Trockene Lippen

Synonyme im weiteren Sinne


rissige Lippen, spröde Lippen, Sonnenbrand an den Lippen

Englisch: dry lips

Definition

Als trockene Lippen bezeichnet man ein Symptom von trockener evtl. auch rissiger Hautkonsistenz im Bereich der Lippen aufgrund unterschiedlicher Ursachen.

Ursachen

Trockene Lippen können durch die verschiedensten Ursachen entstehen und hängen individuell von der betroffenen Person ab.

Für gesunde Lippen muss der Mund-Rachen-Raum ausreichend mit Speichel befeuchtet werden.
Die häufigste Ursache für trockene Lippen ist eine zu geringe tägliche Flüssigkeitsaufnahme. Ist der Flüssigkeitsgehalt des Menschen zu niedrig, betrifft das auch den Speichel, der zwar noch produziert werden kann, dessen Viskosität (Zähigkeit) aber zunimmt und somit nicht mehr so flüssig ist und dementsprechend trockene Lippen zur Folge hat.
Auch stressige Situationen reduzieren eine Speichelbildung. In stressigen Situation ist vermehrt der Sympathikus unseres Nervensystems aktiviert und weniger der Parasympathikus, der unter anderem für die Speichelbildung verantwortlich ist. In Stresssituationen rechnet der Körper nicht mit einer Nahrungsaufnahme und drosselt deshalb die Speichelproduktion.
Steht ein Mensch vermehrt unter Stress und Anspannung, kann sich das in trockenen Lippen manifestieren.

Lesen Sie mehr zum Thema: Rissige Lippen

Abbildung Ursachen trockene Lippen

Abbildung trockene Lippen: Symptom und Ursachen

Trockene Lippen

  1. Mundwinkelrhagaden
    (entzündete, eingerissene
    Mundwinkel) -
    Cheilitis angularis
  2. Lippenherpes -
    Herpes labialis
    (durch das Herpes Simplex
    Virus (HSV) ausgelöst
  3. Einriss -
    Rhagade
  4. Lippenrot -
    Labium, Pars intermedia
  5. Lippenhaut -
    Labium, Pars cutanea

    Ursachen:

    A - Zu geringe tägliche
    Flüssigkeitsaufnahme
    B - Stressige Situationen (Sympathikus des Nervensystems ist aktiviert)
    C - Vitaminmangel, vor allen an Vitamin B2 und Eisenmangel
    D - Extreme Temperaturen (sehr kalte oder hohe Temperaturen)
    E - Infektionen besonders von Herpes Simplex Virus (HSV)
    F - Erkältung - kaltes Wetter entzieht der Haut (Epidermis) Feuchtigkeit
    G - Häufige Anwendung der Lippenpflegeprodukte führt zum Gewöhnungseffekt
    H - Als Nebenwirkung einer Chemotherapie (medikamentöse Behandlung eines Krebsleidens)

Eine Übersicht aller Abbildungen von Dr-Gumpert finden Sie unter medizinische Abbildungen

Eine seltenere Ursache ist ein Vitaminmangel. Vor allem ein Mangel an Vitamin B2 (z.B. durch ausgeprägten Alkohokonsum) und ein Eisenmangel, der vermehrt bei Frauen aufgrund der Regelblutung auftritt, können zu trockenen Lippen führen.

Die Lippen sind im Vergleich zur restlichen Haut wesentlich empfindlicher gegenüber extremen Temperaturen.
Insbesondere sehr kalte Temperaturen können zu einem Austrocknen der Lippen führen. Auch zu hohe Temperaturen oder zu schnelle Wechsel zwischen Wärme und Kälte können die Lippen angreifen. Ebenfalls spielt die Luftfeuchtigkeit eine Rolle und führt oft in den Wintermonaten zu trockenen Lippen, da die trockene Heizungsluft den Lippen schadet und Flüssigkeit entzieht.

Auch Lippenpflegeprodukte, die ja eigentlich das Gegenteil bewirken sollen, können bei zu häufiger Anwendung zu einer Austrocknung der Lippen führen, da der Körper durch häufige Benutzung immer mehr des angewendeten Produktes verlangt.
Man spricht hierbei von einem Gewöhnungseffekt, dessen Ursache noch nicht ganz geklärt ist. Die Lippen können auch durch ständiges Befeuchten durch die Zunge austrocknen, da den Lippen so durch die Umgebung nochmal zusätzlich Flüssigkeit entzogen wird.

Häufig treten trockene Lippen auch als eine Nebenwirkung einer Chemotherapie auf. Das Ziel einer Chemotherapie ist sich schnell teilende Zellen abzutöten soll, sodass die Tumorzellen eliminiert werden. Da aber nicht nur Tumorzellen sich in unserem Körper schnell teilen, sondern zum Beispiel auch unsere Zellen des Mundraumes und der Lippen, führt dies zu den starken Nebenwirkungen einer Chemotherapie, was im Falle der Lippen zu ausgetrockneten Lippen führen kann.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Ursachen von trockenen Lippen


Eisenmangel als Ursache für trockene Lippen

Eine vieler Ursachen für trockene Lippen kann ein Eisenmangel sein. Ist dieser Auslöser, befinden sich die trockenen Areale häufig im Bereich der Mundwinkel. Es kommt zur Entzündung (Cheilitis angularis) und zu Einrissen (Rhagaden) in diesem Bereich. Vermutlich geschieht dies durch einen Mangel an Enzymen, die von Eisen abhängig arbeiten. Werden durch einen Eisenmangel diese Enzyme in ihrer Funktion gehemmt, funktioniert die Zellteilung in diesem Bereich nicht mehr richtig. Da auch im Bereich der Lippen an sich eine hohe Zellteilungsrate beobachtet werden kann, können sich die Symptome der gestörten Zellteilung hier besonders schnell bemerkbar machen.
Besteht ein Eisenmangel, gibt es grundsätzlich vier Mechanismen, wie dieser entstehen kann. Einerseits kann schlichtweg zu wenig Eisen mit der Nahrung aufgenommen werden. Dies ist des öfteren zum Beispiel bei Vegetariern oder Veganern zu beobachten, da leicht verwertbares Eisen vor allem in Fleisch und anderen tierischen Produkten enthalten ist. Dieser Mechanismus ist der weitaus häufigste. Weiterhin kann der Körper einen gesteigerten Bedarf an Eisen haben. Dies ist beispielsweise in der Schwangerschaft der Fall. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass der Körper das Eisen aus der Nahrung nicht aufnehmen kann. Dies geschieht zum Beispiel im Rahmen einiger Darmerkrankungen. Zuletzt kann es auch durch Blutungen zu einem Eisenmangel kommen. Diese können nach außen auftreten, oder es kann zu inneren Blutungen, vor allem aus dem Magen-Darm-Trakt kommen. Letztere können vor allem wenn sie klein sind häufig unbemerkt bleiben.

Eisenmangel beim Baby

Treten trockene, rissige und entzündete Lippen beim Baby auf, ist die Ursache in aller Regel harmlos. Häufig handelt es sich um Wettereinflüsse, wie beispielsweise kalte Luft. Auch beim Baby können durch Mangelernährung trockene Lippen auftreten. Dies gilt besonders, wenn Eisen oder Vitamin-B12 fehlen. Allerdings kann sich auch eine Grunderkrankung hinter dem Symptom der trockenen Lippen verbergen. So können diese zum Beispiel auch auf das Vorhandensein eines atopischen Ekzems (Neurodermitis) hinweisen. Treten trockene Lippen nicht alleine auf, sondern bestehen weitere Symptome wie Fieber, ein Hautausschlag, oder Veränderungen der Schleimhäute, kann das sogenannte Kawasaki-Syndrom Ursache sein. Hierbei handelt es sich um eine Gefäßentzündung (Vaskulitis), die wahrscheinlich durch eine Reaktion des kindlichen Immunsystems gegen bestimmte Bakteriengifte hervorgerufen wird.
Diese Erkrankung ist glücklicherweise selten, kann aber schwerwiegende Komplikationen bereiten. Deshalb sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, wenn neben den trockenen Lippen weitere Symptome auftreten. In einem solchen Fall kann auch das sogenannte Sjörgen-Syndrom für trockene Lippen ursächlich sein. Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, das heißt eine Krankheit, bei der sich das Immunsystem des betroffenen Kindes gegen den eigenen Körper richtet.

Symptome

trockene Lippen

Symtome von trockenen Lippen sind aufgeraute bis rissige Hautoberflächen im Bereich der Lippen, die zum Einen von den Patienten als unangenehm bis sogar schmerzhaft empfunden werden.
Kommt es zu einer chronischen Austrocknung über mehrer Tage bis Wochen springen die Lippen oft auf und bluten. Aufgerissene, trockene Lippen heilen in aller Regel relativ schwer. Dabei kommt es darauf an, an welcher Stelle die Lippe aufgerissen ist. Da Lippen in aller Regel mechanisch stark beansprucht werden, fehlt die für Heilungsprozesse notwendige Schonung in diesem Bereich, was eine verzögerte Wundheilung bzw.ein Wiederaufreißen zur Folge hat.

Diagnose

Bei trockenen Lippen handelt es sich um eine Blickdiagnose. In den seltensten Fällen gehen die Patienten mit diesen Symptomen zum Arzt. Bei langanhaltenden trockenen und rissigen Lippen oder ständigem Bluten über lange Zeit jedoch wird in der Regel doch ein Arzt aufgesucht.

Die Untersuchung beschränkt sich meist auf die Blickdiagnostik. Je nachdem, ob sogenannte Rhagaden (kleine Ulzerationen vornehmlich an den Mundwinkeln) zu sehen sind oder ob es sich lediglich um eine, die gesamten Lippen umspannende trockene Haut handelt, wird der Arzt die Vermutung eines Vitaminmangels (bei Rhagaden) stellen oder von einer flüssigkeitsbedingten Ursache ausgehen. Eine genaue Krankenbefragung über vorangegangene Infektionen, Chemo- oder Bestrahlungsbehandlung sowie Ernährungsgewohnheiten grenzen die Ursache der trockenen Lippen weiter ein.

Therapie

was tun bei trockenen Lippen

Die Therapie richtet sich nach der Ursache. In den allermeisten Fällen genügt die Erhöhung der täglichen Flüssigkeitsmenge um die trockenen Lippen zu reduzieren. Je nach Beschwerdebild sollten bei einem Mangel die fehlenden Vitamine über einen bestimmten Zeitraum zugeführt werden und entsprechende Ernährungsgewohnheiten umgestellt und ergänzt werden.
Die Behandlung von viralen Infektionen (z.B. Herpes virus) wird mit Aciclovir durchgeführt. Bei rein psychogenen Ursachen von trockenen Lippen kann eine Umstellung der Lebensumstände oder z.B. autogenes Training empfohlen werden.
Bei Langanwendung von Lippenpflegeprodukten oder Lippenstiften, die zu ausgetrockneten Lippen oder allergischen Reaktionen führen, sind die Produkte abzusetzen. Bei trockenen Lippen unklarer Ursache kann ein Behandlungsversuch mit einfacher Vaseline Fettcreme 1-2 mal am Tag versucht werden. Oft ist eine Anwendung mit den zahlreichen von der kosmetischen Industrie angebotenen und beworbenen Pflegeprodukten nicht notwendig.

Was tun bei trockenen Lippen?

Die Behandlung von trockenen Lippen setzt sowohl in der Lippenpflege an, richtet aber auch einen Blick in die persönliche Umgebung und versucht schädigende Faktoren zu minimieren. Oft ist der Auslöser für trockene Lippen eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit, sodass diese in der eigenen Wohnung angepasst werden kann. Gerade im Winter entsteht durch die Heizungsluft oft trockene Luft. Die trockene Luft führt dann wiederum bei vielen Menschen zu trockenen Lippen. Dies kann durch Luftentfeuchter, eine Wasserschüssel im Zimmer oder gelegentliches Lüften des Raumes reduziert werden.
Voraussetzung für gesunde Lippen ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, denn durch eine mangelnde Flüssigkeitszufuhr spannt sich die Haut und die Lippen werde spröde. Daher sollte man man je nach körperlicher Betätigung die Flüssigkeitszufuhr seinem täglichen Bedarf anpassen. Auch ein Vitaminmangel kann ursächlich für trockene Lippen sein, dafür sollte man seinen Arzt konsultieren, der dann gezielt Vitaminpräparate verschreiben kann. Zum Beispiel kann es während der Menstruation bei Frauen aufgrund des Eisenmangels zu verstärktem Auftreten von trockenen Lippen kommen.
Zusätzlich darf natürlich auch die Lippenpflege in Form von Cremes, Salben oder Lippenpflegestiften nicht fehlen. Dabei sollte man auf Präparate mit Mineralöl verzichten, da diese laut Testungen die Lippen noch weiter austrocknen. Lippenpflegestifte sollten nicht zu oft verwendet werden, da sie ansonsten genau das Gegenteil bewirken und wieder zu einer Austrocknung führen. Hilfreich vor der Verwendung von Pflegeprodukten, ist auch ein Lippen-Peeling. Dieses kann beispielsweise mit einer Zahnbürste in kreisenden Bewegungen durchgeführt werden. Durch das Peeling werden alte Hautpartikel entfernt und neue Haut kommt zum Vorschein, so kann die Heilung gefördert werden.
Desweiteren hilft das Vermeiden von extremen Temperaturen. Bei starker Sonneneinstrahlung sollte daher ein UV-Schutz aufgetragen werden, auch bei sehr kalten Temperaturen werden die Lippen angegriffen und sollten durch Pflegeprodukte geschützt werden.
Stress kann ebenfalls zu trockenen Lippen führen, dagegen hilft zum Beispiel autogenes Training. Gegebenenfalls kann auch eine individuelle Empfindlichkeit gegen bestimmte Nahrungsmittel die Lippen spröde und rissig machen. Bis der Heilungsprozess an den Lippen abgeschlossen ist, sollte man solange auf diese Nahrungsmittel verzichten. Bewährte Hausmittel zur lokalen Anwendung auf die Lippen sind zum Beispiel: Honig beziehungsweise eine Mischung aus Honig und Quark, desweiteren hilft Olivenöl, Kakaobutter, Ringelblumensalbe oder Vaseline auf die Lippen aufzutragen und dort eine Weile einziehen zu lassen. Wichtig ist auch, dass der Betroffene es vermeiden sollte, sich mit der Zunge die Lippen zu befeuchten, da dadurch nochmals Flüssigkeit aus den Lippen gezogen wird.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Hausmittel gegen trockene Lippen

Trockene Lippen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kommt es im Körper der Frau zu einigen Veränderungen, welche nicht unbedingt durch die Schwangerschaft selber ausgelöst werden müssen, jedoch häufig mit dieser assoziiert sind.
Zum Beispiel kann es während eine Frau schwanger ist zu trockenen Lippen.

Dies kann ein Hinweis dafür sein, dass die schwangere Patientin einen Eisenmangel hat. In diesem Fall sollte die Frauenärztin der Patientin Blut abnehmen um festzustellen, ob die trockenen Lippen durch den Eisenmangel verursacht werden. Eine weitere Ursache kann ein Mangel an Flüssigkeit sein.
Eine schwangere Frau kann trockene Lippen haben als Hinweis auf einen Flüssigkeitsmangel, da in der Schwangerschaft nicht nur ein vermehrtes Hungergefühl auftritt sondern auch ein erhöhter Flüssigkeitsbedarf besteht.

Viele junge Frauen trinken keinen ganzen Liter pro Tag, was von den meisten Frauen auch nicht als störend empfunden wird.

Während der Schwangerschaft kommt es jedoch dazu, dass die Frau durch vermehrtes Schwitzen und auch durch den umgestellten Hormonhaushalt mehr Flüssigkeit benötigt und zusätzlich weniger Fett produziert.
Das bedeutet, dass schwangere Frauen beispielsweise häufig eine reine Haut haben da die Östrogene dafür sorgen, dass die Talgdrüsen, welche beispielsweise in der Pubertät für viele Pickelchen sorgen, weniger Fett produzieren. Dadurch kann es aber auch dazu kommen, dass die Haut austrocknet da viele Patientinnen es nicht gewohnt sind, sich während der Schwangerschaft vermehrt um die Hautpflege zu kümmern.

Die Lippen sind besonders empfindlich und somit kann es zu trockenen Lippen kommen bei einer schwangeren Frau. Eine ausreichende Menge an Flüssigkeit sowie eine vermehrte Körperpflege ist somit essentiell in der Schwangerschaft.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Trocken Lippen während der Schwangerschaft

Trockene Lippen während einer Erkältung

Während einer Erkältung kann es zu trockenen Lippen kommen.

Dies kann mehrere Ursachen haben. Zum einen bekommen viele Patienten dann eine Erkältung, wenn es sehr kalt ist und das kalte Wetter nicht nur das Immunsystem schwächt sondern außerdem der Haut (Epidermis) Feuchtigkeit entzieht. Da die Lippen besonders empfindlich sind, kommt es bei kalten Temperaturen häufig dazu, dass viele Patienten unter trockenen Lippen leiden, hinzukommt, dass die anschließende trockene Heizungsluft der Lippe zusätzlich an Feuchtigkeit entzieht.
Außerdem kann es durch das kalte Wetter dazu kommen, dass der Patient eine Erkältung entwickelt. In diesem Fall hängen die trockenen Lippen und die Erkältung nicht direkt zusammen, haben aber beide eine gleiche Ursache, nämlich die Kälte und den damit einhergehenden Flüssigkeitsverlust.

Es gibt jedoch auch andere Ursachen, welche dazu führen, dass ein Patient unter trockenen Lippen und einer Erkältung leidet. Zum einen kann es sein, dass ein Patient, der zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt, dadurch zum einen trockene Lippen hat und zum anderen dafür sorgt, dass sein Immunsystem geschwächt wird. Dies kann dazu führen, dass es zu trockenen Lippen und einer Erkältung kommen kann. Es kann jedoch auch sein, dass ein Patient, der während einer Erkältung immer viel Tee trinkt um dadurch die Heilung zu fördern, feuchte Lippen hat, mit welchen er dann in die kalte Luft hinaus geht.
Feuchte Lippen kombiniert mit kalter Luft führen dazu, dass die Lippen sehr schnell trocken werden. Deshalb ist es besser, die Lippen abzutupfen bevor man an die kalte Luft geht und zusätzlich mit einer rein fettenden Creme ohne Zusatzstoffe (beispielsweise Vaseline) einzucremen. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass die Erkältung an sich keine trockenen Lippen verursacht und dass auch trockene Lippen kein Anzeichen auf eine Erkältung darstellt.

Trockene Lippen beim Baby

Viele Babys neigen zu trockenen Lippen, was durch häufiges sabbern oder mit der Zunge über die Lippen schlecken mitunter verstärkt werden kann.

Dies kann mehrere Ursachen haben. Meist liegt es daran, dass die trockene Heizungsluft oder die kalte Luft draußen für die zarte Babyhaut noch eine Herausforderung darstellt. Da die Lippen sehr schnell austrockenen, ist es wichtig, diese immer ausreichend zu pflegen.
Wichtig ist zum einen, dass das Baby genügend trinkt da trockene Lippen auch bei Babys auf einen Flüssigkeitsmangel hindeuten können. Meist haben die trockenen Lippen bei Babys eine ganz harmlose Ursache und verschwinden binnen weniger Tage von alleine.

In seltenen Fällen kann es jedoch auch sein, dass trocken Lippen beim Baby auf eine schlimmere Erkrankung hindeuten. Hierbei ist es wichtig, auf weitere Symptome wie beispielsweise Fieber, häufiges Husten oder anderes zu achten. In diesem Fall ist unbedingt ein Kinderarzt aufzusuchen. Meist haben die trockenen Lippen jedoch eine harmlose Ursache, sie können dem Baby jedoch auch Schmerzen bereiten wenn die Lippen so trocken werden, dass sie aufplatzen und anfangen zu bluten.

Wichtig ist hier, die richtige Therapie. Nie sollte man synthetische Cremes auf die trockenen Lippen eines Babys geben da man somit die Symptome meist nur verschlimmert. Hinzu kommt, dass Babys sich häufig mit der Zunge über die Lippen fahren und somit Gefahr laufen, die Cremes teilweise auch zu verschlucken. Besonders gut eignet sich hingegen Lanolin aus der Apotheke, welches eigentlich für wunde Brustwarzen bei der Frau verwendet wird. Da die Kinder diese Creme auch ohne Probleme unterschlucken können, besteht keine Gefahr, dass es zu Unverträglichkeitsreaktionen kommt. Bei Babys, die nur hin und wieder trockene Lippen haben, kann man auch versuchen, mit einigen Tropfen Muttermilch die Lippen zu befeuchten und diese einziehen zu lassen. Dies hilft häufig gegen die trockenen Lippen der Babys. Halten die trockenen Lippen jedoch an, sollte unbedingt ein Kinderarzt aufgesucht werden damit dieser das Baby untersuchen kann und eine spezielle Therapie empfehlen kann.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Trockene Lippen beim Baby

Trockene Lippen bei Kindern

Trockene Lippen bei Kindern sind vor allem in den Wintermonaten keine Seltenheit.

Durch den ständigen Wechsel zwischen kalter Luft draußen und der trockenen Heizungsluft in den Räumen kommt es dazu, dass der empfindlichen Haut der Lippe viel Feuchtigkeit entzogen wird, was dann dazu führt dass die Kinder trockene Lippen bekommen.
Auch bei Erkältungen, bei Flüssigkeitsmangel oder als Begleitsymptom bei anderen Erkrankungen kann es zu trockenen Lippen bei Kindern kommen. Wichtig ist es, diese adäquat zu behandeln und zu verhindern, dass die Lippen häufig aufplatzen und blutig werden.
Häufig verwendete Pflegecremes oder Pflegestifte auf dem Drogeriemarkt enthalten vielfach künstliche Inhaltsstoffe, welche dafür sorgen, dass die Haut der Lippen zwar vorübergehend glänzt, jedoch keine zusätzliche Feuchtigkeit erhält.

Bei trockenen Lippen bei Kindern hilft es vor allem, dass die Kinder ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen und dass man den Kinder erklärt, dass sie möglichst nicht so häufig mit der Zunge die Lippen befeuchten wenn sie an der frischen Luft sind da es dadurch zu einem Teufelskreis kommt und die Lippen immer trockener werden. Helfen diese einfachen Maßnahmen nicht, so kann zusätzlich eine Creme verwendet werden, wobei sich reines Fett wie beispielsweise Vaseline oder Bepanthen anbietet.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Trockene Lippen bei Kindern

Trockene Lippen und Lippenstift

Vor allem im Winter leiden viele Patienten unter trockenen Lippen.

Diese sind nicht nur schmerzhaft sondern stören viele Patienten auch aus ästhetischen Gründen. Einige Patienten versuchen mithilfe von Lippenstift die trockenen Lippen zu kaschieren.
Das Problem ist nur, dass die trockenen Lippen mithilfe von Lippenstift nur kaschiert werden jedoch nicht behandelt werden, im Gegenteil. Viele Lippenstifte verschlechtern den Flüssigkeitszustand der Lippe nur und sorgen dafür, dass die Lippen weiter austrocknen. Deshalb ist Lippenstift als eine Form der Therapie bei trockenen Lippen nicht zu empfehlen.
Bei nur leicht trockenen Lippen können Patienten jedoch Lippenstifte verwenden, welche rückfettend sind und der Lippe somit genügend Feuchtigkeit geben.

Noch besser bietet sich Lippenbalsam an, welcher bei einer leichten Form von trockenen Lippen sehr hilfreich sein kann. Wichtig ist es jedoch zu wissen, dass viele Patienten auf verschiedene Lippenstifte sensibel reagieren und dass es durch den Lippenstift zu trockenen Lippen kommt. Dies kann daran liegen, dass durch den Lippenstift der Lippe Feuchtigkeit entzogen wird. Wichtig ist es hier, Lippenstifte zu verwenden, die zusätzlich einen Lippenbalsam haben, also leicht rückfettend wirken. Dies führt dazu, dass die Lippen auch nach lange aufgetragenem Lippenstift nicht trocken werden sondern lange gesund aussehen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema unter: Trockene Lippen und Lippenstift

Trockene Lippen und brennen

Viele Patienten leiden unter trockenen Lippen, die zusätzlich brennen.

Dies kann verschiedene Ursachen haben. Meist liegt es daran, dass ein Patient generell unter trockener Haut leidet und die empfindlichen Lippen somit mit als erstes betroffen sind. Auch das Wetter, wie beispielsweise ein kalter Winterwind, kann Grund sein für die trockenen Lippen. Wichtig ist es, die trockenen und brennenden Lippen möglichst langfristig zu therapieren.

Dabei hilft es zunächst eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu gewährleisten. Auch im Winter sollte ein Patient circa 1-2 Liter Flüssigkeit, am besten Wasser, zu sich nehmen. Erhöhter Kaffeekonsum kann hierbei die Lippen austrocknen. Als weitere Maßnahme ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Lippen regelmäßig mit reinem Fett (beispielsweise Vaseline) eingecremt werden. Wichtig ist es hierbei, keinen Lippenstift oder keine Cremes zu benutzten, die die Lippen zusätzlich austrocknen. Wenn es langfristig zu trockenen, brennenden Lippen kommt, sollte der Patient einen Arzt aufsuchen damit dieser weitere Therapiemöglichkeiten vorstellen kann.

Zusammenfassung

trockene Lippen

Trockene Lippen ist ein Symptom, das vielfältige Ursachen haben kann. Die häufigste Ursache ist eine zu geringe Trinkmenge am Tag, die den sonst immer feucht gehaltenen Mund-Rachenraum austrocknen lässt.
In einigen Fällen ist aber auch ein Vitaminmangel schuld an zu trockenen oder rissigen Lippen. Hierbei handelt es sich häufig um einen Vitamin B2 - oder einen Eisenmangel, der entsprechend mit Ergänzungspräparaten und einer Umstellung der täglichen Ernährung auszugleichen ist. Auch kann eine psychisch belastende und lang andauernde Lebensweise zu einer ständigen Stresssituation und somit zu rissigen, aufgeplatzen und trockenen Lippen führen. Werden Kosmetik- und Lippenpflegeprodukte zu lange angewandt kommt es zu einem Gewöhnungseffekt, der immer größere Mengen des Produktes notwendig macht.
Im anderen Fall reagieren die Lippen ebenfalls mit Austrocknung. Auch Infektionen besonders von Herpes Simplex Virus führen neben den bekannten Ulzerationen an der Außenseite der Lippen auch zum Austrocknen der Lippen.

Bei Patienten mit Chemotherapie kommt es in den allermeisten Fällen ebenfalls zu kleinen Entzündungen der Lippen, die fast immer mit trockenen Lippen verbunden sind. Auch können Bestrahlungen in diesem Bereich dazu führen. Klimatische Bedingungen sind ebenfalls sehr häufig an Austrocknung schuld.
Besonders kalte Außentemperaturen führen an den ungeschützten Lippen zum Austrocknen oder Auf- und Einreißen. Die Lippen sind aus diesem Grund mit entsprechenden Fettcremes (z.B. Vaseline) oder im Hochgebirge mit entsprechenden lichtschutzfaktor beinhaltenden Lippenstiften zu schützen.

Behandelt werden trockene Lippen nach der auslösenden Ursache. So genügt in den allermeisten Fällen bereits eine Erhöhung der Trinkmenge bzw. ein Absetzen der zu lange angewandten Pflegeprodukte. Ein Vitaminmangel sollte schnellsmöglich ausgeglichen, entsprechend belastende Lebenssituationen, wenn möglich, verändert werden. Bei trockenen Lippen handelt es sich meistens um ein harmloses Symptom, das manchmal aber auch schwerwiegende Ursachen als Auslöser haben kann.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 28.02.2017
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: