Peronealsehnen

Synonyme

Fibularissehnen

Definition

Sehnen sind die Endstrecken von Muskeln, die für eine Befestigung des jeweiligen Muskels an einem bestimmten Knochenpunkt sorgen. So gehören die Peronealsehnen zu den Muskeln der Peroneal-Gruppe und befestigen diese am Fuß.



Anatomie

Die als Peroneus-Gruppe oder Fibularis-Gruppe bezeichneten Muskeln bestehen aus dem Musculus peroneus (oder fibularis) longus und dem Musculus peroneus (oder fibularis) brevis, also einem langen (longus) und einem kurzen (brevis) Wadenbeinmuskel.
Sie befinden sich am äußeren Unterschenkel, wo sie im Bereich der Fibula (Wadenbein) entspringen, wobei der M. peroneus longus weiter proximal (also weiter oben an der Fibula) entspringt als der M. peroneus brevis.
Der lange Muskel zieht am seitlichen Unterschenkel entlang und verjüngt sich dann zu seiner Sehne, die in einer Sehnenscheide hinter dem Außenknöchel (Malleolus lateralis) entlang zum Fuß verläuft.
Ein Teil der Sehne setzt an der Fußsohle, genauer am Os cuneiforme (Keilbein) an, während der andere Teil am Fußrücken, an der Basis des 1. Mittelfußknochens, ansetzt. Das bedeutet, dass der zweitgenannte Teil schräg über den gesamten Fußrücken zu seinem Ansatzpunkt verläuft.
Die Sehne des kurzen Peroneus-Muskels zieht ebenfalls in einer Sehnenscheide hinter dem Außenknöchel entlang und hat ihren Ansatz an der Basis des 5. Mittelfußknochens.

Funktion

Die Sehnen dienen als Ansatzpunkte der Muskeln.
Die Funktion der beiden Muskeln besteht vor allem in einer Plantarflexion (also dem Absenken) und der Pronation (also der Auswärtsdrehung) des Fußes.

Innervation

Die beiden Muskeln werden vom gleichnamigen Nerv, nämlich dem Nervus peroneus (oder fibularius) superficialis , also dem oberflächlichen Wadennerv, innerviert.
Der tiefe Wadennerv (Nervus peroneus oder fibularis profundus) hingegen versorgt motorisch die Muskulatur des vorderen Unterschenkels.
Der Nervus fibularis superficialis ist neben der Innervation der beiden Wadenbeinmuskeln auch für die sensible Versorgung des Fußrückens zuständig, allerdings mit Aussparung eines kleines Areals zwischen erster und zweiter Zehe, welches vom N. peroneus profundus versorgt wird.

Klinische Aspekte

Ein Riss einer oder beider Peronealsehnen ist selten, er kann im Rahmen eines Umknickereignisses auftreten.

Lesen Sie mehr zum Thema: Peronealsehnenentzündung

Anatomiequiz

Sind Sie ein Experte der Anatomie? Dann testen Sie Ihre Kenntnis rund um das Thema der Anatomie und Muskulatur.
Hier gehts direkt zum Anatomiequiz
Hier gehts direkt zum Muskelquiz

Weitere Informationen zum Thema Peronealsehne

Weitere Informationen zum Thema Peronealsehnen finden Sie hier:

Eine Übersicht aller bisher veröffentlichten Themen aus dem Gebiet der Anatomie finden Sie unter Anatomie A-Z.