Folgen Sie uns auf:


Twinrix

Definition

Twinrix® ist ein Impfstoff gegen die beiden Infektionskrankheiten Hepatitis A und B.

Als Hepatitis bezeichnet man eine Leberentzündung die durch verschiedene Viren ausgelöst werden kann.
Hepatitis A ist eine Form, die vor allem in subtropischen und tropischen Regionen vermehrt vorkommt, dennoch aber auch in Europa etwa ein Viertel der Leberentzündung ausmacht. Sie wird fäkal-oral übertragen, also zum Beispiel durch verunreinigtes Wasser und/oder Lebensmittel.

Bei Kindern verläuft eine Hepatitis A Infektion häufig symptomlos, die Fulminanz der Verläufe nimmt mit dem Lebensalter zu. Dann treten Fieber, Hautausschlag, Gelbsucht, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auf. Einen chronischen Verlauf dieser Erkrankung gibt es nicht.

Bei einer Hepatitis B- Infektion, welche vor allem durch Geschlechtsverkehr oder durch Nadelstichverletzungen, sowie durch Übertragung von der Mutter auf das Ungeborene Kind, übertragen wird, unterscheidet man einen akuten und einen chronischen Verlauf. Die Symptome ähneln der oberen Beschreibung einer Hepatitis A Infektion. Eine chronische Hepatitis B Erkrankung führt in einem Fünftel der Fälle zu einer Leberzirrhose.

Lesen Sie mehr dazu unter

Wirkstoff

Die in Twinrix® enthaltenen Impfstoffe sind Totimpfstoffe. Sie enthalten also tote, nicht mehr vermehrungsfähige Erreger. Im Falle der Hepatitis A Komponente spricht man von einem Ganzpartikelimpfstoff, sprich ganze Teile des toten Virus werden verabreicht. Bei der Komponente von Hepatitis B handelt es sich um einen Spaltimpfstoff, sprich inaktive Partikel des Erregers werden verabreicht. Diese Bestandteile rufen eine Immunantwort des Körpers hervor, welche einen dauerhaften Schutz generieren soll. Der Wirkstoff als Totimpfstoff ist in der Regel sehr gut verträglich und die enthaltenen Bestandteile sind nicht ansteckend.

Nebenwirkungen

Da es sich bei Twinrix® um einen Totimpfstoff handelt, wird dieser im Allgemeinen besser vertragen als Lebendimpfstoffe.
Sollten Nebenwirkungen auftreten, zeigen sie sich meist innerhalb einer Zeitspanne von 72 Stunden nach Impfung. Als sehr häufig, also in einem von 10 Fällen, können Kopfschmerzen, Schmerzen und Rötung an der Einstichstelle oder Mattigkeit auftreten. Auch können Durchfall, Übelkeit oder Allgemeines Unwohlsein in bis zu einem von 10 Fällen auftreten. Weiter können gelegentlich, also in bis zu einem von 100 Anwendungen, grippeähnliche Symptome auftreten.

Sollten die Nebenwirkungen länger als ein paar Tage anhalten und den Geimpften erheblich beeinträchtigen, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Lesen Sie mehr zum Thema: Impfnebenwirkungen

Wie läuft eine Impfung mit Twinrix ab?

Die Impfung wird bei Jugendlichen ab dem 16. Lebensjahr eingesetzt. Die Injektion erfolgt am Oberarm in den großen Deltamuskel, vorzugsweise auf der Seite, welche nicht zum Schreiben genutzt wird. Sprich, bei einem Rechtshänder erfolgt die Impfung in den linken Oberarm.

Die potentielle Einstichstelle wird inspiziert, ob sie geeignet ist. Dann wird desinfiziert und die Desinfektionszeit eingehalten. Weiter wird vom Impfenden der Deltamuskel leicht zusammengehalten und eingestochen. Es erfolgt zunächst ein Anziehen der Spritze um zu überprüfen, ob nicht ein Blutgefäß getroffen wurde. Ist das nicht der Fall, darf injiziert werden. Am Ende klebt man die Einstichstell mit einem Pflaster ab.

Die Impfung sollte nicht durchgeführt werden, wenn schon einmal eine allergische Reaktion auf Twinrix® aufgetreten ist, oder eine allergische Reaktion auf andere Präparate welche auf Hepatitis A oder B abzielten. Weiter sollte nicht geimpft werden wenn aktuell eine Infektion mit Fieber über 38°C vorliegt.

Lesen Sie mehr dazu unter

Wie häufig muss geimpft werden?

Da es sich bei der Impfung, wie bereits erwähnt, um einen Totimpfstoff handelt, reicht die einmalige Impfung nicht zum kompletten Schutz gegen die Erkrankungen aus. Aus diesem Grund hat eine dreimalige Impfung in einem Zeitraum von 6 Monaten ein gutes Ergebnis erzielt. An einem vereinbarten Termin erfolgt beim Infekt freien Patienten die erste Impfung, die zweite dann einen Monat später und die dritte und letzte Impfung dann 6 Monate nach der ersten durchgeführten Impfung.

Es ist bei Erwachsenen auf möglich die Impfdosen auf nur einen Monat zu verteilen. Dies ist aber nur für Menschen gedacht, die einen schnellen Impfschutz benötigen, wie Fernreisende. Hier erfolgen die erste Impfung am ausgemachten Termin, die zweite nach 7 Tagen und die dritte am 21. Tag nach Erstdosis. Im Anschluss wird bei diesem Impfschema dann nach 12 Monaten noch eine vierte Impfung empfohlen.

Wann muss aufgefrischt werden?

Grundlegend gilt, dass nach 3 erfolgten Impfdosen eine ausreichende Immunität gegenüber Hepatitis A und B besteht. Es ist aber jederzeit möglich, einen sogenannten Titer für die jeweilige Immunisierung zu bestimmen. Dieser gibt, als Bluttest angewandt, dann Aufschluss über den ausreichenden Schutz. Sollte der Definition nach kein ausreichender Schutz gewährleistet sein, sollten die Impfungen aufgefrischt werden. Grundlegend gilt der Hepatitis A Schutz, der Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO), für 10 Jahre.
Der Schutz vor Hepatitis B wird für 15 Jahre angegeben, eine weitere Impfempfehlung nach 15 Jahren besteht aktuell nicht.

Kosten

Der Preis der jeweiligen Impfdosis von Twinrix® variiert je nach Hersteller von ungefähr 60 bis 80 Euro. Somit kommt man bei einer kompletten Immunisierung mit drei Impfungen auf Kosten von ungefähr 180 bis 240 Euro.

Wer übernimmt die Kosten?

Die Übernahme der Kosten für Twinrix® gewährleistet nicht jeder Kostenträger, deshalb sollte vor der gewünschten Anwendung immer erst bei der Krankenkasse nachgefragt werden, ob sie die Kosten übernimmt.

Die meisten Kassen erkennen nur eine Notwendigkeit der Impfung für Hepatitis B an und bezahlen dann die anfallenden Kosten. Hepatitis A wird aufgrund der geringen Infektionswahrscheinlichkeit und der guten hygienischen Standards der westlichen Industrieländer nur als optionale Impfung für Reisende in betroffene Regionen angesehen.

Gibt es Alternativen dazu?

Alternativen für die Impfung mit Twinrix®, als Kombinationspräparat bieten die Einzelimpfungen für die jeweilige Hepatitis A und B Immunisierung. Nach einer bereits durchgemachten Hepatitis A Infektion sind die Betroffenen lebenslang immun und benötigen keine Impfung, ist dies also bekannt sollte der Arzt davon in Kenntnis gesetzt werden.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 17.12.2018
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Webseiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: