Folgen Sie uns auf:


Notfallspray bei Asthma

Definition - Was ist ein Notfallspray bei Asthma?

Asthma bronchiale ist eine Erkrankung der Atemwege. Bei einem Asthmaanfall kommt es durch verschiedene mögliche Auslöser zu einer plötzlich einsetzenden Verengung der Atemwege, was zu akuter Luftnot führt. Notfallsprays, die zur Therapie des Asthma bronchiale eingesetzt werden, enthalten Wirkstoffe, die zu einer Erweiterung der Atemwege führen und somit die Luftnot effektiv bekämpfen. Bei einem schweren Asthmaanfall kann ein solches Notfallspray lebensrettend sein.

Lesen Sie auch: Asthma

Welche Wirkstoffe enthält ein Notfallspray?

Bei der Therapie des Asthma bronchiale unterscheidet man bei den atemwegserweiternden Substanzen zwischen kurz wirksamen und lang wirksamen Substanzen. Die kurz wirksamen Substanzen haben einen beinahe sofortigen Wirkeintritt und werden daher bei akuter Luftnot im Rahmen eines Asthmaanfalls eingesetzt. Typische Wirkstoffe sind beim Asthma bronchiale vor allem Wirkstoffe aus der Gruppe der kurz wirksamen Beta-2-Sympathomimetika. Hierzu zählen beispielsweise Salbutamol und Fenoterol wobei Salbutamol der weit verbreitetste Wirkstoff für Asthma Notfallsprays ist. Neben den Beta-2-Sympathomimetika spielen außerdem Wirkstoffe aus der Gruppe der Parasympatholytika eine Rolle, hierzu zählt beispielsweise der Wirkstoff Ipratropiumbromid. Diese Wirkstoffe kommen jedoch nur dann zur Anwendung wenn Beta-2-Sympathomimetika keine ausreichende Wirkung zeigen.

Weitere Informationen finden Sie unter: Therapie von Asthma oder Medikamente gegen Asthma

Wie oft darf ich das Notfallspray benutzen?

Bei Jugendlichen und Erwachsenen sollte die Tagesgesamtdosis beim Wirkstoff Salbutamol 10 Sprühstöße nicht überschreiten. Insbesondere deshalb, weil bei der Anwendung einer höheren Dosis kein zusätzlicher Nutzen zu erwarten ist. Das Notfallspray wird nicht – wie der Name es vermuten lässt – nur bei Notfällen eingesetzt sondern sollte – je nach Asthma-Stadium – gegebenenfalls auch regelmäßig angewendet werden.

Zusätzlich sollte dann bei plötzlichen Asthmaanfällen die Anwendung als tatsächliches Notfallspray erfolgen. Hier reicht in der Regel bereits ein Sprühstoß aus. Wenn nicht, kann ein weiterer Sprühstoß angewendet werden. Die Luftnot wird sich in den meisten Fällen nach 5 bis maximal 10 Minuten deutlich bessern. Wie oft das Notfallspray angewendet werden soll, hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In der Regel wird Einnahme für jeden Patienten individuell durch den behandelnden Pulmologen oder Hausarzt festgelegt. Bei vorhersehbaren Ereignissen die voraussichtlich einen Asthmaanfall triggern können, sollte das Spray etwa 10-15 Minuten vorher angewendet werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Asthmaspray- Darauf sollten Sie achten

Nebenwirkungen eines Salbutamol- Notfallsprays bei Asthma

Der Wirkstoff Salbutamol kann verschiedene Nebenwirkungen haben. So kann es bei der Einnahme zu folgenden Symptomen kommen

  • Herzrasen (Tachykardie)
  • Herzstolpern (Palpitationen)
  • Blutdruckabfall (Hypotonie)
  • Zittern der Finger und Hände (Tremor)
  • Muskelkrämpfe
  • Schwindel
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Brustschmerz
  • Abfall des Kaliumspiegels im Blut (Hypokaliämie)
  • Anstieg des Blutzuckerspiegels (Hyperglykämie)
  • Hitzewallungen
  • Schlafstörungen
  • allergischen Reaktionen wie Hautausschlag
  • Schwellungen im Gesichtsbereich
  • Luftnot

Weitere Informationen finden Sie unter: Salbutamol oder Salbutamol Spray

Darf ich ein Notfallspray in der Schwangerschaft nehmen?

Das am häufigsten in Asthma-Notfallsprays enthaltene Salbutamol ist Mittel der ersten Wahl zur Akutbehandlung eines Asthmaanfalls in der Schwangerschaft, es darf also uneingeschränkt angewendet werden. Die Anwendung sollte natürlich nur bei entsprechender Notwendigkeit erfolgen. Gegen Ende der Schwangerschaft sollte beachtet werden, dass höhere Dosen Salbutamol eine wehenhemmende Wirkung haben können.

Darf ich das Notfallspray ins Flugzeug mitnehmen?

Grundsätzlich dürfen medizinisch indizierte Medikamente selbstverständlich im Handgepäck mitgeführt werden. Sicherheitshalber sollte jedoch – gerade bei Reisen ins Ausland – eine ärztliche Bescheinigung (in englischer Sprache) über die Notwendigkeit der Medikation mitgeführt werden. Außerdem sollte im Handgepäck nur die aktuell notwendige Menge mitgeführt werden. Bei einem längeren Auslandsaufenthalt sollten also nicht alle drei Notfallsprays im Handgepäck mitgeführt werden sondern nur eines im Handgepäck während der Rest mit dem Reisegepäck aufgegeben werden sollte. Es sollte beachtet werden, dass Medikamente die vielleicht nicht auf dem Flug selbst, aber innerhalb eines gewissen Zeitraums nach dem Flug eingenommen werden müssen, sicherheitshalber im Handgepäck mitgeführt werden sollten falls das aufgegebene Reisegepäck verloren geht.

Kosten eines Asthma- Notfallsprays

Notfallsprays mit dem Inhaltsstoff Salbutamol werden von verschiedenen Anbietern zu verschiedenen Preisen angeboten. Das günstigste Spray ist für etwa 14 Euro zu erhalten. Bei Asthmatikern werden die Medikamentenkosten jedoch von der Krankenkasse übernommen, es fallen dann neben den üblichen Rezeptgebühren keine Kosten an.

Gibt es ein Notfallspray auch rezeptfrei?

In Deutschland zählen Asthma-Notfallsprays zu den verschreibungspflichtigen / rezeptpflichtigen Medikamente. Sie können also nur nach Vorlage eines durch einen Arzt ausgestellten Rezepts in der Apotheke erworben werden.

So wirkt es

Wirkstoffe wie Salbutamol aus der Gruppe der Beta-2-Sympathomimetika wirken stimulierend beziehungsweise aktivierend an Beta-2-Rezeptoren. Solche Rezeptoren finden sich nur in bestimmten Organen des Körpers. Sie sind insbesondere im Bereich der glatten Muskulatur der Bronchien, die einen Teil der Atemwege bilden, der Muskulatur der Gebärmutter (Uterus) und der Gefäßmuskulatur vorhanden. Da Asthmasprays inhaliert werden, entfalten die Wirkstoffe ihre Wirkung primär im Bereich der glatten Muskulatur der Bronchien. Hier führen sie zu einer Erschlaffung der Muskulatur  sodass es zu einer Erweiterung der Atemwege kommt. Gerade bei einem akuten Asthmaanfall, bei dem es zu einer akuten Verengung der Atemwege kommt, führt das Spray rasch zu einer deutlich besseren Belüftung der Lunge.

Brauchen Asthmatiker ein Notfallset?

Ein Notfallset ist bei Patienten mit einem Asthma bronchiale in der Regel nicht notwendig. Für den Notfall ist ein Notfallspray völlig ausreichend.

Notfallsets sind bei bestimmten bekannten Allergien jedoch unerlässlich. Hierzu zählen beispielsweise eine Insektengiftallergie oder bestimmte Lebensmittelallergien. Ein solches Set enthält dann bestimmte Notfallmedikamente. In erster Linie spielt hier ein Adrenalin-Pen eine wesentliche Rolle. Welche Medikamente genau ein solches Notfallset enthalten sollte, weiß jedoch der behandelnde Arzt. Dieser verordnet dann auch die entsprechenden Medikamente.

Was tun bei einem Asthmaanfall? Lesen Sie hierzu unseren Artikel: Asthmaanfall 

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 01.03.2019
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: