Folgen Sie uns auf:


Nasonex®

Definition

Nasonex® ist ein Arzneimittel, das als Nasenspray oft eingesetzt wird gegen allergische oder entzündliche Erkrankungen im Nasen-Rachen-Raum.

Der enthaltene Wirkstoff heißt Mometason und gehört zur Gruppe der stark wirksamen Glukokortikoide. Mometason wird auch in Salben und Cremes verarbeitet und so lokal gegen allergische oder entzündliche Hauterkrankungen wie Schuppenflechte oder Neurodermitis verwendet.

Wirkungsweise

Glukokortikoide, deren bekanntester Vertreter das Cortison ist, kommen bei unzähligen Erkrankungen verschiedenster Art zum Einsatz und wirken sehr gut entzündungshemmend und immunsuppressiv. Das bedeutet, das Immunsystem wird gedämpft und so gegen eine überschießende, nicht angemessene Reaktion in Schach gehalten, was man sich bei allergischen Erkrankungen zu Nutze macht.
Die vielfältigen anderen Wirkungen der Glukokortikoide, die sich auf sämtliche Stoffwechselwege des Körpers beziehen, sind hier zu vernachlässigen, da Nasonex® nur lokal zur Anwendung kommt und somit im restlichen Organismus keine Wirkungen zeigen kann. Es wird zwar über die Schleimhäute aufgenommen, im Blut aber sofort abgebaut.

Die Wirkung von Nasonex® wird vermittelt über den Glukokortikoid-Rezeptor, woraufhin vielfältige Reaktionsabfolgen in Gang gesetzt werden. An deren Ende stehen zum einen die verminderte Bildung von entzündungsfördernden Botenstoffen wie Prostaglandinen und Histamin, das eine zentrale Rolle in der allergischen Reaktion spielt, zum anderen eine Zunahme an entzündungshemmenden Stoffen.
So erlaubt es die lokale Anwendung von Nasonex® , gezielt an den gewünschten Stellen, z.B. in der Nase bei Heuschnupfen, seine Wirkung zu entfalten und Symptome wie Juckreiz, laufende oder verstopfte Nase, andauerndes Niesen und eine allgemeine Entzündung der Schleimhäute zu lindern.
Dabei kommt es mit Nasonex®, wie oben beschrieben, im restlichen Körper zu keiner Wirkung. Dies bedeutet einen großen Vorteil, da so auch die Nebenwirkungen vermieden werden, die bei langer systemischer, sprich überall wirksamer, Gabe zu erwarten sind. Trotzdem sollte man sich einem Arzt absprechen, falls man weitere Glukokortikoid-Präparate zusätzlich zu Nasonex® einnimmt.

Durch seine zusätzliche Wirkung, Zellen im Wachstum und in der Vermehrung zu hemmen (antiproliferativ), können auch Schleimhautwucherungen im Nasen-Rachen-Raum, die Nasenpolypen, durch Nasonex im Wachstum gehemmt werden.

Anwendungsbereiche

Nasonex hat zwei Hauptanwendungsbereiche. Der wichtigste davon ist die allergische Rhinitis, die saisonal, wohl besser als Heuschnupfen bekannt, oder ganzjährig auftreten kann.
Wie der Name sagt, handelt es sich um eine allergische Reaktion in bestimmten Monaten auf Pollen oder Gräser oder ohne zeitliche Verbindung z.B. auf Katzenhaare oder Hausstaubmilben.
Gegen die Symptome, nicht gegen die Krankheit an sich, wird erfolgreich Nasonex eingesetzt. Bei Kindern ab 6 Jahren ist Nasonex gegen Heuschnupfen zugelassen. Es kann bei Bedarf nasal verabreicht werden oder aber, vor allem bei bekannten schweren Heuschnupfenfällen, schon bis zu 4 Wochen im Voraus als Prävention.
Als zweites findet Nasonex Anwendung in der Behandlung von Nasenpolypen. Dies sind gutartige Schleimhautwucherungen, die wahrscheinlich durch chronische Nasennebenhöhlenentzündungen in ihrer Entstehung begünstigt werden. An sich ohne Krankheitswert können sie die Atmung behindern und zu Folgeerkrankungen führen. Die antiproliferative Wirkung von Nasonex beugt einem weiteren Wachstum vor und lässt die Polypen etwas schrumpfen. Die Freigabe hierfür liegt bei jungen Erwachsenen ab 18 Jahren, für Kinder ist diese Form der Anwendung ungeeignet.

Gegenanzeigen

Nicht anzuwenden ist Nasonex®, wenn man einen bestehenden Infekt in der Nase hat, da es die lokale körpereigene Abwehr schwächt. Wenn eine Verletzung in der Nase besteht, ist ebenfalls vom Gebrauch abzuraten, da Glukokortokoide die Wundheilung stören.

Dosierung

Die übliche Dosis bei der Anwendung gegen die allergische Rhinitis, falls nicht anders verordnet, beträgt 1-mal täglich zwei Sprühstöße in jedes Nasenloch, wobei jeder Sprühstoß ca. 40 Mikrogramm des Wirkstoffs enthält. Gegen Nasenpolypen ist die übliche Dosis die gleiche wie gegen Heuschnupfen 1-mal täglich zwei Sprühstöße pro Nasenloch.
Nasonex® wird in Packungen mit 60 oder 140 Sprühstößen verkauft.

Weitere Informationen zu diesem Thema

Folgende könnten für Sie noch von Interesse sein:

Weitere Informationen zur Thema HNO finden Sie unter: HNO A-Z

Haftungsausschluss/ Disclaimer

Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Qualitätssicherung durch: Dr. Gumpert      |     Letzte Änderung: 17.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: