Folgen Sie uns auf:


Ursachen des Schocks

Allgmeiner Hinweis

Sie befinden sich auf einer Unterseite "Ursachen des Schocks". Allgemeine Informationen zum Thema finden Sie auf unserer Seite Schock.

Ursachen hypovolämischer oder Volumenmangelschock

Beim hypovolämischen oder Volumenmangelschock entsteht die Verminderung des zirkulierenden Blutvolumens auf Grund einer äußeren oder inneren Blutung, beispielsweise während Operationen oder durch einen Unfall oder sonstige Verletzungen.
Eine weitere Ursache kann jedoch auch der Verlust von Blutplasma (nicht zelluläre Bestandteile des Blutes) oder Eiweiß (Proteine im Blut) auf Grund von Verbrennungen der Haut sein. In diesem Zustand dient die Haut nicht mehr als natürliche Regulationsbarriere für den Wasser- und Elektrolythaushalt (Salzhaushalt) und es tritt ein zu großer Teil der flüssigen Blutbestandteile über die zerstörte Haut aus.
Desweiteren kann der hypovolämische Schock auch bei starkem Wasser- und Elektrolytverlust (Dehydratation), ausgelöst durch massiven Durchfall oder Erbrechen, auftreten.

Ursachen kardiogener Schock

Die Ursache des kardiogenen Schocks ist immer eine verminderte Pumpleistung des Herzens (Herzschwäche). Das Herz ist nicht mehr in der Lage des Blut in die Peripherie, also die sehr weit vom Körperstamm entfernten Körpergebiete, beispielsweise Arme oder Beine, zu pumpen. Daher zentralisiert sich das Blut im Bereich des Körperstamms.
Ursache der verminderten Pumpleistung des Herzens kann sein:

  • ein Herzinfarkt
  • ebenso allerdings auch eine Lungenembolie (auf Grund eines Verschlusses einer Lungenarterie staut sich das Blut ins Herz zurück, welches durch das Pumpen gegen den erhöhten Widerstand geschwächt wird)
  • eine Einblutung in den Herzbeutel, woraufhin das Herz in seiner Ausdehnung und damit seiner Pumpleistung eingeengt wird
  • eine Entzündung des Herzbeutels (Perikarditis)
  • oder aber Kammerflimmern bzw. Herzrhythmusstörungen des Herzens sein. Beim Kammerflimmern oder starken Unregelmäßigkeiten im Rhythmus des Herzschlages, wird die Arbeit des Herzens ineffektiv, d.h. trotz vermehrtem Pumpens fließt nicht genug Volumen in den Körperkreislauf.

Ursachen anaphylaktischen Schock

Beim anaphylaktischen Schock ist die Ursache des Missverhältnisses zwischen Kapazität und Füllung der Blutgefäße (wenig Füllung) die Veränderung der Gefäßwandspannung (geringe Spannung) auf Grund von:

  • Einwirkung von Giften
  • Medikamenten
  • dem Kontakt mit Blut einer anderen Blutgruppe als der Eignen
    oder
  • einer anderen allergieauslösenden Substanz.

Diese Allergene werden von Antikörpern des menschlichen Körpers angegriffen, welche nun sogenannte Gewebsmediatoren ausschütten, die eine Weitstellung der Gefäße bewirken. Dies hat zur Folge, dass das zirkulierende Blutvolumen das Gefäßsystem nicht mehr ausreichend füllt. Der Blutdruck fällt rapide ab und der Körper befindet sich im Schock.

Ursachen septischer Schock

Der septische Schock wird durch die Einschwemmung bzw. den Eintritt von Bakterien in den Blutkreislauf (Blutvergiftung, Sepsis) verursacht.
Diese Bakterien setzen nun gewebsaktive Substanzen frei, die ähnlich wie die Mediatoren beim anaphylaktischen Schock, die Spannung der Gefäßwände herabsetzen.
Auch hier kommt es zu einer Weitstellung der Gefäße und damit zu einem relativen Flüssigkeitsmangel im Gefäßsystem. Meist wird die Einschleppung von Bakterien in den Blutkreislauf durch ärztliche Maßnahmen, beispielsweise Punktionen, Operationen, durch die Einnahme bestimmter Medikamente (Zytostatika) oder Katheterinfektionen (Infektion durch einen in den Körper aus medizinischen eingebrachten Fremdkörper) verursacht.

Ursachen neurogener Schock

Die Ursachen des neurogenen Schocks liegen in einer Fehlregulation des Gefäßwiderstandes und damit der Gefäßweite durch das Nervensystem. Ausgelöst wird diese Fehlfunktion durch extremen Schmerz, beispielsweise bei einem Schädel-Hirn-Trauma, einer Hirnblutung oder einer starken Vergiftung.

Weiterführende Informationen zum Thema Schock

Übersicht Thema Schock

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 17.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: