Folgen Sie uns auf:


Weiße Zähne durch Hausmittel

Einleitung

In zahlreichen Zeitschriften und Internetportalen werden Hausmittel diskutiert und angepriesen, die bei regelmäßiger Anwendung zu weißen Zähnen führen sollen. Dabei ist zu beachten, dass einige dieser vermeintlichen Wundermittel den Zahn stark schädigen können.

 

Hausmittel, die tatsächlich helfen

Weiße Zähne durch Kokosöl

Das sogenannte Ölziehen ist eine Methode, um die Zähne aufzuhellen. Weiterhin zählt das Öl zu den sehr erfolgreichen natürlichen Begleittherapien in der Behandlung von Parodontitis oder Zahnfleischentzündungen. Dem Öl werden antioxidierende und antiinflammatorische (= entzündungshemmende) Eigenschaften zugeschrieben. Am besten nimmt man morgens auf nüchternen Magen einen Esslöffel von Kokosöl in den Mund und beginnt diesen mit dem Öl zu spülen.

Man zieht das Öl durch die Zähne (= Ölziehen) und hält es für ca. 15 Minuten in Bewegung. Es ist sehr wichtig, das Öl nicht hinunter zu schlucken. Das Öl emulgiert in der Folge zu einer weißlichen Flüssigkeit, die anschließend in ein Papiertuch verworfen werden kann, um den Abfluss nicht zu verstopfen. Man kann sich, um den unangenehmen Geschmack zu beseitigen, anschließend die Zähen putzen. Um den Zahnschmelz nicht zu schädigen, sollte man das Öl niemals mit Backpulver o.ä. mischen. Das Ölziehen an sich ist jedoch für den Schmelz ungefährlich und kann gleichzeitig auch das Zahnfleisch pflegen.

Weitere Informationen finden Sie hier: Weiße Zähne durch Kokosöl

Weiße Zähne durch Kurkuma

Ein weiteres Hausmittel zur Aufhellung von Zähnen ist Kurkuma. Die Kurkuma-Wurzel stammt aus der Ingwer-Familie und ist eigentlich bekannt für seine Gelbfärbung von Lebensmitteln wie bspw. Reis. Man kann ein Stück rohe Kurkuma-Wurzel für mehrere Minuten kauen oder mit Kurkuma-Pulver und Wasser eine Paste erstellen, mit welcher man sich die Zähne putzen kann. Darüber hinaus gilt Kurkuma als Heilmittel in Verbindung mit Entzündungen und Schwellungen im Mundraum. Weiterhin soll es antibakteriell wirken und in der Folge die Zahngesundheit verbessern.

Hausmittel, die nicht helfen

Zitronensaft

Zitronensaft sollte in keinem Fall als Hausmittel zur Zahnaufhellung verwendet werden!

In vielen Zeitschriften gilt Zitronensaft als Wundermittel gegen Zahnverfärbungen. Das regelmäßige Putzen der Zähne mit Zitronensaft ist in der Tat eine ziemlich effektive Möglichkeit die Zahnfarbe deutlich aufzuhellen. Bei der Verwendung dieses Hausmittels ist jedoch zu beachten, dass es sich beim Zitronensaft um eine sogenannte natürliche Säure handelt, welche die Zahnoberfläche angreift, aufraut und zur Entstehung kleinster Schmutznischen führt.

Dieser schädigende Einfluss kann auf lange Sicht sogar dazu führen, dass der Zahnschmelz irreparabel beschädigt wird und einige Zähne aus diesem Grund mit einer Zahnfüllung versorgt werden müssen.

Backpulver

Backpulver eignet sich ebenfalls in keinem Fall als Hausmittel zur Zahnaufhellung!

Faktisch richtig ist zwar, dass Backpulver bei Anwendung innerhalb der Mundhöhle für weiße Zähne sorgen kann, die geschieht jedoch über eine schleifende (abrasive) Wirkung. Backpulver sorgt demnach für nichts anderes als eine übersteigerte Abnutzung der Zahnsubstanz und hat aus diesem Grund einen extrem negativen Einfluss auf die Zahngesundheit aus.

Bei häufiger Anwendung führt dieser abreibende Effekt über die Entstehung von Mikrorissen und künstlich erzeugten Schmutznischen sogar dazu, dass neue Farbpartikel wesentlich leichter abgelagert werden können. Demzufolge nehme Verfärbungen auf lange Sicht betrachtet sogar zu.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Weiße Zähne durch Backpulver

Erdbeeren

Erdbeeren als Hausmittel eignen sich ebenfalls nicht als Hausmittel zur Zahnaufhellung!

Die Frucht soll vor der Anwendung zu einer zähflüssigen Paste verarbeitet und im Anschluss auf die Zahnoberfläche aufgetragen werden. Ähnlich wie die Nutzung von Zitronen, birgt auch das Aufbringen der Erdbeerpaste erhebliche Risiken. In beiden Früchten sind sogenannte natürliche Säuren enthalten, die sich negativ auf die Struktur des Zahnschmelz auswirken können.

Zudem besteht bei der Zahnreinigung mit Erdbeerpaste die Gefahr, dass die kleinen Samen der Frucht unter den Zahnfleischrand gelangen, sich dort festsetzten und zur Entstehung entzündlicher Prozesse führen kann. Darüber hinaus ist zu beachten, dass die Erdbeere selbst über eine Unmenge von Farbpartikeln verfügt, die zu neuen Verfärbungen führen können. I

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema Hausmittel für weiße Zähne und Zahnpflege finden Sie auf folgenden Seiten

Qualitätssicherung durch: Dr. med. Nicolas M. Gumpert      |     Letzte Änderung: 24.04.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: