Folgen Sie uns auf:


Hausmittel gegen Schwindel

Einleitung

Schwindel ist ein verbreitetes Symptom, unter dem viele Menschen leiden. Häufig hält der Schwindel nur für einige Minuten an, tritt dafür jedoch immer wieder auf. Begleitend können weitere Symptome, wie Kopfschmerzen, Übelkeit, Herzrasen oder Müdigkeit auftreten. Nicht jeder Schwindel wird durch eine schwerwiegende Erkrankung verursacht. Häufig liegt die Ursache in einer Kombination von verschiedenen oft auftretenden Faktoren, wie Flüssigkeitsmangel, ein niedriger Blutzuckerspiegel oder ein schwacher Kreislauf. Daher gibt es viele Hausmittel, die bei häufig auftretendem Schwindel dazu beitragen können, das Symptom zu reduzieren. Sollte dadurch keine Besserung eintreten, sollte zur Abklärung ein Arzt aufgesucht werden.

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren: Therapie von Schwindel

Diese Hausmittel können gegen Schwindel helfen

Gegen Schwindel gibt es verschiedene Hausmittel, die helfen können:

  • Flüssigkeitsmangel ausgleichen

  • Blutzuckerspiegel anheben

  • Langsames Aufstehen und Hinsetzen

  • Zitrone (beispielsweise Heiße Zitrone)

  • Ingwer (beispielsweise Ingwertee)

  • Schüssler Salze

  • Gleichgewichtsübungen

  • Bewegung an der frischen Luft

Dehydration beheben

Vielen Schwindelanfällen liegt ein Mangel an Flüssigkeit zugrunde. Dabei kommt es zu einer unzureichenden Blutversorgung des Gehirns. Dies führt zu einem Mangel an wichtigen Nährstoffen, das Gehirn kann nicht mehr richtig arbeiten und reagiert mit Schwindel. Daher ist es sehr wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu trinken. Vor allem stilles Wasser ist essentiell. Alternativ kommen auch ungesüßte Tees in Frage.
Bei einer akuten Dehydratation, also einem akuten Flüssigkeitsmangel, sollte möglichst schnell viel Wasser getrunken werden. Zusätzlich ist es zu empfehlen, jeden Tag zwischen 2 und 3 Litern Wasser zu trinken. Diese Menge sollte bei intensivem Sport oder starker körperlicher Arbeit erhöht werden.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: Dehydration- Woran erkennt man den Flüssigkeitsmangel?

Blutzuckerspiegel anheben

Ein weiterer häufiger Grund für das Auftreten von Schwindel ist ein niedriger Blutzuckerspiegel. Dadurch fehlen dem Körper, vor allem auch dem Gehirn, Nährstoffe, die für eine regelrechte Funktionsweise benötigt werden. Daher ist es wichtig, in regelmäßigen Abständen zu essen.
Auch eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung trägt zu einem stabilen Blutzuckerspiegel bei. Bei einer akuten Unterzuckerung wird das Trinken von Cola oder das Essen von Traubenzucker empfohlen. Treten häufiger Probleme mit dem Blutzucker auf, sollte ein Arzt zur Abklärung aufgesucht werden.

Ginkgo

Vielen Menschen, die unter Schwindel leiden, hilft es, regelmäßig Ginkgo einzunehmen. Das Präparat wird meist als Ginkgo biloba bezeichnet und kann beispielsweise in 120mg Dosierungen dreimal täglich eingenommen werden. Es ist in Form von Tabletten, einem auflösenden Flüssigkeitsextrakt oder in getrockneter Form erhältlich.
Dadurch wird die Durchblutung verschiedener Strukturen im Körper gesteigert, vorrangig der Blutfluss des Gehirns. Auch die Gleichgewichtsorgane werden besser durchblutet, wodurch der Informationsaustausch über die Körperposition verbessert wird. Dies führt bei vielen Menschen zu einer Verminderung der Schwindelanfälle.

Weitere Informationen finden Sie unter: Ginkgo biloba

Ingwer

Ingwer ist ein weiteres Hausmittel, das symptomlindernd wirkt. Der Grund hierfür liegt in der anregenden Wirkung von Ingwer auf die Durchblutung verschiedener Organe. So kann die Gehirndurchblutung verbessert werden und das häufig begleitende Symptom der Übelkeit reduziert werden. Dadurch verbessert sich bei vielen Betroffenen das Schwindelgefühl. Ingwer kann in verschiedenen Formen eingenommen werden. Am häufigsten wird Ingwer frisch in Stückchen geschnitten und mit heißem Wasser aufgegossen. Eine Alternative zum Ingwertee bietet das Kauen der rohen Ingwerstückchen oder die Einnahme als Nahrungsergänzungsmittel.

Zitrone

Zitrone ist ein häufig verwendetes Hausmittel. Es wirkt bei verschiedenen Symptomen lindernd, da es allgemein das Immunsystem des Körpers anregt. Dies wird durch die hohe Menge an Vitamin C in der Zitrone unterstützt. Des Weiteren wird der Kreislauf angekurbelt und viele körpereigene Prozesse werden angeregt und unterstützt. Dadurch bekommen die meisten Menschen bei einem regelmäßigen Verzehr ein aufgewecktes Gefühl. Dadurch können Schwindelsymptome reduziert werden. Die Zitrone wird meist als Heiße Zitrone konsumiert. Dafür wird die Zitrone ausgepresst und je nach Geschmack mit heißem Wasser vermischt.

Homöopathie

Es gibt verschiedene homöopathische Mittel, die bei Schwindel als Behandlung verwendet werden. Es wird empfohlen, vorab einen Homöopathen oder Heilpraktiker aufzusuchen, da so die genaue Schwindelart und das bestmögliche homöopathische Mittel identifiziert werden kann. Mögliche Präparate sind Cocculus D4, Conium D4 und Ambra grisea D4. Des Weiteren helfen vielen Betroffenen Phosphorus D12, sowie Lachesis D12 und Chininum sulfuricum D4.

Schüssler Salze

Verschiedene Schüssler Salze können das Auftreten von Schwindel reduzieren und das Schwindelgefühl lindern. Hierzu gehören bei Jüngeren und Menschen mittleren Alters vor allem Calcium fluoratum und Ferrum phosphoricum. Auch Kalium chloratum wird häufig bei Schwindel eingenommen. Bei älteren Menschen eignen sich vor allem Kalium sulfuricum und Calcium phosphoricum. Bei Interesse wird empfohlen, einen Homöopathen oder Heilpraktiker aufzusuchen.

Informieren Sie sich mehr über das Thema: Schüssler Salze

Langsames Aufstehen und Hinsetzen

Schwindel wird häufig durch eine schnelle Änderung der Körperposition ausgelöst oder verschlimmert. Daher empfiehlt es sich, besonders bei einem schwachen Kreislaufsystem, zu schnelle Lagewechsel zu vermeiden. Stattdessen ist es ratsam, sich langsam hinzusetzen und langsam aufzustehen. Dadurch wird dem Kreislauf die Chance gegeben, sich an die Veränderung der Körperposition anzupassen. Dies führt dazu, dass mögliche vorübergehende starke Blutdruckschwankungen vermieden werden können. Der Kreislauf kann zusätzlich durch regelmäßige Warm-Kalt-Duschen im Wechsel unterstützt bzw. angekurbelt werden.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: Schwindel beim Aufstehen

Koffein, Alkohol und Tabak vermeiden

Es gibt verschiedene Substanzen, die zu einer Veränderung des Kreislaufs führen und somit Schwindelanfälle verursachen können. Hierzu gehören unter anderem Koffein, Alkohol und Tabak. Diese Substanzen führen bei vielen Menschen zum Auftreten von Schwindel, begleitet von Kopfschmerzen und Schweißausbrüchen.
Des Weiteren kann dadurch der Schlaf beeinflusst werden, was zusätzlich wiederum die Schwindelsymptome verstärken kann. Meist ist die Ursache eine Verengung der Blutgefäße, wodurch es zu einer Verminderung der Gehirndurchblutung kommt. Dies führt zum Auftreten von Schwindel. Daher sollten diese Substanzen bei regelmäßigen Schwindelanfällen reduziert bzw. vermieden werden.

Progressive Muskelentspannung

Wenn der Schwindel durch Stress oder psychische Belastungen verursacht wird, können verschiedene Entspannungsverfahren hilfreich sein. Dazu gehört unter anderem die progressive Muskelentspannung nach Jacobsen. Hierbei werden gezielt bestimmte Muskelgruppen abwechselnd angespannt und nach einer Weile der Anspannung wieder entspannt. Dadurch können Verspannungen, die sich bereits im Alltag etabliert haben, bewusster wahrgenommen werden. Dementsprechend kann durch Analyse der übermäßigen Anspannung verschiedener Muskeln erarbeitet werden, wie diese im Alltag besser zu entspannen sind.

Weitere Informationen finden Sie unter: Progressive Muskelentspannung

Gleichgewicht trainieren

Vielen Menschen, die unter regelmäßigen Schwindelanfällen leiden, hilft es, das Gleichgewicht zu trainieren. Bei einer Schwindelattacke kommt es häufig zu dem Gefühl, keine Kontrolle mehr über das Gleichgewicht und die Körperposition zu haben. Dies kann zum Auftreten von Angst und Unsicherheit führen. Das Gleichgewicht wird durch den Schwindel negativ beeinflusst. Dies ist vor allem häufig der Fall, wenn die Ursache für das Auftreten von Schwindel bei einer Störung des Gleichgewichtsorgans liegt.
Daher ist es ratsam, das Gleichgewicht durch regelmäßigen Sport und Übungen zu trainieren. Hierbei können beispielsweise Übungen wie die Standwaage oder auch Tanzen unterstützend wirken.

Dieses Thema könnte Sie auch interessieren: Schwindeltraining

Frische Luft

Eines der effizientesten Hausmittel gegen Schwindel ist frische Luft. Wenn ein Schwindelanfall wahrgenommen wird, sollte die betroffene Person sich zeitnah an die frische Luft begeben und nach Möglichkeit ein paar Schritte gehen oder sich zunächst hinsetzen. Der Aufenthalt an der frischen Luft führt zu einer erhöhten Sauerstoffaufnahme. Dadurch werden die Organe, auch das Gehirn, besser versorgt. Auch das Nervensystem kann wieder besser arbeiten. Der Effekt der frischen Luft kann noch zusätzlich durch tiefe Atemzüge, beispielsweise in den Bauch hinein, verstärkt werden.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: