Nebenwirkungen von Diazepam

Einleitung

Diazepam ist ein Wirkstoff, der zur Gruppe der Benzodiazipine gezählt wird. Er findet Anwendung in der Behandlung von extremen Angstzuständen, Schlafstörungen und epileptischen Anfällen.

Diazepam ist wegen seiner enormen Wirkung mittlerweile nicht mehr vom Arzneimittelmarkt wegzudenken, dennoch müssen vor einer möglichen Einnahme gewisse Gegenanzeichen ausgeschlossen und über mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt werden.

Nebenwirkungen

Cave: Diazepam darf, um die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Nebenwirkungen zu reduzieren, niemals spontan abgesetzt werden. Das Beenden einer Diazepam-Therapie muss stufenweise über das Herabsetzen der täglichen Dosis erfolgen.

  1. Entzugserscheinungen: Einige Patienten klagen nach plötzlichem Absetzen von Diazepam über starke Entzugserscheinungen, die sich in Form von Angstzuständen, Halluzinationen, Krampfanfällen und Gereiztheit äußern.
  2. Sedierung: Außerdem muss beachtet werden, dass Diazepam eine stark sedierende Wirkung hat. Aus diesem Grund kann die Einnahme von Diazepam haltigen Arzneimitteln zu Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Benommenheit und Schläfrigkeit führen.
  3. psychische Beschwerden: Viele Patienten berichten im Zusammenhang mit der Einnahme von Diazepam vom Auftreten von starken Kopfschmerzen, verlängerter Reaktionszeit bis hin zu temporären Gedächtnisverlusten. Das Führen von Fahrzeugen sollte aus diesem Grund über die gesamte Behandlungsdauer unterlassen werden.
  4. Störungen des ZNS: Bei langer Einnahme von Diazepam kommt es bei einer Reihe von Patienten zu Sprachbildungsstörungen (zum Beispiel Lispeln), Gangunsicherheiten, Muskelkrämpfenund Schlafstörungen (Einschlaf- und/ oder Durchschlafproblemen).
  5. Paradoxe Wirkungen: Auffälligkeiten, die durch die Einnahme von Diazepam eigentlich unterdrückt werden sollen, wie plötzlich einsetzende Angstzustände und Wutausbrüche
  6. Magen-Darm-Probleme: Des Weiteren kann Diazepam die normalen Vorgänge des Magen- Darm- Traktes negativ beeinflussen. Viele Patienten berichten von Mundtrockenheit, Bauchschmerzen und/ oder Durchfällen.

Überdosierung

Eine weitere, ernstzunehmende Gefahr in der Diazepamtherapie ist die Möglichkeit einer Überdosierung.

  • Schwindelgefühle
  • temporäre Gedächtnisverluste
  • außerdem starke Sprachstörungen
  • Koordinationsstörungen

Da sich Diazepam hemmend auf den Muskeltonus auswirkt, kann es bei einer extremen Überdosierung zur Herabsetzung der Atmung und im schlimmsten Fall zum Atemstillstand kommen.
Auch der Blutdruck kann im Falle einer Diazepam- Überdosierung auf kritische Werte abfallen, es können Kreislaufunregelmäßigkeiten auftreten. In extremen Fällen hat die Einnahme einer zu hohen Dosis dieses Arzneimittels einen Herz-Kreislaufstillstand zur Folge.

Weitere Informationen zum Thema

Alle Themen zu Medikamenten unter: Medikamente A-Z


Haftungsausschluss/ Disclaimer
Wir weisen darauf hin, dass Medikamente niemals eigenständig, ohne Absprache mit Ihrem behandelnden Arzt abgesetzt, angesetzt oder verändert werden dürfen.
Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Texten keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit erheben können. Durch aktuelle Entwicklungen können die Angaben ggf. veraltet sein.

Autor: Dr. Nicolas Gumpert
Veröffentlicht: 27.03.2013 - Letzte Änderung: 01.10.2021
x
Nutree Banner