Fremdkörper im Auge

Allgemeines

Fremdkörperverletzungen (Fremdkörper im Auge) kommen in der Augenheilkunde relativ häufig vor. Der Patient beklagt meist ein plötzlich auftretendes Fremdkörpergefühl mit gleichzeitiger stark einsetzender Tränenbildung. In vielen Fällen kann sich Patient an die Situation erinnern und kann womöglich dem Arzt mitteilen, was und wie ein Fremdkörper in sein Auge gelangt ist (Fremdkörper im Auge)

Erstmaßnahmen bei einem Fremdkörper im Auge

Stäube, kleine Rußpartikel oder Fliegen, werden meist von den Patienten selbstständig herausgerieben oder von dem einsetzenden Tränenfluss herausgespült (Fremdkörper im Auge) Entscheidend ist hier, ob die Hornhaut beim Auftreffen des Fremdkörpers verletzt wurde (Fremdkörper im Auge).

Selbst kleine Kratzer können starke Beschwerden auslösen und machen eine augenärztliche Untersuchung notwendig. Die Gefahr bei einer oberflächlichen Hornhautbeschädigung liegt darin, dass an jener Stelle, die Hornhaut mikroskopisch klein erhaben ist, eine Reibung erzeugt und so weitere Areale der Hornhaut schädigen kann (Fremdkörper im Auge).

Bei sehr starken Hornhautdefekten besteht sogar teilweise die Notwendigkeit zur operativen Hornhauttransplantation. Um dies zu verhindern, sollten die Patienten zunächst versuchen das Auge zu spülen.

Wenn möglich, sollte der Fremdkörper mit einer Augenwaschflasche gespült werden. Ist keine vorhanden, sollte das Auge unter eine Wasserquelle gehalten und ohne Reiben gespült werden. Bestehen bereits kleine Risse oder Kratzer in der Hornhaut, werden die Beschwerden höchstwahrscheinlich auch nach der Spülung nicht verschwinden (Fremdkörper im Auge).

Therapie Fremdkörper im Auge

Der Augenarzt gibt neben betäubenden, auch noch fluoreszierende Augentropfen in das Auge und leuchtet dann mit einem blauen Licht hinein.

Hierdurch kann er kleinste Kratzer erkennen, die gelb aufleuchten. Die Behandlung erfolgt durch antibiotikahaltige Augensalbe oder Augentropfen, die vom Patienten mehrere Tage genommen werden müssen.
Anschließend folgt noch eine Kontrolluntersuchung des Augenarztes. Befindet sich ein Fremdkörper im Auge, muss der Augenarzt das Auge ektropionieren, d.h. er lässt den Patienten nach unten sehen und stülpt das Augenlid nach oben, wodurch er einen besseren Blick auf das Auge erhält (Fremdkörper im Auge)

Bei Penetrationen, d.h Verletzung durch scharfe Gegenstände, die in das Auge fallen, bzw. in das Auge eindringen und steckenbleiben, muss der Gegenstand an Ort und Stelle belassen und eine sofortige notfallmässige Einweisung in die Augenklinik erfolgen (Fremdkörper im Auge).
Am Auge sollte nicht manuell untersucht und keine Salben eingegeben werden.

Wenn möglich, ist ein steriler Verband am Auge anzulegen. Nur in der Augenklinik kann durch eine Operation der Gegenstand entfernt und die verursachten Schäden diagnostiziert werden.
Sollte ein Gegenstand das Auge getroffen und den Augapfel eröffnet haben, ist unbedingt ein steriler Verband anzulegen, und ein möglichst schneller Wundverschluss durch die Augenklinik durchzuführen.
Ein geöffneter Augapfel kann man z.B. durch eine verschobene Iris erkennen (die Iris ist nicht mehr rund, sondern oval oder verzogen). Die Gefahr bei einem verzögerten Wundverschluss besteht in einer sogenannten Endophthalmitis (eine entzündliche Reaktion des Auges auf eine Infektion). Eine Verletzung durch stumpfe Gegenstände kann z.B. durch ins Auge schnurrende Expander oder Gummibänder sowie schießende Flaschenkorken erfolgen.
Auch hier ist eine augenärztliche Untersuchung dringend notwendig (Fremdkörper im Auge)

Weitere Informationen zum Thema Fremdkörper im Auge

Weitere Informationen zu allgemeinen Themen finden Sie unter:

Eine Übersicht aller Themen aus der Augenheilkunde finden Sie unter Augenheilkunde A-Z

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 22.01.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: