Test Hautaus­schlag

Leiden Sie an einem Hautausschlag?
Beantworten Sie dazu 15 kurze Fragen und erfahren Sie mögliche Ursachen, sowie Therapiemöglichkeiten Ihres Hautausschlag.
Hier geht`s direkt zum Test Hautausschlag

Hautausschlag durch Pollen

Einleitung

Unter einem Hautausschlag versteht man eine Abwehrreaktionen des Körpers, welche sich an der Haut manifestiert und oft durch äußere Reize hervorgerufen wird. Alternativ kann der Begriff eines Exanthems verwendet werden.

Der Körper reagiert dabei meist mit ÜberwärmungRötung als Zeichen der vermehrten Durchblutung, kleinen Bläschen oder Quaddeln oder sogar mit Schmerzen Juckreiz oder Brennen der betroffenen Hautpartie. Je nach Ausbreitung, Form und Lokalisation des Hautausschlags können dann Rückschlüsse auf die jeweilige Ursache gezogen werden.
Pollen kann als biologisches Material bei bestimmten Personen auch eine solche Reaktion im Körper hervorrufen und sich dann am ehesten im Sinne eines allergischen Hautausschlags an der Oberfläche präsentieren.

Lesen Sie hierzu mehr unter: Pollenallergie


Ursachen

Die Ursachen für einen Hautausschlag können sehr unterschiedlich sein und von einfachen Reaktionen auf eine lokale Reizung der Haut über Infektionen bis hin zu einem großflächigem Befall im Rahmen von chronischen Erkrankungen reichen.
Auch allergische Reaktionen in Form von Hautausschlägen sind denkbar, wenn der Körper beispielsweise auf sonst harmlose Substanzen mit einer überschießenden Antwort des Immunsystems reagiert und diese somit für den Organismus als fremd und allergen deklariert. Dabei können sowohl künstlich, chemisch hergestellte als auch natürlich vorkommende Substanzen als Auslöser in Frage kommen.
Pollen fallen dabei auch in diese Kategorie und kann über die Haarfollikel in die Haut eindringen und dort lokal eine allergische Reaktion mit einem Hautausschlag auslösen. Besonders gefährdet ist dabei sehr sensible und trockene Haut, bei der die Barriere nach Außen hin bereits vorgeschädigt ist.

Test Hautaus­schlag

Leiden Sie an einem Hautausschlag?
Beantworten Sie dazu 15 kurze Fragen und erfahren Sie mögliche Ursachen, sowie Therapiemöglichkeiten Ihres Hautausschlag.
Hier geht`s direkt zum Test Hautausschlag

Begleitende Symptome

Begleitende Symptome bei einer allergischen Reaktion können je nach Stärke und Ausmaß der Immunantwort auch Juckreiz, tränende Augen und eine verstopfte Nase sowie eine Luftnot, sein.
Besonders Pollen kann darüber hinaus ein allergisches Asthma auslösen, was den Betroffenen besonders im Frühjahr immer wieder Atembeschwerden bereitet.

Lesen Sie mehr zum Thema Symptome einer Allergie

Hautausschlag durch Pollen im Gesicht

Ein allergischer Hautausschlag durch Pollen kann sich in manchen Fällen auch im Gesicht manifestieren, was von Betroffenen oft als kosmetisch sehr belastend empfunden wird.
Doch auch hier gilt, wie für den Rest des Körpers die Schonung der betroffenen Hautareale und die Stärkung ihrer Barrierefunktion durch feuchtigkeitsspendende und wenig reizende Cremes oder Lotionen.
Gegebenenfalls kann auch Kühlung eine Symptomlinderung bewirken. Auf gar keinen Fall sollte die Haut zusätzlich reizenden Substanzen ausgesetzt werden, etwa durch den Versuch, den Hautausschlag durch Kosmetika zu kaschieren.
In der Akutphase können auch im Gesicht cortisonhaltige Salben beim Abklingen der Entzündungsreaktion helfen. Dies sollte im Einzelfall am Besten mit einem erfahrenen Dermatologen abgesprochen werden.

Lesen Sie mehr zum Thema Hautausschlag im Gesicht

Test Hautaus­schlag im Gesicht

Leiden Sie an einem Hautausschlag im Gesicht?
Beantworten Sie dazu 13 kurze Fragen und erfahren Sie mögliche Ursachen sowie Therapiemöglichkeiten Ihres Hautausschlag.
Hier geht`s direkt zum Test Hautausschlag im Gesicht

Diagnose

Die rasche Diagnosefindung ist für die weitere Behandlung eines Hautausschlags von entscheidender Bedeutung. Um möglichst schnell und gezielt die Ursache der Beschwerden definieren zu können gibt es eine Reihe wichtiger Fragen zum Auftreten, Verlauf und Entwicklung der Hautveränderung, die im ärztlichen Gespräch geklärt werden müssen. Auch weitere Begleitsymptome wie Jucken, Brennen oder Schmerzen sollten erfragt werden, um sich ein möglichst genaues Bild des Geschehens machen zu können.
Zur genaueren Beurteilung des Hautausschlags selbst können eine Vergrößerungslupe oder andere optische Hilfsmittel benutzt werden.
Auch die Mitbeteiligung von Lymphknoten sollte überprüft werden. Für den Ausschluss einer allergischen Reaktion auf Pollen kann ein Allergietest als diagnostisches Mittel durchgeführt werden. Dafür werden verschiedene allergene Substanzen standardisiert auf die Haut aufgetragen und beobachtet, ob eine Reaktion stattfindet.

Therapie

Die langfristige Behandlung eines allergischen Hautausschlags ist hauptsächlich die Meidung der auslösenden Substanz.
Die lokale Behandlung der betroffenen Hautareale erfolgt bei Allergien, wie beispielsweise durch Pollen verursacht, meist mithilfe von Antihistaminika oder einer cortisonhaltigen Salbe. Diese soll dabei helfen der akuten Entzündung entgegenzuwirken.
Als vorbeugende Maßnahme sollte die Haut möglichst schonend gepflegt und gereinigt werden. Auch Exposition bei extremen Temperaturen sowie gegenüber aggressiven Substanzen sollte durch das Tragen geeigneter Schutzkleidung vermieden werden.
Nicht zuletzt sollte darauf geachtet werden, der Haut gerade in den Wintermonaten ausreichend Feuchtigkeit zu geben. Denn schließlich ist eine gesunde Haut mit intakter Hautbarriere weniger anfällig gegenüber äußeren Reizen, wie beispielsweise Pollen.

Test Hautaus­schlag

Leiden Sie an einem Hautausschlag?
Beantworten Sie dazu 15 kurze Fragen und erfahren Sie mögliche Ursachen, sowie Therapiemöglichkeiten Ihres Hautausschlag.
Hier geht`s direkt zum Test Hautausschlag

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema Hautausschlag durch Pollen finden Sie unter:

Alle bereits veröffentlichten Themen aus der Rubrik Dermatologie finden Sie unter Dermatologie A-Z