Hormone der Nebenschilddrüse


Bildung:

Das zur Nebenschilddrüse gehörende Hormon ist das Parathormon, ein aus Eiweiß zusammengesetztes Hormon (Peptidhormon), welches in den Hauptzellen der Nebenschilddrüsen hergestellt wird.

Regulation:

Die Bildung und Ausschüttung des Parathormons werden über die Kalziumkonzentration im Blut geregelt. Ein niedriger Spiegel fördert die Bereitstellung von Parathormon, ein hoher hingegen verhindert diese.

Funktion

Das Parathormon als Vertreter der Nebenschilddrüsenhormone besitzt seine Funktion im Kalziumhaushalts, wobei es einen Anstieg eines niedrigen Kalziumspiegels im Blut bewirkt. Dies geschieht durch den Einfluss des Hormons auf Knochen, Darm und Niere.

Im Knochen werden die knochenabbauenden Zellen (Osteoklasten) angeregt, so dass Kalzium aus dem Knochen im Zuge des Abbaus freigesetzt wird. Außerdem stimuliert Parathormon die Bildung von Calcitriol in den Nieren, welches wiederum die Kalzium-Aufnahme über den Darm erhöht. Als letztes hat das Hormon noch Auswirkungen auf den Phosphatstoffwechsel, welcher eng mit dem Kalziumhaushalt gekoppelt ist.

Anatomiequiz

Sind Sie ein Experte der Anatomie? Dann testen Sie Ihre Kenntnis rund um das Thema der Anatomie und Muskulatur.
Hier gehts direkt zum Anatomiequiz
Hier gehts direkt zum Muskelquiz

Weitere Informationen zum Thema Hormone der Nebenschilddrüse

Weitere Informationen zum Thema Hormone der Nebenschilddrüse finden Sie unter:

Folgende Themen könnten für Sie von Interesse sein:

Eine Übersicht aller Themen der Anatomie finden Sie unter Anatomie A-Z.