematik.

Da manche Schmerzen in Bewegung und während physikalischer Ablenkung häufig deutlich schwächer wahrgenommen werden als in Ruhe, fallen Hüftschmerzen unter Umständen besonders beim Liegen auf, wenn der Körper in Ruhe ist und sich auf die Schmerzen konzentrieren kann.


Besonders häufig sind Hüftschmerzen beim Liegen bei Personen zu beobachten, die beim Schlafen auf der Seite liegen. Durch den Druck, dem die Hüfte bei dieser Körperlage automatisch ausgesetzt wird, kann es nach dem Aufwachen oder in der Nacht zu Schmerzen in diesem Bereich kommen. Da die Hüfte in dieser Position das größte Körpergewicht trägt, ist sie das Körperteil, welches am meisten Symptome hervorruft und Schmerzen bei den Betroffenen auslösen kann. Besonders bei einer schlechten oder ungünstigen (zu harten oder zu weichen) Matratze in Kombination mit einer ungünstigen Schlafhaltung, können die Beschwerden auftreten. Auch der Lattenrost kann für die Symptomatik der schmerzenden Hüfte verantwortlich sein.

Es existieren jedoch auch andere Ursachen, die für Schmerzen der Hüfte beim Liegen verantwortlich sein können. So können beispielsweise grippale Infekte Gliederschmerzen verursachen, die sich auch in Hüftschmerzen zeigen können. Auch andere Infektionen können diese Symptomatik auslösen. Oft werden diese Schmerzen in Bewegung nicht so stark wahrgenommen, weshalb die Schmerzen besonders in Ruhe beim Liegen stark ausgeprägt sein können.

Auch eine Sehnen- oder Schleimbeutelentzündung kann die Ursache für die Schmerzen sein. Besonders aktive, sportliche Menschen können von dieser Erkrankung betroffen sein und im Liegen Schmerzen im Bereich des Hüftgelenks haben.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Schmerzen am Trochanter major.

Hüftschmerzen beim Liegen bei Kindern und Jugendlichen können in einigen Fällen auf das Knochenwachstum in der Wachstumsphase zurückgeführt werden. Auch ungleich lange Beine können Schmerzen der Hüfte verursachen, die dann beim Liegen besonders deutlich wahrgenommen werden.

In vielen Fällen ist eine Überbelastung des Gelenks und der das Gelenk umgebenden Muskeln ursächlich für die Schmerzen der Hüfte. Durch die Schonung des Gelenks und der Muskeln kann eine solche Ursache schnell beseitigt werden.

Auch eine Schwangerschaft kann Hüftschmerzen während des Liegens verursachen. Durch die Belastung während der Schwangerschaft kann es zu einer Symphysenlockerung kommen, die sich durch Schmerzen bemerkbar machen kann. Wenn im Liegen eine Position eingenommen wird, die besonders ungünstig ist, kann es so in der Schwangerschaft zu einem schmerzenden Becken, beziehungsweise Hüfte kommen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Hüftschmerzen in der Schwangerschaft

Durch eine Arthrose des Hüftgelenks können außerdem starke Schmerzen auftreten, die die betroffene Person auch im Liegen stark spüren kann. Bei einer fortgeschrittenen Arthrose sollten jedoch auch Symptome während des Gehens spürbar sein.

Bei vorliegendem sogenannten Restless legs Syndrome kann es zu Schmerzen in der Hüfte während der Nacht beim Liegen kommen. Hierbei kommt es jedoch in den meisten Fällen gleichzeitig zu Bewegungsstörungen der Beine.

Hüftschmerzen im Liegen - nachts

Schmerzen, die nachts in Ruhe auftreten, sind immer verdächtig auf ein entzündliches Geschehen. Während eine Arthrose, die durch Abnutzung des Gelenkknorpels entsteht, vor allem bei Belastung schmerzt, bestehen bei Gelenksentzündungen auch in Ruhe Beschwerden, vor allem nachts. Es kann sich um eine Entzündung eines Nervs, von Schleimbeuteln oder des Gelenks an sich handeln.
Eine Nervenentzündung kann sich durch einen brennenden, nicht gut lokalisierbaren Schmerz bemerkbar machen. Schmerzt vor allem der obere, äußere Oberschenkel, so handelt es sich vermutlich um einen Hautnerv, der durch das Leistenband tritt und komprimiert werden kann. Die Kompression kann eine Folge von verstärktem Krafttraining, massiven Fettmassen oder zu enger Kleidung sein. Oftmals tritt in diesem Fall zusätzlich auch ein kribbelndes Taubheitsgefühl an der Seite des Oberschenkels auf.
Auch andere Nervenkompressionen, wie auch im Rahmen eines Bandscheibenvorfalls, können in der Nacht beim Liegen symptomatisch werden. Die Reizung findet jedoch vor allem tagsüber unter Belastung statt.
Eine Entzündung der Schleimbeutel der Hüfte kann ebenfalls zu nächtlichem Schmerz führen, der besonders am seitlichen Oberschenkel in Hüftnähe lokalisiert ist und Folge einer Hüft-OP oder einer mechanischen Belastung sein kann.
Eine Entzündung des Hüftgelenks selbst wird Coxarthritis genannt. Ursächlich kann eine Rheumatoide Arthritis oder auch eine Schuppenflechte mit Gelenkbeteiligung sein. Auch bakterielle Entzündungen sind möglich. Diese können auch nach Gelenksspiegelungen auftreten, wenn Erreger im Rahmen der Maßnahme in das Gelenk eingetreten sind.
Nächtlicher Hüftschmerz kann auch auf die rheumatische Erkrankung des Morbus Bechterew hinweisen. Hierbei kommt es zu entzündlichen Schmerzen, die vor allem in den unteren Wirbelsäulengelenken und dem Kreuz-Darmbein-Gelenk auftreten und daher auch mal als Hüftschmerz wahrgenommen werden können. Die Gelenke versteifen im Verlauf und es kann auch gleichzeitig eine Entzündung der Regenbogenhaut des Auges bestehen. Die entzündliche Komponente führt auch hier zu dem vor allem nachts auftretenden Schmerz, der bei Bewegung besser wird. Außerdem besteht morgens meist eine über 30 Minuten anhaltende Morgensteifigkeit.
Außerdem kann nächtlicher Hüftschmerz in seltenen Fällen auch ein Anzeichen für eine Tumorerkrankung sein. Dabei kann es sich um einen Knochentumor, ein Osteosarkom, oder um eine Metastase eines Tumors aus einem anderen Organ handeln.
Falls der Schmerz auch an anderen Körperstellen auftritt und kein medizinisch pathologisches Korrelat für den Schmerz gefunden werden kann, kann es sich bei dem Gelenksschmerz auch um eine Fibromyalgie handeln.

Hüftschmerzen im Liegen und beim Gehen

Schmerzt das Hüftgelenk beim Gehen, so denkt man in erster Linie an eine Arthrose. Die Arthrose bezeichnet einen Gelenkverschleiß, der über das, was für ein bestimmtes Alter als normal angesehen wird, hinausgeht. Der Gelenkknorpel wird abgenutzt und in der Folge reiben die Knochen bei Bewegung direkt aufeinander. Das führt zu starken Schmerzen bei Bewegung. In der Regel sind in Ruhe keine Schmerzen vorhanden, es kann aber bei Druck auf die betroffene Seite im Liegen auch zu Schmerzen kommen.
Lesen Sie mehr zum Thema unter: Arthrose in der Hüfte
Ein weiterer Grund für Hüftschmerzen im Liegen und beim Gehen ist eine Schleimbeutelentzündung. Eine Schleimbeutelentzündung beginnt meist zunächst als akuter Schmerz während einer Belastung des Beins. So kann es z.B. beim Gehen zu einem ziehenden und stechenden Schmerz kommen. Falls die Entzündung chronisch wird, treten die Beschwerden nicht nur beim Gehen, sondern auch in Ruhe auf. Die Schleimbeutelentzündung entsteht zumeist als Folge einer mechanischen Reizung bei Bewegung, kann aber auch Folge eines operativen Eingriffs an der Hüfte oder in seltenen Fällen auch Folge einer Gicht sein.

Hüftschmerzen im Liegen und im Sitzen

Ein Schmerz in Ruhe beim Sitzen kann ein Hinweis auf ein Piriformis-Syndrom sein. Der Musculus piriformis ist ein innerer Hüftmuskel, der für die Außenrotation des Hüftgelenks zuständig ist. Unterhalb dieses Muskels verläuft der Ischiasnerv aus der Hüfte heraus hinab zum Bein. Wenn der Priformis Muskel verdickt ist, kann der Ischiasnerv komprimiert werden. Die Reizung des Nervs führt zu Schmerzen.
Auftreten kann das Piriformis-Syndrom z.B. nach einer einseitigen Überbelastung, die zu einem Verkrampfen des Muskels führt. Der Muskel kann durch Laufen überanstrengt werden. Dies tritt vor allem auf, wenn die Person unterschiedlich lange Beine oder eine andere Besonderheit aufweist, die zu einer einseitigen Belastung führt. Außerdem kann aber auch eine Fehlhaltung, wie sie zum Beispiel möglicherweise bei langen Autofahrten eingenommen wird, zu dem Syndrom führen. Mitunter wird die Druckläsion des Nervs auch durch langes Sitzen ausgelöst. Dies tritt besonders bei Männern auf, die ihre Geldbörse in der hinteren Hosentasche tragen und so der Nerv einseitig einem vermehrten Druck ausgesetzt ist.

Hüftschmerzen im Liegen in der Schwangerschaft

Durch das Gewicht des Schwangerschaftsbauches kann es zu einem Druck auf den durch die Leiste und seitlich am Oberschenkel verlaufenden sensiblen Nerv kommen. Dies äußert sich zumeist durch kribbelnde Missempfindungen oder Schmerzen im Leisten- bzw. Hüftbereich.
Des Weiteren können auch allein die Mehrbelastung der Hüfte durch das Kindesgewicht oder eine körperliche Fehlhaltung zu Hüftschmerzen im Sinne einer ungewohnten Fehlbelastung führen. Durch die Fehlhaltung ist die Hüftmuskulatur verspannt und schmerzt. Jedoch treten diese Schmerzen eher bei Bewegung auf.
Ein weiterer Grund, warum es in der Schwangerschaft zu Hüftschmerzen kommen kann, ist die hormonelle Veränderung. Sie führt dazu, dass die Bänder, die die Hüftknochen stabilisieren, lockerer werden. So kann es zu einer Lockerung der Schambeinfuge kommen, die sich auch in Hüftschmerzen zeigen kann.
Außerdem wird Schwangeren generell empfohlen seitlich zu schlafen. Dies führt zu einem verstärkten Druck auf das Hüftgelenk, der zu Schmerzen führen kann.
Des Weiteren können natürlich auch alle nicht für die Schwangerschaft spezifischen Hüfterkrankungen, wie z.B. rheumatische Erkrankungen, eine Rolle spielen und sollten abgeklärt werden.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Hüftschmerzen in der Schwangerschaft

Hüftschmerzen beim seitlichen Liegen

Schmerzen beim seitlichen Liegen können auf eine Schleimbeutelentzündung hinweisen. Die Schleimbeutel sind kleine Gewebesäckchen, die mit der gleichen Flüssigkeit gefüllt sind, die sich auch in den Gelenken befindet. Sie dienen als natürliche Polster und finden sich an allen großen Gelenken. An der Hüfte liegen die Schleimbeutel am seitlichen Oberschenkelknochen zwischen Muskelsehnen und dem harten Oberschenkelknochen.
Falls diese natürlichen Polsterungen gereizt und entzündet sind, kann es bei Druck auf die Schleimbeutel zu Schmerzen kommen. Dies ist im Falle der Hüftschleimbeutel aufgrund der Lage an einem seitlich liegenden Knochenvorsprung vor allem beim seitlichen Liegen der Fall. Auch am Kniegelenk gibt es außenliegende Schleimbeutel. Diese schmerzen aber nicht beim seitlichen liegen, da auf ihnen ein weniger großer Druck lastet. Die Hüfte hingegen stellt einen Körperschwerpunkt dar.
Die Entzündung kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen kann eine Überbelastung des Gelenks zu einer vermehrten Reizung des polsternden Schleimbeutels führen, die letztlich zu einer Entzündung führt. Außerdem kann es auch mal durch kleine Verletzungen oder vorangegangene OPs zu bakteriellen Infektionen der Schleimbeutel kommen.

Hüftschmerzen im Liegen durch falsche Matratze

Eine schlecht angepasste Matratze führt zu einer chronischen Fehlhaltung in der Nacht. Dies kann nicht nur zu Hüftschmerzen, sondern auch zu Rückenbeschwerden führen. Daher ist es wichtig, einen Matratzenkauf immer überlegt durchzuführen. Dabei gilt nicht unbedingt, dass die teuerste Matratze die beste ist. Viel mehr sollte man Wert auf eine individuelle Beratung legen.
Die Matratze muss den eigenen Körper optimal unterstützen. Das bedeutet, dass sie gerade so hart bzw. weich ist, dass Hohlräume ausgefüllt und unterstützt werden, während prominente Körperstellen in die Matratze einsinken können. Zu den Hohlräumen gehört in Rückenlage die Lendenwirbelsäule und in Seitenlage die Taille.  Hervorstehend sind in der seitlichen Schlafposition hingegen die Schulter und die Hüfte. Das Ziel ist letztlich, dass die Wirbelsäule sowohl in Seiten- als auch in Rückenlage ebenso gerade verläuft wie beim Stehen. Da beim Liegen selbst schwer zu beurteilen ist, ob der Rücken gerade ist oder nicht, sollte der Matratzenkauf immer zu zweit oder mithilfe eines kompetenten Beraters erfolgen.

Therapie

Die Entscheidung welche Therapie bei Schmerzen der Hüfte im Liegen die richtige ist, muss ganz nach der Ursache getroffen werden. Zuerst einmal muss sichergestellt werden, dass keine ernsthafte Erkrankung hinter den Schmerzen der Hüfte steckt. Dies kann durch eine ausführliche Anamnese bei einem Orthopäden, sowie eine körperliche Untersuchung in Kombination mit bildgebender Diagnostik geschehen. Die Anamnese stellt hierbei eines der wichtigsten Methoden dar, die korrekte Therapie auszuwählen. So können beispielsweise ein vorangegangener Sturz, spezifische Trainingsmethoden oder Vorerkrankungen eindeutige Hinweise für die Ursache der Hüftschmerzen beim Liegen sein.

Sollten sowohl ernsthafte Erkrankungen ausgeschlossen worden sein und die Anamnese keine eindeutige Ursache für den Grund der Schmerzen der Hüfte hervorbringen, kann über die Anschaffung einer guten Matratze und eines guten Lattenrosts nachgedacht werden, welche auf den eigenen Körperbau abgestimmt sind, damit diese helfen können, die Beschwerden loszuwerden. Für Personen, die auf der Seite schlafen und über Schmerzen in der Hüfte beim Liegen klagen, kann die Benutzung eines Seitenschläferkissens oder die Änderung der Schlafposition Abhilfe schaffen. Allein diese simplen Maßnahmen helfen vielen Betroffenen die lästigen Hüftschmerzen loszuwerden.

Da in vielen Fällen die Muskeln die Ursache für die Problematik sind, kann eine Physiotherapie oder Massagen die beste Therapieoption darstellen. Sobald die Muskeln weniger verspannt sind, werden die Schmerzen der Hüfte beim Liegen besser. Auch eine Trainingsumstellung kann einen Erfolg in der Therapie der Hüftschmerzen versprechen. So sollte nach auftretenden Schmerzen bei intensivem Training der Hüftmuskeln (zum Beispiel: Fitnessstudio, Radfahren, Laufen) das Training einige Zeit pausiert werden.

Bei einer vorliegenden Sehnen- oder Schleimbeutelentzündung, welche meist durch eine mechanische Reizung und somit eine Überbelastung zugrunde liegen, können sowohl Medikamente, physikalische Therapien, sowie sogar Operationen Abhilfe schaffen.

Wichtig ist es, dass Schmerzen in der Hüfte beim Schafen nicht ohne ärztliche Betreuung in Selbstbehandlung angegangen werden. Zwar kann eine Schmerzmedikation die auftretenden Symptome und damit die Schmerzen bekämpfen, die Ursache wird jedoch meist so nicht behandelt. Aus diesem Grund ist bei länger bestehenden Hüftschmerzen eine korrekte Stellung der Diagnose durch einen Arzt zu empfehlen, da nur durch die Diagnosestellung auch eine ursächliche Therapie begonnen werden kann.

Sollten die Schmerzen tatsächlich nur beim Liegen auftreten und moderat sein, sollte zunächst einmal auf ausgiebigen Sport verzichtet werden. Besteht die Möglichkeit, ein paar Nächte auf einem anderen Bett beziehungsweise einer anderen Matratze zu übernachten, kann dies getan werden, um das eigene Bett als Auslöser der Schmerzen gegebenenfalls verantwortlich machen zu können. Sollten sich die Schmerzen nach einiger Zeit nicht bessern oder sich drastisch verschlechtern, ist eine Vorstellung bei einem Orthopäden ausdrücklich zu empfehlen.

Weiterführende Informationen

Weitere Informationen zum Thema Hüftschmerzen beim Liegen finden Sie hier:

Alle Themen der Orthopädie finden Sie unter Orthopädie A-Z.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 30.08.2017
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: