Folgen Sie uns auf:


Zahnschmerzen im Liegen

Einleitung

Leidet man plötzlich unter Zahnschmerzen, sind diese kaum noch weg zu denken. Der Alltag bietet zwar Ablenkungsmöglichkeiten, jedoch kommt jeder Mensch mal zur Ruhe. 

Legt man sich hin, empfinden viele Menschen den Schmerz als stärker und intensiver.

Ist dies nur eine falsche Wahrnehmung oder steigert sich der Schmerzreiz im Liegen wirklich?

Lesen Sie mehr zu dem Thema:  Zahnschmerzen

Der Schmerz im Liegen

Wenn man über Zahnschmerzen im Liegen nachdenkt, stellt sich einem meist eher die Frage, warum sie denn stärker werden sollten? Doch hört man sich um und befragt Patienten, klagen viele darüber, dass sich in liegender Position der Schmerz schlimmer anfühlt.

Tatsächlich befindet man sich vor allem während der Bettruhe meist in wärmerer Umgebung. Wärme wirkt sich positiv auf die Verbreitung von Bakterien aus. Dies ist auch der Grund, warum man bei Zahnschmerzen das Kühlen mit einem Kühlpack empfiehlt, damit die Entzündung eingedämmt wird. Auch wird somit Schwellungen entgegen gewirkt. Ein weiterer Faktor, der im Liegen den Schmerz stärker erscheinen lässt, ist der, dass man sich während des Liegens entspannt und Faktoren wie Stress, die den Schmerz unterdrücken, wegfallen. Der Schmerz wird einem nun stärker bewusst.

Die Hauptursache der verstärkten Zahnschmerzempfindung liegt darin, dass sich der Körper beim Liegen meist über längerem Zeitraum in einer horizontalen Position befindet. Während man aufrecht steht, befindet sich das meiste Blut aufgrund der Schwerkraft im unteren Bereich des Körpers, also in den Beinen und Oberschenkeln. Sobald man aber in die horizontale Position wechselt, verteilt sich das Blut auch verstärkt in den oberen Körperregionen - der Kopf wird mehr durchblutet.

Die stärkere Durchblutung fördert den Entzündungsprozess. Entzündungsmediatoren werden vermehrt und verstärkt ausgeschüttet, was zu einer größeren Schmerzwahrnehmung führt. Dies zeigt sich auch am Tag bei starker körperlicher Belastung, was ebenfalls zur gesteigerten Durchblutung führt. Infolgedessen ist es besser, wenn man seinen Kopf leicht erhöht lagert. Kühlt man die schmerzende Stelle zusätzlich, werden die Zahnschmerzen im Liegen erträglicher.

Woran liegt es, dass die Zahnschmerzen nur im Liegen auftreten?

Es ist durchaus möglich, dass die Schmerzen erst auftreten, wenn der Patient zur Ruhe kommt und nicht durch Alltagsereignisse abgelenkt wird. Weiterhin können die Schmerzen auch erst im Liegen auftreten, wenn mehr Blut den Kopf erreicht und der Blutdruck dadurch steigt. Die Region rund um die Zähne wird besser durchblutet und ist wärmer, was Entzündungsschmerzen begünstigt oder gar verstärkt.

Darüber hinaus bietet die Bettdecke zusätzliche Wärme, die dieses Symptom noch weiter verstärken kann. Daher sind Schmerzen, die nur im Liegen auftreten, häufig durch eine entzündliche Veränderung verursacht, die tagsüber in der Senkrechten kaum spürbar ist. Sollten die Zahnschmerzen anhalten, muss ein Zahnarzt zur Abklärung und Therapie aufgesucht werden.

Lesen Sie auch den Artikel zum Thema: Zahnschmerzen in der Nacht- das sollten Sie beachten

Weshalb werden die Zahnschmerzen im Liegen stärker?

Ein Grund für die Verschlimmerung der Schmerzen im Liegen ist, dass sich die Entzündung ausbreitet und mehr Areale infiltriert. Die Stelle der Entzündung wird größer und die Keime belasten mehr Nervenfasern mit einem Reiz. Dieses vermehrte Reizpotenzial nimmt der Betroffene als stärkeren Schmerz wahr.

Was kann man gegen die Zahnschmerzen im Liegen tun?

Da die Wärme und die bessere Durchblutung im Liegen Entzündungen begünstigen, ist das Kühlen eine Methode die Schmerzen zu lindern. Dabei sollte für etwa fünf bis zehn Minuten am Stück gekühlt werden, danach sollte etwa eine halbe Stunde pausiert werden. Wird länger gekühlt, wird dem Körper eine Unterkühlung signalisiert und er reagiert mit einer erhöhten Durchblutung, die für die Entzündung kontraproduktiv ist. Bei anhaltenden Schmerzen können Schmerzmedikamente erst die Symptome lindern.

Lesen SIe mehr zu dem Thema: Zahnschmerzen - Was tun?

Dabei sollte auf Ibuprofen oder Paracetamol zurückgegriffen werden. Schmerzmedikamente mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure sollten gemieden werden, da sie das Blut verdünnen. Denn ist das Blut zu dünn, können Komplikationen bei zahnärztlich- chirurgischen Eingriffen eintreten. Daher sollte von Vorneherein auf andere Schmerzmittel zurückgegriffen werden. Bei anhaltenden Schmerzen, die nicht mehr aushaltbar sind, muss der behandelnde Zahnarzt oder ein Notdienst aufgesucht werden.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: Schmerzmittel bei Zahnschmerzen

 

Ursachen für Zahnschmerzen im Allgemeinen

Am häufigsten werden Zahnschmerzen ausgelöst, wenn der Zahn von Karies befallen ist und die Bakterien mit der Zeit immer mehr durch den Zahn fortschreiten. Mangelnde Mundhygiene lässt die Bakterien entstehen, die Milchsäure bilden und damit die Zahnhartsubstanz angreifen. Im Zahn liegen kleine feine Nervenäste, die dann den Schmerz weiterleiten.

Zahnschmerzen können auch durch durchbrechende Weisheitszähne ausgelöst werden oder durch eine falsche prothetische Versorgung, die nicht korrekt eingeschliffen wurde oder an der eine Sekundärkaries (Karies unter einer eingegliederten Krone) entstanden ist. Manchmal hat sich vielleicht das Zahnfleisch ein wenig zurückgebildet, sodass die Zahnhälse frei liegen, die sehr empfindlich auf Wärme und Kälte reagieren und so bei nur einer kleinen Berührung zu einem stechenden Schmerz führen.

Liegt die Entzündung tiefer, kann auch die Zahnwurzel betroffen sein oder das umgebene Gewebe, wie das Zahnfleisch, der Zahnknochen oder zahnverankernde Fasern. Die Gemeinsamkeit aller Zahnschmerzen ist die kariesbedingte Ursache und eine dadurch einhergehende Entzündung, die sich meist zu Beginn nur schwer oder überhaupt nicht bemerkbar macht, die Warnzeichen aber mit der Zeit aber stetig zunehmen.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Ursachen von Zahnschmerzen

 

Begleitende Symptome

Zahnschmerzen, die erst im Liegen spürbar werden, sind auch gerade wegen ihrer Begleitsymptome so unangenehm. Die Schmerzen treten meist auf, wenn der Betroffene zur Ruhe kommen möchte und hindern diesen einzuschlafen. Weiterhin fühlt sich die Region rund herum um den schmerzenden Zahn erhitzt an und pulsiert. Die Zahnschmerzen strahlen in andere Gesichts- und Kopfregionen aus, sodass Beschwerden an den Nebenhöhlen, den Ohren, dem Nacken und auch Kopfschmerzen entstehen können.

Ein Drehen auf die betroffene Seite ist undenkbar, da die Weichgewebe komprimiert werden und auf den Zahn drücken. Weitere Begleiterscheinungen können Kreislaufbeschwerden sein, sodass Schwindel entsteht, sofern der Betroffene versucht sich aufzusetzen oder aufzustehen. Weiterhin kann auch Übelkeit dazu kommen. Ein weiteres Begleitsymptom kann ebenfalls eine Mundöffnungsstörung sein, sodass das bloße Bestreben starke Schmerzen auslöst. Im Liegen kann auch die Mundatmung unangenehm sein, sofern die kalte Luft vermehrt Beschwerden in der betroffenen Region auslöst, sodass der Betroffene automatisch durch die Nase atmet, um den Schmerzen aus dem Weg zu gehen.

Verhalten bei Zahnschmerzen

Schmerzen sind ein allgemeines Warnsignal des Körpers, dass etwas nicht mit ihm in Ordnung ist und behandelt werden muss. Zahnschmerzen können von nur vorübergehender Natur sein, treten sie jedoch periodisch oder länger anhaltend auf, ist ein Besuch beim Zahnarzt dringend anzuraten.

Für die kurzweilige Behandlung können verschiedene Schmerzmittel käuflich in Apotheken erworben werden. Ibuprofen, Paracetamol oder auch Aspirin sind die bekanntesten Vertreter dieser Art. Bei ihnen ist darauf zu achten, dass man sie nicht über einen längeren Zeitraum einnimmt und die tägliche Maximaldosis nicht überschreitet. Schwangere sollten auf eher Paracetamol setzten und eine Schmerzmitteleinnahme mit einem Arzt absprechen.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Unterstützend können alternative Schmerzmittel, wie Hausmittel, verwendet werden. Das Kühlen der betroffenen Stelle von außen, Spülen mit Kamillen- oder Salbeitee oder auch das Kauen auf einer Gewürznelke gehören zu den bekanntesten Methoden. Diese können abhängig vom Patienten unterschiedlich gut wirken. Jedoch sind sowohl die Schmerzmittel, als auch die Hausmittel nur zur vorübergehenden Einnahme oder begleitend zu einer Behandlung einzunehmen, da sie nur die Symptome unterdrücken, aber nicht die Ursache behandeln.

Lesen Sie mehr zu dem Thema: Hausmittel gegen Zahnschmerzen

Zusammenfassung

Zahnschmerzen sind sehr unangenehm, nehmen aber im Liegen meist noch zu. Die gestiegene Wärme, der ruhende Körper und die gesteigerte Durchblutung sind dafür verantwortlich. Der verstärkte Schmerz ist also nicht nur einfach eine Einbildung. Ein höhere Liegeposition, Schmerzmittel oder Hausmittel etc. lassen die Schmerzen erträglicher werden. Um sie jedoch gänzlich loszuwerden, empfiehlt sich ein Besuch beim Zahnarzt, der der Ursache auf den Grund gehen kann.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 17.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: