Finger

Synonym: Digitus

Allgemeines

Die Hand besitzt insgesamt fünf Finger (Digiti), von denen der Daumen (Pollex) den Ersten darstellt. Ihm folgen der Zeigefinger (Index) und der Mittelfinger (Digitus medius), welcher zugleich der längste aller Finger ist. Der vierten Finger wird als Ringfinger (Digitus anularius) bezeichnet, ihm folgt der sogenannte Kleinfinger (Digitus minimus).
Jeder dieser Finger besteht aus mehreren Fingerknochen (Ossa digitorum manus), in der Anatomie werden sie Phalanx genannt, was soviel wie "Kampfreihe" bedeutet. Jeder einzelne Finger besitzt nun genau drei Fingerknochen, jedoch bildet der Daumen hier, mit lediglich zwei Fingerknochen, eine Ausnahme.

Anatomie der Finger

Von den Mittelhandknochen (Os metacarpi) ausgehend, ist der erste Fingerknochen (Phalanx proximalis) ein länglicher Knochen, dessen Körper an die Struktur eines in Längsrichtung geteilten Zylinders erinnert. Die Bezeichnung „proximalis“ oder „proximal“ bedeutet übersetzt „zum Körperstamm hinzeigend“.

Auf einer Seite weist dieser Teil des Fingers einen kleinen Kanal auf, indem Anteile der Sehnen einiger Beugemuskeln (Flexoren) angesiedelt sind. Am Fingerknochenende ist eine kleine Wölbung erkennbar, in der der Kopf (Caput) des jeweiligen Mittelhandknochens Anschluss findet. Die Länge dieses ersten Fingerknochens ist bei jedem der fünf Finger unterschiedlich, den längsten Knochen besitzt der Mittelfinger, gefolgt von Zeige- und Ringfinger.

Die zweite Fingerknochenreihe (Phalanx media) weicht von der ersten Phalanx nur durch ihre kürzere Länge und spezielle Struktur der Gelenkverbindung mit dem ersten Fingerknochen ab. Der Daumen bildet hier eine besondere Ausnahme, denn er besitzt keinen mittleren Fingerknochen.

Die dritten, am weitesten vom Körperstamm entfernten Fingerknochen sind mit den Phalanx media über Gelenke verbunden und dienen darüber hinaus der Stützung der Fingernägel.

Jede Phalanx besitzt drei Abschnitte, eine Basis (weist zum Körperstamm hin), einen Kopf (weist vom Körperstamm weg) und einen Körper.

Fingergrundgelenk

Pro Hand gibt es je fünf Fingergrundgelenke, bei denen es sich aus anatomischer Sicht um sogenannte Kugelgelenke handelt. Bei diesen gelenkigen Knochenverbindungen ist der nach außen gewölbte (konvexe) Gelenkkopf der Mittelhandknochen mit den nach innen gewölbten (konkaven) Gelenkpfannen der ersten Fingerknochen verbunden. Bei den meisten der fünf Fingergrundgelenken ist die Drehbewegung (Rotation) jedoch stark limitiert.

Die Kapsel ist elastisch und wird von äußerst widerstandsfähigen seitlichen Bändern verstärkt. Aus diesem Grund ist in gebeugter Fingerstellung eine Abspreizung (Abduktion) kaum möglich. Bei den Fingergrundgelenken handelt es sich demnach zwar anatomisch um Kugelgelenke, rein funktional jedoch um sogenannte Eigelenke.

  1. Fingerendglied -
    Phalanx distalis
  2. Fingermittelglied -
    Phalanx media
  3. Fingergrundglied -
    Ph. proximalis
  4. Mittelhandknochen -
    Metacarpalia
  5. Trapezbein -
    Os trapezium
  6. Trapezoidbein -
    Os trapezoideum
  7. Kopfbein - Os capitatum
  8. Hakenbein - Os hamatum
  9. Kahnbein der Hand -
    Os scaphoideum
  10. Mondbein - Os lunatum
  11. Dreieckbein - Os triquetrum
  12. Erbsenbein - Os pisiforme
  13. Sesambein - Os sesamoideum
  14. Elle - Ulna
  15. Speiche - Radius

    I - I Fingergrundgelenk -
    Articulatio metacarpophalangea

    II - II Fingermittelgelenk
    (fehlt bei Daumen) -
    Articulatio interphalangea (proximalis)
    III - III Fingerendgelenk -
    Articulatio interphalangea
    (distalis)

    IV - Daumenendgelenk -
    Articulatio interphalangea I

Eine Übersicht aller Abbildungen von Dr-Gumpert finden Sie unter: medizinische Abbildungen

Fingermittel- und Endgelenke

Die Fingermittel- und Endgelenke (Articulationes interphalangeales) verbinden die einzelnen Fingerknochen miteinander. Bei ihnen handelt es sich sowohl anatomisch, als auch funktional gesehen um Scharniergelenke. Es sind also Bewegungen in einer Ebene (Beugung und Streckung) möglich. Auch diese Fingergelenke sind von einer sehr straffen, durch eine Sehnenplatte verstärkten, Kapsel umgeben. Alle Finger, mit Ausnahme des Daumens, besitzen ein Fingermittel- (proximales Fingergelenk, PIP) und ein Fingerendgelenk (distales Fingergelenk, DIP).

In den Fingern selbst lassen sich keine eigenen Muskeln, sondern lediglich Bänder und Sehnen, welche von den Hand- und Unterarmmuskeln stammen, auffinden. Mit Ausnahme des Daumens besitzen alle Finger zwei lange Sehnen aus der Unterarmmuskulatur, je eine zur Beugung und eine zur Streckung.

Ich berate Sie gerne!

Um in der Orthopädie erfolgreich behandeln zu können, bedarf es einer gründlichen Untersuchung, Diagnostik und Erhebung der Krankengeschichte.

Gerade in unserer sehr ökonomisierten Welt, bleibt zu wenig Zeit, um die komplexen Erkrankungen der Orthopädie gründlich zu erfassen und damit eine zielgerichtete Behandlung einzuleiten.

In die Reihe der "schnellen Messerzücker" möchte ich mich nicht einreihen.

Ziel jeder Behandlung ist die Behandlung ohne eine Operation.

Welche Therapie nachhaltig die besten Ergebnisse erzielt, kann nur nach Zusammenschau aller Informationen (Untersuchung, Röntgenbild, Ultraschall, MRT, etc.) beurteilt werden.

Sie finden mich im:

  • Orthopaedicum - Frankfurt
    Oeder Weg 2 - 4
    60318 Frankfurt am Main

Direkt zur Online-Terminvereinbarung

Leider ist eine Terminvereinbarung nur bei privater Krankenversicherungen möglich. Ich bitte um Verständnis!

Weitere Informationen zu meiner Person finden Sie unter Orthopaedicum Frankfurt

Weitere Informationen zum Thema Finger

Weitere Informationen zum Thema Finger finden Sie unter:

Folgende Themen könnten für Sie von Interesse sein:

Eine Übersicht aller Themen der Anatomie finden Sie unter Anatomie A-Z.

Qualitätssicherung durch: Dr. Nicolas Gumpert      |     Letzte Änderung: 14.12.2017
Für Sie passende Themen
Ihre Meinung ist uns wichtig

Dr-Gumpert.de ist ein Projekt, das mit viel Engagement vom Dr-Gumpert.de Team betrieben wird. Im Vergleich zu anderen Seiten ist vielleicht nicht alles so perfekt, aber wir gehen persönlich auf alle Kritikpunkte ein und versuchen die Seite stets zu verbessern.
An dieser Stelle bedanken wie uns bei allen Unterstützern unserer Arbeit.
Wenn Ihnen diese Seite gefallen hat, unterstützen auch Sie uns und drücken Sie: