Inhalt

...
› Inhalt aufklappen

Chemosis am Auge

Synonyme

Bindehautödem, Chemose, Konjunktivalödem, Schwellung der Bindehaut des Auges.

Einleitung - Was ist eine Chemosis am Auge?

Eine Schwellung (Ödem) der Bindehaut (Konjunktiva) des Auges wird Chemosis (Bindehautödem, Chemose, Konjunktivalödem) genannt. Bei der Chemosis hebt sich die Bindehaut von der darunter liegenden Lederhaut blasenartig ab.

Eine hochrote, gelbliche oder weißlich-glasige wulstartige Schwellung der Bindehaut ist typisches Kennzeichen einer Chemosis. Die Bindehaut (Konjunktiva) kann aus der Lidspalte hervorquellen und die Hornhaut sogar zum Teil überdecken.

Ansteckend ist die Chemosis nicht, jedoch für die Betroffenen meist sehr unangenehm.

Symptome einer Chemosis

Die Bindehaut kann bei der Chemosis innerhalb von Minuten um mehrere Millimeter anschwellen, was bei Tragen von Kontaktlinsen eine Gefahr der Verletzung birgt, da die Bindehaut sich oft nur im Bereich um die Kontaktlinse herum stark von der darunter liegenden Lederhaut des Auges abhebt.

Eine Chemosis kann sowohl mit Schmerzen als auch Juckreiz einhergehen oder aber von den Betroffenen ganz unbemerkt bestehen.

Lesen Sie mehr zum Thema unter: Geschwollene Bindehaut

Therapie der Chemosis

Die Behandlung wird nach Feststellung der Ursache festgelegt. Neben einer Benetzungstherapie werden antientzündliche Augentropfen (Antihistaminika) verwendet.

Auch eine homöopathische Behandlung führt in den meisten Fällen nebenwirkungsfrei zu einer erfolgreichen Abschwellung und Heilung der Chemosis.

Dauer einer Chemosis

Die Dauer einer Bindehautschwellung ist schwer zu definieren, da sie abhängig von der Ursache ist. In der Regel kommt es nach Entfernung der Ursache zu einem raschen Abschwellen des Bindehautödems. Liegt die Ursache bei einer Allergie, müssen erst alle Allergieauslöser entfernt werden. In den meisten Fällen kommt es nach wenigen Tagen zu einer Besserung der Schwellung. Sollte die Schwellung jedoch länger andauern, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Was sind die Ursachen einer Chemosis am Auge?

Eine Chemosis beziehungsweise ein Bindehautödem kann unter anderem durch starke Entzündung oder Reizung der Bindehaut oder auch benachbarter Strukturen verursacht werden.

Eine Chemosis entsteht ebenso durch eine Stauung im Lymphsystem, durch eine Reizung der Bindehaut durch allergische Reaktion (z. B. „Heuschnupfen“) oder durch eine Unverträglichkeit von Pflegemitteln für Kontaktlinsen.

Außerdem kann auch durch Verbrennung eine Chemosis hervorgerufen werden, die dann oft weniger schnell zu therapieren ist, da der Heilungsprozess länger dauert.

Chemosis nach Grauer Star - OP

Der graue Star, oder auch Katarakt, stellt eine Trübung der Augenlinse dar. Die Operation des grauen Stars ist eine der weltweit häufigsten Operationen. Dabei wird die Linse entfernt und eine Kunstlinse eingesetzt. Durch die mechanische Belastung der Bindehaut während der Operation, kann es zu einer kurzzeitigen Schwellung kommen. Dabei lagert sich Flüssigkeit im Gewebe an, was zu einem Ödem führt. Dieses fließt jedoch mit der Zeit ab, sodass es nach wenigen Tagen zum Abschwellen der Bindehaut kommen sollte.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema Chemosis finden Sie unter:

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 14.06.2013 - Letzte Änderung: 01.12.2021
x
Dr. Gumpert Banner