Test Symptome für Hautkrebs

Weisen Ihre Symptome auf Hautkebs hin?
Beantworten Sie dazu 10 kurze Fragen und erfahren Sie ob ein Hinweis auf eine bösartige Erkrankung vorliegt.
Hier geht`s direkt zum Test Symptome für Hautkrebs

Darf ich nach dem Tätowieren Sport machen?

Einleitung

Nachdem das neue Tattoo an Ort und Stelle ist möchte man natürlich schnell wieder mit dem üblichen Sportprogramm beginnen. Allerdings sollte man einige Sachen beachten und erst einmal vorsichtig mit der tätowierten Stelle umgehen.

Dabei ist es unwichtig, um welche Art von Tattoo es sich handelt. Egal ob es ein kleines, großes, farbiges oder weißes Tattoo ist, die betroffene Stelle auf der Haut sollte erst einmal vorsichtig behandelt werden. Durch die Bewegung und auch der Kontakt mit den unterschiedlichsten Materialien können Infektionen an der tätowierten Stelle auftreten, die im schlimmsten Fall das gesamte Tattoo ruinieren können. Daher sollten Sportarten, die die Stelle des Tattoo beeinflussen, erst einmal pausiert werden. Sie können mit anderen Sportarten zeitweise ausgetauscht oder auch komplett ersetzt werden, bis die Stelle der Haut vollständig ausgeheilt ist.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Die richtige Nachbehandlung eines Tattoos



Sport nach Tattoos an Rücken/ Arm/ Fuß/ Rippen

Nach einem Tattoo sollte man Sportarten die das tätowierte Areal betreffen erst einmal nicht ausüben. Bei einem Tattoo verhält es sich wie bei Schürfwunden: Wundsekret tritt aus und es kann zur Bildung von Krusten kommen. Befindet sich das neue Tattoo auf Rücken, Arm, Fuß oder Rippen sind die Einschränkungen ziemlich groß. Diese Körperteile, bzw. Gliedmaßen werden bei sehr vielen Bewegungen stark strapaziert, daher sollte man vorerst auf den Sport verzichten wenn man ein Tattoo auf Rücken, Arm, Fuß oder Rippen gestochen bekommen hat. Fast jede Sportart strapaziert die Füße, sodass die Haut in diesem Bereich fast immer in Bewegung ist. Gerade Sportarten wie Fußball, Joggen, Handball und alle Wassersportarten sollten nach dem Stechen eines Tattoo erst einmal unterbrochen werden, bis sich die Haut regeneriert hat.
Befindet sich das Tattoo auf dem Rücken oder auf einem oder beiden Arm/en, fallen auch sehr viele Sportarten erst einmal aus dem Feld der empfohlenen Sportarten heraus. Bei vielen Armbewegungen bewegen sich die Schulterblätter mit, somit bewegt sich auch ein Großteil des Rückens. Durch die vielen Bewegungen wird die Haut strapaziert. Da durch die Einstiche des Tätowierens die Haut viele kleine Verletzungen erlitten hat, kann die zusätzliche Bewegung durch den Sport zu starken Entzündungen und Schmerzen führen, die den Heilungsprozess des Tattoos deutlich hinaus zögern.
Durch die verschleppte Heilung des Tattoo können lang andauernde Probleme mit der Haut einhergehen, daher sollte die Empfehlung des Tätowierers ernst genommen, und befolgt werden. Im schlimmsten Fall kann die Tätowierung sich verändern, sodass das gewünschte Ergebnis negativ beeinflusst wird.

Abschließend lässt sich zusammenfassen, dass Tattoos eine bestimmte Heilungszeit benötigen, die eingehalten werden sollte, möchte man nicht seine Gesundheit oder das Tattoo gefährden. Daher sollte man Sportarten und Bewegungen, die die betroffenen Körperteile stark beanspruchen, eine Zeit lang aussetzen. Meist rät man zu einer Pause von 5- 14 Tagen, je nach Größe und Stelle. Wer seinem Tattoo ausreichend Ruhe gönnt, kann die Farben des Tattoo deutlich länger genießen, als jemand der direkt wieder mit dem Sport beginnt. Gerade bei Kontaktsportarten sollte man besonders vorsichtig sein, da hier das Risiko weiterer Verletzungen und einer Verunreinigung, zusätzlich zu den Schmerzen, sehr groß sind.

Lesen Sie auch: Wundheilung

Darf ich nach dem Nachstechen eines Tattoos Sport machen?

Beim Nachstechen eines Tattoo ist die Wartezeit, bis man wieder mit dem Sport beginnen kann, etwas kürzer. Das Nachstechen ist in der Regel nicht so aufwendig und zeitintensiv wie das Stechen eines neuen Tattoos. Trotzdem wird auch hierbei die Haut verletzt. Daher sollte man auf eine Sportpause nicht verzichten, um das Tattoo ausheilen lassen zu können. Der Ratschlag des Tätowierers sollte hierbei immer die verbindliche Aussage sein. Wer sich unsicher ist, kann auf den Rat seines Hautarztes zurückgreifen. Zusätzlich hängt die Dauer der Pause auch hierbei von der Größe und der Stelle des Tattoos ab, da jedes Körperteil unterschiedlich stark beansprucht wird.

Wann darf man wieder Sport treiben?

Der Zeitpunkt wann nach dem Stechen eines Tattoos wieder mit dem Sport begonnen werden darf, richtet sich zu einem Großteil nach der Art des Sports den man ausübt. Am schnellsten darf man wieder in das Fitnessstudio zum trainieren, da körperliche Belastung dem Tattoo an sich nichts anhaben kann. Auch der Schweiß ist an sich nichts Schlechtes für das Tattoo. Unterstützend kann man sich in der Apotheke eine antibakterielle Creme kaufen und auf das Tattoo auftragen, damit Infektionen und Entzündungen vermieden werden. Nach zwei bis drei Tagen nach dem Stechen kann man das Training im Studio wieder eingeschränkt beginnen. Allerdings sollte man sich stets den Rat seines Tätowierers anhören und befolgen.
Bei Sportarten bei denen Körperkontakt unvermeidbar ist muss man etwas länger pausieren. Bei Sportarten wie Fußball, Handball oder Kampfsport kann die Haut durch den Körperkontakt verletzt werden, es können Dreck und Bakterien in die Wunde gelangen, wodurch dann eine Entzündung entstehen kann. Sportler die Kontaktsportarten betreiben sollten nach dem Stechen eines Tattoo lieber ein paar Tage bis eine Woche auf den Sport verzichten. Genau Angaben zur Länge und Art der Pause können auch hier wieder beim Tätowierer oder dem Hautarzt eingeholt werden.
Sportarten mit Wasserkontakt, Saunagänge und Sonne haben ebenfalls gewisse Auswirkungen auf ein frisch gestochenes Tattoo. Wer eine Wassersportart betreibt, oder gerne in die Sauna geht, der sollte ungefähr sechs Wochen warten bis die Haut unter dem Tattoo komplett ausgeheilt ist. Leistungssportler können früher wieder im Wasser trainieren, sollten allerdings eine wasserabweisende Folie benutzen, und /oder ihre Haut mit einer schützenden Creme einreiben. Vor allem das Chlor kann problematisch werden und die Farben im Tattoo verblassen lassen.

Weitere Informationen

Weiter Informationen zu diesen und ähnlichen Themen finden Sie unter:

Weitere allgemeine Informationen können für Sie auch interessant sein:

Eine Übersicht über bereits veröffentlichte Themen der Dermatologie finden Sie unter: Dermatologie A-Z