Spröde Lippen

Einleitung

Die Haut der Lippen ist besonders gefährdet auszutrocknen, da sie im Gegensatz zu der restlichen Haut am Körper keine Schweiß- und Talgdrüsen besitzt, die einen fettreichen Schutzfilm bilden können. Dieser Schutzfilm hält die Haut normalerweise geschmeidig und schützt sie vor Krankheitserregern. Da dieser Schutzfilm auf den Lippen fehlt trocknen die Lippen schneller aus. Spröde oder trockene Lippen können rissig werden, bluten und bilden dadurch eine Eintrittspforte für Bakterien und Viren.


Ursachen

Die Ursachen für spröde Lippen sind vielfältig. Die häufigste Ursache ist eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr über einen längeren Zeitraum. Wird die empfohlene Trinkmenge von 2-3 Litern dauerhaft unterschritten, vermindert sich der gesamte Flüssigkeitsgehalt im Körper des Menschen. In diesem Zusammenhang kommt es zu Veränderungen der Stoffwechselvorgänge im Körper. Diesen Veränderungen untersteht auch die Speichelproduktion, welche in Zeiten von wenig Flüssigkeitsaufnahme gedrosselt wird. Folglich kann der Speichel die Lippen nicht mehr ausreichend befeuchten und so werden diese spröde und rissig. Eine seltenere Ursache für spröde Lippen ist ein Mangel des Vitamins B2 (entsteht durch übermäßigen Alkoholkonsum) und Eisenmangel.

Lesen Sie hier auch weitere Folgen des Eisenmangels.

Ein weiterer häufiger Faktor, der zu spröden Lippen führen kann, ist das Klima. Besonders kalte, trockene Luft führt dazu, dass die Lippen rasch austrocknen, schützt man sie nicht ausreichend. Natürlich kann auch übermäßige Sonneneinstrahlung die Lippen austrocknen und sogar zu einem schmerzhaften Sonnenbrand führen.

Spröde Lippen können auch durch psychische Ursachen entstehen, durch die die Speichelproduktion vermindert wird und die Lippen nicht mehr ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden. Besonders in stressigen Situationen, unter Anspannung vor Prüfungen und privater sowie beruflicher Belastung ist die Speichelproduktion vermindert.

Häufig werden trockene Lippen auch durch Infektionen, wie zum Beispiel durch das Herpes-Virus hervorgerufen. Der Lippenherpes bildet kleine Bläschen, die häufig sehr schmerzhaft sind.

Bakterien und Pilzinfektionen sind eher selten verantwortlich für spröde Lippen.

Da die Lippen stark beansprucht werden kann die Wundheilung etwas langsamer ablaufen im Vergleich zu anderen Stellen und die Wunden können mehrfach neu aufreißen. Verheilen die Wunden dennoch schlecht oder gar nicht, ist es möglich, dass der Patient an einer Wundheilungsstörung leidet. Diese Wundheilungsstörungen treten beispielsweise im Rahmen eines Diabetes mellitus auf und gehen manchmal mit spröden Lippen einher.

Auch Lippenpflegeprodukte, die nach Herstellerempfehlung mehrfach täglich angewendet werden müssen, können durch Gewöhnung zu trockenen Lippen führen. Diese Gewöhnung tritt ein, wenn man die Pflegeprodukte über einen längeren Zeitraum angewendet hat und macht immer häufigeren Gebrauch des Produktes notwendig. Verwendet man diese Kosmetika nicht weiter bekommt man spröde Lippen. Die Ursache dieses Mechanismus ist noch nicht vollständig geklärt. Ein ähnlicher Effekt tritt auf, wenn man die Lippen ständig mit der Zunge und dem Speichel befeuchtet. Durch dieses Verhalten wird den Lippen noch mehr Feuchtigkeit entzogen und trocknet diese aus.

Eine Chemotherapie kann ebenfalls ursächlich für spröde Lippen sein. Das Wirkprinzip der Chemotherapie ist es, schnell teilende Zellen in ihrem Wachstum zu stoppen und so das Tumorwachstum zu hemmen. Da im Körper aber auch schnellteilende Zellen vorkommen, die keine Krebszellen sind, kommt es zu ausgeprägten Nebenwirkungen. Zu diesen körpereigenen, schnellteilenden Zellen zählen auch die Zellen im Mundraum und den Lippen. Deshalb treten nach Chemotherapien Entzündungen im Mundbereich und spröde Lippen auf. Ähnliche Prozesse sind auch nach Bestrahlung zu bemerken, je nachdem wie nah die Lippen am Bestrahlungsfeld sind.

Spröde Lippen und Herpes

Für die Entstehung von spröden Lippen gibt es eine Vielzahl von Ursachen.
Vor allem Infektionen mit dem sogenannten Herpes simplex Virus gehören zu den häufigsten Ursachen für das Auftreten von angegriffenen, spröden Lippen.
Bei der unter dem Begriff „Herpes“ bekannten Erkrankung handelt es sich um eine durch das Herpes-simplex-Virus hervorgerufene Infektion.

Die für diese Erkrankung ursächlichen Viren gehören zwei verschiedenen Spezies an. Einmal dem Herpes-simplex-Virus 1 (kurz: HSV 1) und dem Herpes-simplex-Virus 2 (HSV2).

Beide Virusspezies zeigen in ihren Symptomausprägungen und Krankheitslokalisationen nur geringe Unterschiede.
In der Regel zeigen sich die für eine Herpes-Infektion typischen Symptome vor allem im Bereich der Lippen (Synonym: Lippenherpes).

Die betroffenen Patienten weisen typischerweise kleine, brennende und/oder juckende Bläschen auf.
Zudem gehören spröde Lippen zu den häufigsten Beschwerden, die im Zusammenhang mit einer Herpes-Infektion auftreten.

Diagnose

Äußerst selten sucht ein Patient wegen spröder Lippen einen Arzt auf, denn häufig heilen die Lippen von alleine wieder ab. Ist dies allerdings nicht der Fall wird ein Arzt aufgesucht. Bei trockenen Lippen handelt es sich dann meist um eine Blickdiagnose. Der Arzt kann durch die unterschiedliche Art der Austrocknung und Läsionen Vermutungen über die Ursache stellen und durch ein Gespräch mit dem Patienten weiter abklären.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Rissige Lippen

Therapie

Die Therapie der spröden Lippen richtet sich nach der Ursache. Im Falle einer Infektion mit dem Herpes Virus gibt es spezielle Salben oder Arzneimittel (Aciclovir), die die Heilung fördern sollen. Meist reicht es allerdings aus die Flüssigkeitsmenge zu erhöhen, die Ernährungsgewohnheiten zu ändern oder die fehlenden Vitamine zuzuführen

Hausmittel gegen spröde Lippen

Da zahlreiche Pflegeprodukte der Kosmetikindustrie zu einem Gewöhnungseffekt führen, ist es ratsam auf einfache Hausmittel gegen spröde Lippen zurück zu greifen.

Tatsächlich gibt es einige Cremes, die spröden Lippen durch einen hohen Fettgehalt vorbeugen. Dazu zählen Vaseline, Melkfett oder Salben aus Ringelblumen. Die Anwendung dieser Cremes ist vor allem im Winter bei trockener und kalter Luft hilfreich. Verwendet man Lippenpflegestift sollte man darauf achten, dass diese hochwertig sind. Häufig eigenen sich Pflegeprodukte aus natürlichen Produkten, die Olivenöl, Jojoba oder Seasamöl enthalten, oder Produkte aus der Apotheke, die keinen Gewöhnungseffekt hervorrufen. Auf die Inhaltsstoffe Kampfer oder Phenol sollte man verzichten, da die Lippen dadurch weiter austrocknen.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass Lippenpflegestifte für Kinder keine Geschmacksstoffe enthalten, denn das Lecken der Lippen in diesem Zusammenhang würde die spröden Lippen noch stärker austrocknen.

Abschließend sollte man im Sommer Lippenpflegeprodukte mit Lichtschutzfaktor verwenden, um einem Sonnenbrand vorzubeugen.

Neben der äußeren Pflege kann man auch die Ursachen für spröde Lippen beeinflussen. Entstehen die trockenen Lippen zum Beispiel durch zu trockene Raumluft im Winter, kann ein Luftbefeuchter Abhilfe schaffen. Die Luftfeuchtigkeit kann man auch einfach dadurch erhöhen, indem man nasse Handtücher über die Heizung legt.

Sind die Lippen trotz der Vorkehrungen spröde geworden, hilft am besten eine Wundsalbe (Bepanthen), um die Lippen wieder zu heilen. Kakaobutter oder Olivenöl sorgen auch für Besserung bei spröden Lippen. Besonders die Inhaltsstoffe des Olivenöls sind hilfreich, da sie rückfettend wirken und zugleich der Haut helfen, die Feuchtigkeit zu speichern und rissige Stellen zu verschließen.

Auf Basis von Olivenöl lassen sich mit Zucker auch Peelings für die Lippen herstellen, die trockene Hautschuppen durch sanfte Massagen entfernen. Eine ähnliche Wirkung hat es, wenn man sich sanft mit der Zahnbürste über die Lippen streicht. Abgesehen von der Entfernung der abgestorbenen Haut dient das Peeilng auch dazu, die Lippen wieder stärker zu durchbluten, was den Heilungsprozess fördert.

Ein weiteres Heilmittel für spröde Lippen ist Honig, der sogar die Heilung kleiner Läsionen beschleunigen kann. Der Honig wird täglich aufgetragen und nach kurzer Einwirkzeit wieder abgewaschen. Wichtig ist es, dass der Honig nicht mit der Zunge abgeleckt wird, da der Speichel den Lippen wieder Feuchtigkeit entzieht. Mit Honig und Speisequark lässt sich auch eine Maske für die Lippen herstellen, die nach 10 Minuten Einwirkzeit die Lippen zart macht.

Weitere Hausmittel sind Bienenwachs und Backfett, welches sich vor allem bei Kälte besonders gut eignet.

Was können Sie sonst bei spröden Lippen tun?

Vor allem in den kalten Jahreszeiten werden viele Menschen von spröden Lippen geplagt.
Da dies in besonders ausgeprägten Fällen sehr belastend sein kann, fragen sich viele, was man gegen spröde Lippen tun kann.

Am besten ist die konsequente Vorbeugung.
In diesem Zusammenhang kann vor allem frischer Honig dabei helfen schmerzhaften Lippenveränderungen vorzubeugen.

Personen, die häufig an spröden Lippen leiden, sollten deshalb eine Paste aus Quark und Honig mischen und diese regelmäßig auf die Lippen auftragen.

Bereits bei einer kurzen Einwirkzeit von ungefähr zehn Minuten können die Lippen ausreichend Flüssigkeit aufnehmen und wirken wesentlich geschmeidiger.
Darüber hinaus sollten vorhandene Hautfetzen in regelmäßigen Abständen mit der Zahnbürste abgetragen werden.
Auf diese Weise können sich die angegriffenen Lippen schneller regenerieren.

Eine weitere Maßnahme, die dabei helfen kann spröden Lippen vorzubeugen, ist die Anwendung eines Gemisches aus Zucker und Olivenöl.

Das Gemisch kann unmittelbar nach der Herstellung vorsichtig mit einer weichen Zahnbürste auf die Lippen aufgetragen und leicht eingebürstet werden. Die Wirkung dieses Hausmittels beruht vor allem auf der Befeuchtung der Lippenoberfläche.
Zudem sorgt das Auftragen mit einer weichen Zahnbürste dafür, dass die Durchblutung gesteigert wird. Darüber hinaus können Personen, die sich fragen was man gegen spröde und/oder rissige Lippen tun kann, Melkfett oder Bepanthen-Salbe verwenden.
Beide Substanzen sorgen für eine optimale Feuchtigkeitsversorgung und Schutz der zarten Lippenhaut. Außerdem können spezielle Pflegestifte dabei helfen spröde oder rissige Lippen zu behandeln.

In diesem Zusammenhang muss jedoch dringend beachtet werden, dass herkömmliche Lippenpflegestifte in der Regel keinen Effekt erzielen. Oftmals nehmen die von den betroffenen Personen beschriebenen Beschwerden durch die Nutzung herkömmlicher Lippenpflegestifte sogar zu.

Bei der Wahl eines geeigneten Pflegestifts gegen spröde Lippen sollte aus diesem Grund vorzugsweise zu Produkten aus natürlichem Wachs, Jojoba, Olivenöl oder Sesam gegriffen werden.

Lippenpflegestifte, die über einen oder mehrere dieser Wirkstoffe verfügen, können dabei helfen, die angegriffene Lippenoberfläche vor äußeren Reizen zu schützen.
Auf diese Weise wird der Heilungsprozess positiv beeinflusst und die Beschwerden effektiv gelindert. Auch die Anwendung von Paraffin-haltigen Produkten sollte bei spröden Lippen unbedingt vermieden werden.
In einigen Fällen zeigen jedoch auch diese Hausmittel gegen spröde Lippen keine Wirkung.

Die betroffenen Personen fragen sich dann häufig, was man noch gegen spröde Lippen tun kann.
Da Veränderungen der Lippenoberfläche auch innere Ursachen, beispielsweise einen ausgeprägten Vitaminmangel zur Ursache haben können, kann die Substitution von Vitaminen hilfreich sein.

In diesem Zusammenhang ist vor allem die Zufuhr von Vitamin B2 (Synonym: Riboflavin) von entscheidender Bedeutung.
Wichtige Vitamin-B2-Lieferanten sind unter anderem Milchprodukte, Avocado, Brokkoli und Fleisch.

Honig gegen spröde Lippen

Spröde Lippen lassen sich in den meisten Fällen bereits durch einfache Hausmittel behandeln.
Vor allem die regelmäßige Anwendung von frischem Honig kann dabei helfen spröde Lippen effektiv zu behandeln.

Personen, die gerade in den kalten Jahreszeiten immer wieder unter spröden Lippen leiden, sollten aus diesem Grund eine Paste aus Quark und Honig mischen.

Als besonders beschwerdelindernd wird diese Methode empfunden, wenn die Honig-Quark-Paste vor dem Aufbringen im Kühlschrank gelagert wird.
Im Idealfall sollte die Paste mit einer weichen Zahnbürste auf den spröden Lippen verteilt werden. Auf diese Weise können abgestorbene Hautschuppen gelöst und die Lippenoberfläche aufnahmefähiger gemacht werden.

Bereits nach einer kurzen Einwirkzeit von lediglich zehn Minuten können die angegriffenen Lippen ausreichend Flüssigkeit aufnehmen. Die Lippenoberfläche wirkt nach der Nutzung der Quark-Honig-Paste deutlich geschmeidiger.

Darüber hinaus kann der Honig ungefähr ein- bis zweimal am Tag in einer dünnen Schicht auf den Lippen verstrichen werden. Bei der Anwendung von Honig oder Honig-Quark-Pasten in der Behandlung von spröden Lippen sollte jedoch unbedingt beachtet werden, dass die Lippen unmittelbar nach der Einwirkzeit mit etwas lauwarmen Wasser abgewischt werden müssen.

Dies verhindert, dass die mit Honig bedeckte Lippenoberfläche unbewusst mit der Zunge abgeleckt wird. Dies würde dazu führen, dass die angegriffenen, spröden Lippen mit Speichel, der deren Austrocknung fördert, in Kontakt kommen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Honig gegen trockene Lippen

Weitere Informationen zu diesem Thema

Weitere interessante Informationen aus dem Gebiet der Dermatologie:

Eine Übersicht aller Themen der Dermatologie finden Sie unter: Dermatologie A-Z

Weitere Informationen auch auf unserer Partnerseite FEM: Tattoo

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 11.05.2017
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: